Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 40
  Pressemitteilungen gesamt: 380.756
  Pressemitteilungen gelesen: 66.091.350x
20.09.2022 | Kunst & Kultur | geschrieben von Frau Monika Stern¹ | Pressemitteilung löschen

Aussteller (Teil 2) der Kunstmesse ART INTERNATIONAL ZURICH 2022

ART INTERNATIONAL ZURICH 2022

24. Messe für moderne und zeitgenössische Kunst

13. - 16. Oktober 2022

Kongresshaus Zürich

http://www.art-zurich.com





# Allgemeine Informationen



Auf der Kunstmesse ART INTERNATIONAL ZURICH wird vom 13. bis 16. Oktober 2022 im Kongresshaus Zürich aktuelle zeitgenössische Kunst präsentiert. Als Kunstmarkt, bei dem die persönliche Begegnung im Vordergrund steht, dient die jährliche Ausstellung als Forum für regen Austausch. So sind die Werkgespräche mit Künstlerinnen und Künstlern an den Ausstellungsständen fester und beliebter Bestandteil der Messe.

Planen sie Ihren Besuch: http://www.art-zurich.com/besuchen

Tickets: http://www.ticketcorner.ch/artist/art-international-zurich





# Die Aussteller 2022



Liste: http://www.art-zurich.com/2022

Messekatalog 2022: http://www.art-zurich.com/2022



Detaillierte Informationen finden Sie auf Fine Art Discoveries:

http://www.fineartdiscovery.com





# AUSSTELLER PRÄSENTATION 2. TEIL



Die Galerie Adrienne Desbiolles (Zürich, Schweiz) stellt an der Art International Zürich zwei sehr unterschiedliche Künstler vor:

Elisabeth Sunday mit Schwarzweiss-Fotografien und Multicolor-Skulpturen von Richard Orlinski. Die Fotografin Elisabeth Sunday ist bekannt für ihre Schwarzweissporträts von indigenen Völkern in Afrika und Asien. Sunday fotografiert auf Negativfilm und bearbeitet ihre Bilder nicht, auch verwendet sie keine digitalen Effekte. Elisabeth hat ihr eigenes analoges Verfahren entwickelt, das sie "Mirror Photography" nennt. Dadurch erhalten ihre Bilder eine besondere Wirkung. Die Methode vergrössert ihre Motive und verlängert ihre Körper, wodurch traumhafte, mirage-ähnliche Bilder entstehen. Oft fotografiert sie dieselben Motive über mehrere Jahre hinweg.

Inspiriert von der Popkultur schafft der Bildhauer Richard Orlinski ein immer grösser werdendes, buntes Pop-Universum aus knallbunten Wildtieren. Die spektakulären, überdimensionalen Tierskulpturen - Löwen, Wölfe, Hirsche, Gorillas oder Eisbären - wirken stolz und trotzig, symbolisieren aber auch Freundlichkeit und Freiheit. Im Jahr 2015 wurde Orlinksi zum meistverkauften zeitgenössischen französischen Künstler. Richard Orlinski lässt sich von der Philosophie inspirieren, Kunst für alle zugänglich zu machen und zeigt seine Werke an unerwarteten Orten im öffentlichen Raum. Dies ist im Laufe der Jahre zu seinem Markenzeichen geworden.



Das künstlerische Werk von Eilbhe Donovan (Cork, Irland) ist von der sich ständig verändernden zerklüfteten Atlantikküste inspiriert. Ihre Werke erzählen von der Einsamkeit und der einfachen Schönheit, die sie auf ihren Reisen zu Wasser und zu Lande dokumentiert. Als minimalistische Naturkünstlerin versucht sie, das Wesen ihres Motivs durch Schlichtheit einzufangen - vor allem in ihren Tuschearbeiten, die überwiegend einsame Vögel im Flug mit wenig oder gar keinem Hintergrund zeigen, um deren Schönheit und Zerbrechlichkeit zu unterstreichen. Die minimale Arbeit in Tiefdruck und Tusche mit viel Weissraum verleiht den Werken eine einzigartige Leichtigkeit. Ihre Arbeiten wurden international ausgestellt und befinden sich in Privatsammlungen in Irland, Australien, den USA, Grossbritannien, Deutschland und der Schweiz.



Die Galerie Elevate Art (Frankfurt am Main, Deutschland) zeigt Werke von Tiziana Federico, René Golker, Rufus Krieger, Jamari Lior, Manuel Perea del Prado und Joachim Schulz. Elevate Art steht für die Förderung von neuen (z.B. Joachim Schulz) wie auch etablierten Künstlern (z.B. Manuel Perea del Prado). Zu diesem Zweck ist Elevate Art sowohl auf dem digitalen Markt als auch auf Messen, Ausstellungen und überall dort, wo Kunst gelebt wird, präsent. Elevate Art richtet sich an Sammler, die auf der Suche nach neuen Künstlerpersönlichkeiten sind.



Exit Art Amsterdam (Amsterdam, Niederlande) öffnete als Pop-up-Galerie während der Rezession von 2008. Seitdem hat sie ihren besonderen Ansatz als eine Galerie für Künstler verwirklicht. Wie wichtig es ist, Künstlern in schwierigen Zeiten eine Plattform zu bieten, auf der sie ihre Werke ausstellen können, wurde während der Covid-Pandemie wieder deutlich. Künstler brauchen einen Ort, an dem sie ihre Ideen und ihre Kreativität zum Ausdruck bringen und sich mit anderen austauschen können. Das Gemeinschaftsgefühl stärkt und inspiriert die Künstler von ExitArtAmsterdam. Es sind aufstrebende Künstler, voller Energie, kreativ und innovativ. In Zürich präsentieren Silvia Strobos, Pamela Maria, Kika Notten, Arno Hoogland und Hetty Huisman ihre Werke.

Arno Hoogland verbindet moderne Produktionstechniken der Holzbearbeitung mit traditionellem Handwerk und Modellbau. Indem er mit Bewegung, Licht, Form und Textur experimentiert, erforscht seine Arbeit das Verhalten von Menschen in Räumen und zu Objekten.

Paméla Maria macht Collagen und Reliefs mit verschiedenen Materialien und Techniken wie Fotografie, Farbe und Garn. In Bezug auf die niederländische Landschaft untersucht sie die Beziehung zwischen Natur, Stadtraum und Abstraktion. Die Farben und detaillierten Texturen sind charakteristisch für ihre Übersetzung der Realität und bestimmt den Charakter der Werke.

Kika Notten ist eine Expertin für Eitemperamalerei, eine Technik mit ebenso vielen Möglichkeiten wie Grenzen. Der Prozess des Malens ist langsam, die Arbeit mit Eitempera erfordert Geduld. Die Bilder werden mit endlosen weichen Strichen und mehr oder weniger transparenten Farbschichten aufgebaut. Die Künstlerin hat eine unkonventionelle Arbeitsweise entwickelt, die sie immer wieder aufs Neue überrascht.

Das Hauptthema von Silvia Strobos sind die Menschen und die verschiedenen Arten, in denen sie miteinander verbunden sind. Ihre Bilder sind fröhlich und sehr farbenfroh. Es ist die Suche nach einer Möglichkeit, menschliche Interaktionen mit Farbe und Leinwand als Medium zu visualisieren.

Die Zinkskulpturen von Hetty Huisman faszinieren sowohl durch ihre Form als auch durch ihr Material. Ihre Skulpturen haben einen aussergewöhnlichen persönlichen Stil, der an ihren extrem glatten Oberflächen und der Kombination von Kurven und scharfen Linien erkennbar ist. Huisman stellt die Realität durch Einfachheit und Minimalismus dar.



Die Werke der jungen Künstlerin Sina Faccioli (Aesch, Schweiz) spiegeln das von der Natur beeinflusste Zusammenspiel von Farben wider. Mit Spachtel- und Pinseltechniken trägt sie in abstrakter Weise verschiedene Farbschichten auf, die ineinander übergehen und verschiedenste Farbstimmungen erzeugen. Rau, roh und unverfälscht, wie die Natur selbst, erstrahlen auch ihre Bilder in aussergewöhnlichen Farbnuancen. Facciolis bisher grösste Serie - Second Glance - konzentriert sich auf die Abstraktion der Form durch grosse, übereinanderliegende Farbschichten, die ineinander übergehen und mit jeder weiteren aufgetragenen Schicht eine neue Textur und einen neuen Farbton erzeugen. Das Zusammenspiel von Form und Farbe schafft eigene Stimmungen, neue Umgebungen und Realitäten, von denen einige erst auf den zweiten Blick erkennbar werden.



Daniela Gauch (Küssnacht a.R., Schweiz) ist seit 1998 als freischaffende Künstlerin tätig. Ihre meist grossformatigen Acrylbilder verbinden gegenständliche Präzision mit kraftvoller und eigenwilliger Abstraktion. Die künstlerische Ausdruckskraft ihrer Bilder ergibt sich oft aus dem Kontrast zwischen direkter Darstellung und freier Malerei. Die Authentizität der Bilder ist überzeugend, Farbe und Komposition sind kohärent und nie zufällig.



Urs Bischof (Gold Art - Zug, Schweiz) ist seit 1973 als freischaffender Goldschmied und Künstler tätig. Er hat seine Arbeiten bereits in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland gezeigt. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt bei einzigartigen Schmuckobjekten sowie Skulpturen, aber auch Kunst am Bau, Brunnen und besondere Grabkunst gehören zu seinem Repertoire. Urs Bischof versteht es meisterhaft, seine phantasievollen Visionen in Schmuck und Skulpturen zu integrieren.



Harang Gallery (Seoul, Südkorea) ist auf die Beratung koreanischer Künstler und die Stärkung der Position der koreanischen Kunst in der internationalen Kunstszene spezialisiert. Sie verfolgt zwei Ziele: aufstrebende und etablierte koreanische Künstler international zu fördern und internationale Künstler in die lokale Kunstszene einzuführen. Harang Gallery ist stark auf Kunstmessen präsent und knüpft enge Beziehungen zu Sammlern, Kuratoren und Kunstfachleuten in aller Welt. Dieses Jahr zeigt die Galerie in Zürich Werke von Soo-In Lee sowie zahlreichen weiteren Künstlern.



Sandy Iseli (Will, Schweiz) wuchs in Las Vegas auf und studierte an der University of New Mexico und an der School of Interior Design in Scottsdale, Arizona. In ihren Bildern reflektiert sie die Schönheit der Natur, ihre Farben und Formen. Die Werke laden zum Verweilen, zum bewussten Sehen und Erleben ein. Mit ihren Naturbildern erschafft Sandy Iseli mit schillernden Farben und einer klar erkennbaren Linie kontemplative Werke voller Ehrfurcht vor der Schönheit der Landschaft.



* WEITERE AUSSTELLER FOLGEN IN TEIL 3 *





# Kontakt



Akkreditierung: http://www.art-zurich.com/dvip

E-Mail: info@art-zurich.com

Kontaktformular: http://www.art-zurich.com/kontakt

Medienressourcen und Pressematerialien: http://www.art-zurich.com/presse



Diese Pressemitteilung wurde über Connektar publiziert.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
BB International Fine Arts GmbH
Frau Monika Stern
Churerstrasse 160a
8808 Pfäffikon
Schweiz

fon ..: 0041555258437
web ..: http://www.bbifa.com
email : office@bbifa.com

Pressekontakt
BB International Fine Arts GmbH
Frau Monika Stern
Churerstrasse 160a
8808 Pfäffikon

fon ..: 0041555258437
web ..: http://www.bbifa.com
email : office@bbifa.com

Weitere Meldungen in der Kategorie "Kunst & Kultur"

| © devAS.de