Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 52
  Pressemitteilungen gesamt: 281.772
  Pressemitteilungen gelesen: 36.240.576x
03.09.2012 | IT, NewMedia & Software | geschrieben von Martina List¹ | Pressemitteilung löschen

EBRO ARMATUREN entscheiden sich für das Comarch Rechenzentrum in Frankfurt am Main

Seit mehr als 30 Jahren entwickelt, produziert und vertreibt EBRO ARMATUREN Antriebssysteme und Industriearmaturen. Ein weltweites Netzwerk mit Niederlassungen gewährleistet die internationale Beratungsqualität, die EBRO ARMATUREN in Verbindung mit qualitativ hochwertigen Produkten zu einem weltweit anerkannten Partner im internationalen Anlagenbau gemacht hat. Dabei setzt das Unternehmen auf innovative Lösungen in der Entwicklung eigener Produkte, wie auch im Betrieb ihrer IT-Systeme.

Mit der Einführung einer neuen ERP-Anwendung (Comarch ERP Enterprise über den Partner ComputerKomplett SteinhilberSchwehr) im Dezember 2011 hat sich EBRO ARMATRUEN gleichzeitig für die Auslagerung des Anwendungsbetriebs entschieden. Comarch hat als kompetenter Komplettlösungsanbieter eine Systemumgebung für 230 ERP-Anwender geschaffen, die im Comarch Rechenzentrum in Frankfurt am Main betrieben wird.

Einen großen Einfluss auf das Design der Systemarchitektur haben die internationale Ausrichtung sowie das hohe Wachstum von EBRO ARMARTUREN. Zuverlässigkeit, Fehlersicherheit, Datenintegrität und Flexibilität, gepaart mit einer hohen Ausfallsicherheit und geringen Wartungseinflüssen waren eine Herausforderung für die Systemarchitekten von Comarch.

Als Lösung wurde eine mehrschichtige IT-Umgebung designt, die eine jährliche Verfügbarkeit von mehr als 99,8% gewährleistet. Dies entspricht einer ungewollten Systemunterbrechung von maximal 17,52 Stunden pro Jahr. Das gemeinsam ausgearbeitete Service Level Agreement (SLA) für EBRO ARMARTUREN beinhaltet zudem Leistungsparameter für Systemwiederherstellungszeiten, maximale Ausfallhäufigkeiten, Datenwiederherstellungs- und Backupzeitpunkte. Daraus abgeleitet darf je Kalenderjahr das IT-System nicht häufiger als 11-mal für 1,5 Stunden unerreichbar sein und dabei einen Datenverlust von nicht mehr als 30 Minuten vorweisen.

Die Systemumgebung wurde so entworfen, dass auch während der notwendigen Wartungszyklen die Gesamtperformance nie mehr als um 40% beeinträchtigt wird.
Mit diesem Systementwurf kann die Internationalisierungsstrategie von EBRO ARMATUREN vollständig abgebildet und zukünftig ein Betrieb rund um die Uhr gewährleistet werden. Über die Vertragslaufzeit erwartet EBRO ARMATUREN aufgrund wachsender Anwenderzahlen einen stetigen Performance- und Leistungszuwachs, den die Architektur abbilden muss. Flexibel und schnell kann auf zusätzliche Leistungs- und Systemanforderungen und eine erhöhte Anwenderanzahl aufgrund des gewählten IT-Designs reagiert werden.
Comarch wird sich in den kommenden fünf Jahren täglich den anspruchsvollen Anforderungen von EBRO ARMATRUEN stellen. Hierbei kann Comarch nicht nur die Systemumgebung, sondern auch gleichzeitig seine Dienstleistungen und Services weiterentwickeln.

"Die Herausforderung bei diesem Projekt war nicht nur das Design und der Aufbau einer solch komplexen IT-Systemumgebung, sondern viel mehr die Berücksichtigung der vielen variablen Größen in Verbindung mit den hohen Leistungsansprüchen von EBRO ARMATUREN. Kritisch war vor allem die Zeit, denn von der Vertragsunterzeichnung bis zum laufenden Betrieb durften nur acht Wochen vergehen. Inklusive Hard- und Softwarelieferung blieben für Aufbau, Installation, Konfiguration und Tests gerade einmal drei Wochen Zeit. Der erfolgreiche Start ist nicht nur einer guten Planung und dem übergreifenden Teamwork zu verdanken, sondern insbesondere auch dem persönlichen Engagement der vielen einzelnen Teammitglieder, " erklärt Michael Lehmann, Consulting Director für Comarch IT Services.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.comarch.de
Comarch Software und Beratung AG
Messerschmittstraße 4 80992 München

Pressekontakt
http://www.comarch.de
Comarch Software und Beratung AG
Messerschmittstraße 4 80992 München

Weitere Meldungen in der Kategorie "IT, NewMedia & Software"

| © devAS.de