Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 0
  Pressemitteilungen gesamt: 367.985
  Pressemitteilungen gelesen: 54.756.263x
01.07.2021 | IT, NewMedia & Software | geschrieben von Herr André Geßner¹ | Pressemitteilung löschen

Titelverteidigung: PROXIA Software AG auch 2021 wieder mit dem TOP 100 Siegel ausgezeichnet

Preisgekrönte Innovationskraft: Die PROXIA Software AG aus Ebersberg bei München hat auch 2021 das TOP 100-Siegel verliehen bekommen. Zum wiederholten Male setzte sich PROXIA unter 267 mittelständische Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen im TOP 100 Wettbewerb durch. Mit dieser Auszeichnung werden bereits zum 28. Mal besonders innovative Unternehmen geehrt. Grundlage der Auszeichnung ist eine unabhängige, auf einer wissenschaftlichen Systematik basierende Prüfung durch den wissenschaftlichen Leiter von TOP 100, Prof. Dr. Nikolaus Franke, im Auftrag von compamedia. Im Fokus standen dabei fünf Kategorien rund um das Thema Innovation. Besonders punkten konnte PROXIA in der Prüfungsdisziplin "Außenorientierung" mit ihrem neuen Open Innovation Konzept, mit dem Unternehmen Ideen, Technologien und Lösungen im Bereich der Produktionsoptimierung schneller implementieren können.



Für die Ausrichter des diesjährigen Innovationswettbewerbs TOP 100 untersuchten der Innovationsforscher Prof. Dr. Nikolaus Franke und sein Team der Wirtschaftsuniversität Wien die Innovationskraft von 267 Unternehmen. Die Wissenschaftler legten rund 120 Prüfkriterien aus fünf Kategorien zugrunde: Innovationsförderndes Top-Management, Innovationsklima, Innovative Prozesse und Organisation, Außenorientierung/Open Innovation und Innovationserfolg. Im Kern geht es um die Frage, ob Innovationen das Ergebnis eines strukturierten Vorgehens oder eher ein Zufallsprodukt sind - also um die Wiederholbarkeit von Innovationsleistungen. Und darum, ob und wie sich die entsprechenden Lösungen am Markt durchsetzen können. Aufgrund der aktuellen Situation gab es bei der diesjährigen Runde zudem einen Sonderteil, in dem die unternehmerische Reaktion auf die Coronakrise untersucht wurde. Im Wettbewerb konnte die PROXIA Software AG besonders in der Kategorie "Außenorientierung" mit ihrem neuen "Open Innovation" Konzept punkten, mit dem Unternehmen Ideen, Technologien und Lösungen im Bereich der Produktionsoptimierung schneller implementieren können. Der Mittelständler zählt nun 2021 bereits zum zweiten Mal zu den Top-Innovatoren.



‚Open Innovation': Gelebte Partnerschaft als Innnovationsmotor



Gerade in Zeiten der Digitalisierung sowie der zunehmenden Bedeutung digitaler Geschäftsmodelle ist eine Öffnung des Innovationsprozesses auch in Produktionsunternehmen wichtig. Und das können Unternehmen längst nicht mehr nur mit den eigenen Abteilungen leisten. Hier setzt PROXIA mit seinen Lösungen nach dem 'Open Innovation' Prinzip an, Unternehmen auf dem Weg in die Digitalisierung der Fertigung zu unterstützen. "Steigende Komplexität, zunehmende Unsicherheiten, immer kürzer werdende Produktlebenszyklen, der digitale Wandel - kurz gesagt, die Herausforderungen für Unternehmen steigen. Für den Innovationserfolg zählen Kreativität, Geschwindigkeit und Spezialwissen. Mit unserer MES-Software, jeder Menge Prozess- und Produktions-Know-how tragen wir aktiv dazu bei, in Unternehmen Ideen, Technologien und Lösungen für einen schnelleren Innovationserfolg anzuregen - und natürlich in der eigenen Produktion schneller in die Praxis umzusetzen", fasst Vorstand Julia Klingspor die Philosophie, die bei PROXIA hinter dem Begriff ‚Open Innovation' steckt, zusammen. 



Chance Digitalisierung mit Cloudtechnologien innovativ nutzen 



Auch in technischen Produktbereichen ihres MES-Software Portfolios konnte PROXIA die Jury dieses Jahr in punkto Innovation überzeugen. Vertriebsleiter Eduard Weissmüller fasst die Lösung mit ihrem entscheidenden Nutzen für den Anwender zusammen: "Clouds" sind sozusagen eine ‚verlängerte Werkbank' für Produktionsdaten. Online- und Offline-Datenbanken müssen dafür sinnvoll miteinander kombiniert werden. PROXIA hat ein MES-System für den hybriden Betrieb beider Konzepte als Basis für eine zukunftsfähige, sichere und vollumfängliche Digitalisierung entwickelt. Es vereint die Vorteile der zentralen Datenhaltung mit den Vorzügen der cloudbasierten Speicherung von Daten. So kann der Anwender für jede Art von Daten selbst entscheiden, ob sie lokal in der eigenen IT-Infrastruktur oder in einer externen Cloud abgelegt werden." Mit seiner hybriden MES-Lösung sorgt PROXIA dafür, dass Produktionsunternehmen die Chancen des digitalen Wandels in einen handfesten Nutzen für sich verwandeln: Mit einer flexibleren und wirtschaftlicheren Produktion besser auf die sich zunehmend schneller ändernden Marktanforderungen reagieren zu können.



Besondere Herausforderung in Innovation umgesetzt



Das Jahr 2020 war aufgrund der Corona-Pandemie eine enorme Herausforderung für die Unternehmen. "Wir haben es geschafft nicht nur unsere Kunden, sondern auch unsere Mitarbeiter bestens in dieser Situation zu unterstützen. Dazu zählen zum Beispiel Kundenberatungen über Webtools und Live-Chats oder eben das schnelle und unbürokratische sowie vor allen Dingen auch reibungslose Etablieren von Homeoffice-Arbeitsplätzen. Und auch der partnerschaftliche Draht zu unseren Kunden konnte erfolgreich digitalisiert werden. Besonders in der Projektumsetzung haben sich pandemiebedingt Remote-Tools bewährt, welche wir im Sinne des Kundennutzens, der effizienteren und schnelleren Projektumsetzung als Standard etabliert haben", erklärt Julia Klingspor. Auch der wissenschaftliche Leiter von TOP 100, Prof. Dr. Nikolaus Franke, ist von den ausgezeichneten mittelständischen Unternehmen beeindruckt. "Die TOP 100-Unternehmen haben sich auch im aufgrund der Corona Pandemie besonders herausfordernden Jahr 2020 konsequent danach ausgerichtet, möglichst innovativ zu sein", stellt er fest. Am 26. November 2021 gibt es noch einmal einen Anlass zum Feiern: Dann kommen alle Preisträger des aktuellen TOP 100-Jahrgangs zusammen, um auf dem 7. Deutschen Mittelstands-Summit in Ludwigsburg die Glückwünsche von Ranga Yogeshwar entgegenzunehmen. Der Wissenschaftsjournalist begleitet seit zehn Jahren den Innovationswettbewerb als Mentor.



TOP 100: der Wettbewerb



Prof. Dr. Nikolaus Franke, der wissenschaftliche Leiter von TOP 100, ist von den ausgezeichneten mittelständischen Unternehmen beeindruckt. "Die TOP 100-Unternehmen haben sich konsequent danach ausgerichtet, möglichst innovativ zu sein", stellt er fest.



Am 26. November gibt es noch einmal einen Anlass zum Feiern: Dann kommen alle Preisträger des aktuellen TOP 100-Jahrgangs zusammen, um auf dem 7. Deutschen Mittelstands-Summit in Ludwigsburg die Glückwünsche von Ranga Yogeshwar entgegenzunehmen. Der Wissenschaftsjournalist begleitet seit zehn Jahren den Innovationswettbewerb als Mentor.



Seit 1993 vergibt compamedia das TOP 100-Siegel für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge an mittelständische Unternehmen. Die wissenschaftliche Leitung liegt seit 2002 in den Händen von Prof. Dr. Nikolaus Franke. Franke ist Gründer und Vorstand des Instituts für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien. Mit 25 Forschungspreisen und über 200 Veröffentlichungen gehört er international zu den führenden Innovationsforschern. Mentor von TOP 100 ist der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar. Projektpartner sind die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung und der Mittelstandsverband BVMW. Die Magazine manager magazin und impulse begleiten den Unternehmensvergleich als Medienpartner. 


Diese Pressemitteilung wurde über Connektar publiziert.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
Proxia Software AG
Frau Julia Klingspor
Anzinger Strasse 5
85560 Ebersberg
Deutschland

fon ..: +49 (0) 80 92 23 23 0
fax ..: +49 (0) 80 92 23 23 300
web ..: https://www.proxia.com
email : px-pr@lead-industrie-marketing.de

Pressekontakt
LEAD Industrie-Marketing GmbH
Herr André Geßner
Hauptstr. 46
83684 Tegernsee

fon ..: +49 (0) 8022 91 53 188
email : info@lead-industrie-marketing.de

Weitere Meldungen in der Kategorie "IT, NewMedia & Software"

| © devAS.de