Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 93
  Pressemitteilungen gesamt: 277.387
  Pressemitteilungen gelesen: 35.513.657x
14.08.2015 | Kunst & Kultur | geschrieben von Zsolt Majsai¹ | Pressemitteilung löschen

Paternoster macht Geschichten mit Tom, Isabella und den Alchimar

Eine bunte Mischung im wahrsten Sinne des Wortes, die auf der Vorbestellseite (http://verlag-shop.com/Vorbestellen) des Verlag 3.0 präsentiert wird. Eine anspruchsvolle Anthologie über das Auf und Ab des Lebens neben den Geschichten aus dem Duden steht mitten im Leben mit Tom und bewundert Isabellas Welt. Sozialkritik trifft Fantasy.

"Isabellas Welt" von Christian Oelemann ist die Neuauflage des Romans, der vor knapp 10 Jahren im Thienemann Verlag erschienen war. 2008 gewann das von Heidi Knetsch und Stefan Richwien aus dem Buch abgeleitete Hörspiel den Kinderhörspielpreis des MDR. Nun erscheint das Buch in neuer Aufmachung beim Verlag 3.0. Hochwertige Illustrationen von Malte Roß bereichern die Geschichte um die 10-jährige Isabella, die Töne sehen kann; es geht in diesem Buch also auch um das Phänomen der Synästhesie.

Die wohl einzige Gemeinsamkeit von "Paternoster - vom Auf und Ab des Lebens" (https://buch-ist-mehr.de/buecher/paternoster-vom-auf-und-ab-des-lebens) mit Isabella ist die Tatsache, dass diese Sammlung von Geschichten aus den Federn ganz unterschiedlicher Autoren von Christian Oelemann herausgegeben wird. Vielleicht noch eine zweite Gemeinsamkeit liegt darin, dass auch zu diesem Buch Malte Roß die Illustrationen und das Coverbild beisteuert. Alle Künstler, die an diesem Buch mitwirken, neben Christian Oelemann und Malte Roß sind dies Gerd Haehnel, Monika Holstein, Dieter Jandt, Marina Jenkner, Barbara Hofer-Kröner, Jürgen Kasten, Peter Klohs, Zsolt Majsai, Karl Otto Mühl, Dorothea Müller, Kurt Oelemann, Bettina Rosky, Matthias Rürup, Hermann Schulz, Wolf Christian von Wedel Parlow, Elisabeth Wintermantel, Ellinor Wohlfeil, Günter Wülfrath und Michael Zeller, verzichten auf ihr Honorar, und zwar zugunsten des Kinderhospiz Burgholz in Wuppertal.

Die Autoren zwei weiterer Bücher, die demnächst beim Verlag 3.0 erscheinen, sind ebenfalls in der Anthologie vertreten, nämlich Dorothea Müller und Peter Klohs.

Von Dorothea Müller stammt der sozialkritische Jugendroman "Tom - eine Knastgeschichte", dessen Cover und Illustrationen von Frank Müller (https://buch-ist-mehr.de/team/frank-mueller) erstellt wurden. Das Buch der Wuppertaler Schriftstellerin und ehemaliger Lehrerin, die unter anderem ehrenamtliche Schöffin beim Jugendgericht und Betreuerin im Strafvollzug war, erzählt die fiktive Geschichte von Tom, der im Knast sitzt und in der Isolation beginnt, über sein Leben nachzudenken. Das Vorwort stammt von Erhard Ufermann.

Peter Klohs, mit Christian Oelemann schon seit vielen Jahren befreundet und Autor des Musikromans "Für Elise", hat dreizehn Geschichten geschrieben: die Geschichten aus dem Duden. Es sind besondere Geschichten, deren Gemeinsamkeit ihre Unvorsehbarkeit ist. Sie erzählen unter anderem vom Velberter Kirmesplatz und von Flaschenpost, sie sind humorvoll, machen nachdenklich oder lassen auch mal verwirrt zurück, durchaus vom Autor so gewollt. Um den Protagonisten Felix Mendelsohn (mit einem s) aus dem Musikroman "Für Elise" zu zitieren: "Es sind die Kleinigkeiten, die darüber entscheiden, ob ein Kunstwerk etwas taugt."

Und schließlich ist da noch Band 3 aus der Reihe "Die Alchimar" von Natalie Jakobi. Die Protagonistin der Reihe, Maja, ist inzwischen 38 und selbst Mutter. Während die ersten beiden Bände ihre Kindheit und ihre Jugend zum Thema haben, geht es jetzt um das Erwachsensein. Als roter Faden zieht sich durch alle Bücher der Kampf der Alchimar gegen die Splitter. "Die Alchimar" ist auf ihre Art Fantasy, doch sie ist zugleich auch mehr, denn sie offenbart ein Weltbild, das geprägt ist von Liebe und Verantwortung.

Alle fünf Bücher lassen sich im Verlagsshop und im Buchhandel vorbestellen, dabei gelten teilweise vergünstigte Subskriptionspreise.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
https://buch-ist-mehr.de
Verlag 3.0 Zsolt Majsai
Neusser Str. 23 50181 Bedburg

Pressekontakt
https://buch-ist-mehr.de
Verlag 3.0 Pressekontakt
Neusser Str. 23 50181 Bedburg

Weitere Meldungen in der Kategorie "Kunst & Kultur"

| © devAS.de