Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 86
  Pressemitteilungen gesamt: 302.293
  Pressemitteilungen gelesen: 39.094.150x
05.09.2012 | IT, NewMedia & Software | geschrieben von Dagmar Senft¹ | Pressemitteilung löschen

IBS Veranstaltung zur Methodik der Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse (FMEA)

(NL/2377506861) Höhr-Grenzhausen, 31. August 2012 Am 19. September 2012 findet in Kooperation mit der Unternehmensberatung Dietz ein IBS Fachforum zum Thema Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse statt.
Zunächst werden den Teilnehmern die theoretischen Grundlagen der FMEA anschaulich und anhand zahlreicher Praxisbeispiele vermittelt.
Im weiteren Verlauf wird auf die immer größere strategische Bedeutung der FMEA hingewiesen und auf deren Rolle innerhalb des Qualitätsmanagement-Systems (CAQ/QM) erläutert.

Die FMEA ist ein:
* Strategischer Bestandteil der unternehmerischen Sicht des Qualitätsmanagements (QM)
* Aktives Element über alle Phasen des Produktlebenslaufes
* Zentraler Baustein in einem durchgängigen Konzept aus Projektmanagement (APQP/Controlplan), Produktionslenkungsplan und Prüfplan (Integration)

Untersuchungen belegen, dass ca. 75% der Qualitätsprobleme ihren Ursprung in den planenden Bereichen haben. Daher liegt es nahe, den Beginn des Produktlebenszyklus verstärkt zu fokussieren. Auf ein funktionsfähiges Risikomanagementinstrument wie die FMEA ist auch aus diesem Grunde nur schwerlich zu verzichten.

Hinzukommt, dass die produzierende Industrie immer stärker durch Gesetze (z. B.: Produkthaftungsgesetz, Medizinproduktegesetz), Normen (z.B. DIN EN ISO 9001:2000, ISO TS 16949) und Richtlinien (z. B: VDA 4.2) reguliert sieht.

Nicht zuletzt stellt sich auch die Frage nach der Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens, die erheblich durch Garantie- und Kulanzfälle, durch Rückrufaktionen und Kundenverluste belastet werden kann. Gegensteuern kann hier eine frühzeitige, strukturierte Betrachtung, unterstützt durch eine FMEA-Softwarelösung. Diese optimiert durch geeignete Maßnahmen den Qualitätsstand der Produkte in sämtlichen Teilschritten des Herstellungsprozesses.

Das IBS:forum richtet sich an Interessierte aller Branchen und Fachbereiche, die sich systematisch mit der Entwicklung von Risikoanalysen für Produkte und Prozesse beschäftigen. Dazu gehören vor allem Führungs- und Fachkräfte aus den Abteilungen Qualitätsmanagement, Konstruktion, Entwicklung, Fertigung sowie alle weiteren Prozessverantwortlichen; zukünftige FMEA-Moderatoren und Teilnehmer an FMEA-Sitzungen.

Die Veranstaltung ist für die Teilnehmer kostenfrei. Anmeldungen werden telefonisch unter 49 (0) 26 24 / 91 80-458, per Fax 49 (0)26 24 / 91 80-670 oder per E-Mail: anmeldung@ibs-ag.de entgegengenommen. Angemeldete Personen erhalten eine schriftliche Buchungsbestätigung und eine ausführliche Wegbeschreibung.
Die ausführliche Veranstaltungsagenda finden Sie auf der Internetseite der IBS AG.

www.ibs-ag.de

http://www.ibs-ag.de/events/foren/ibsforum-fmea-software-leipzig-19092012/index.html

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
IBS AG
Rathausstr.56 56203 Höhr-Grenzhausen

Pressekontakt
http://www.ibs-ag.de
IBS AG
Rathausstr.56 56203 Höhr-Grenzhausen

Weitere Meldungen in der Kategorie "IT, NewMedia & Software"

| © devAS.de