Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 43
  Pressemitteilungen gesamt: 341.696
  Pressemitteilungen gelesen: 44.894.403x
26.03.2020 | Kunst & Kultur | geschrieben von Frau Jacqueline Stumpf¹ | Pressemitteilung löschen

Wenn das Jesus wüsste - Ein christlicher Augenöffner

Die Botschaft von Jesus Christus war einfach und voller Kraft. Er sprach sowohl das Herz als auch den Verstand der Christen an. Es gab jedoch zwischen ihm und der heutigen Kirche einen großen Unterschied, der vielen Menschen nicht bewusst ist: Bei ihm gab es keine Rituale, Zeremonien und kein religiöses Drumherum. Intellektuelle und nach persönlicher Macht strebende Menschen waren ihm zuwider, doch genau mit diesen Menschen sind Kirchen und christliche Institutionen heutzutage gefüllt. Wie kam es jedoch dazu, dass es in Kirchen so viele Zeremonien gibt? H.P. Freiherr von Lichtenstein will mit seinem neuen Buch die Antwort liefern. Er beleuchtet darin die Ursprünge sämtlicher Bräuche, vor allem die der römisch-katholischen Kirche. Die Leser lernen u.a., dass sämtliche dieser Rituale einen heidnischen Ursprung haben und zu einem großen Teil aus dem alten Babylon stammen. Doch dort stand die Anbetung des Bösen an der Tagesordnung.



Wer wissen will, warum der Titel des Papsts mit dem Teufel verbunden ist, der findet in "Wenn das Jesus wüsste" von H.P. Freiherr von Lichtenstein die interessante Antwort. Nach der Lektüre des Buches wissen die Leser, dass die römisch-katholische Kirche viele heidnische Bräuche und Götzenkulte annehmen musste, um in ihrer geschichtlichen Entwicklung zu bestehen und um dem Ziel der Eroberung näher zu kommen. Das Buch dient als Augenöffner, es hilft den Lesern, die Wahrheit zu erkennen, aber es soll ihren Glauben aber nicht schmälern, sondern fördern. Vor allem will der Autor aufklären und zum Nachdenken anregen.



"Wenn das Jesus wüsste" von H.P. Freiherr von Lichtenstein ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7497-9623-6 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.



Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de


Diese Pressemitteilung wurde über Connektar publiziert.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
tredition GmbH
Frau Jacqueline Stumpf
Halenreie 40-44
22359 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
fax ..: +49 (0)40 / 28 48 425-99
web ..: https://tredition.de/
email : presse@tredition.de

Pressekontakt
tredition GmbH
Frau Jacqueline Stumpf
Halenreie 40-44
22359 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
web ..: https://tredition.de/
email : presse@tredition.de

Weitere Meldungen in der Kategorie "Kunst & Kultur"

| © devAS.de