Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 1
  Pressemitteilungen gesamt: 279.304
  Pressemitteilungen gelesen: 35.801.627x
01.02.2013 | Kunst & Kultur | geschrieben von Jörg Riemann¹ | Pressemitteilung löschen

wie man einen Fisch ertränkt

Wie man einen Fisch ertränkt, das neue Buch von Nowar Laav.
Nowar Laav im Internet (http://www.nowarlaav.de)

Romaninhalt
Dies sind die Karten, die das Leben Cord Andreesen zugeschludert hat: Einen Vater, der so tot, wie nicht sein Erzeuger ist, eine Hippiemutter die es früher nicht so genau nahm, und ein türkischer Freund, der als Psychologe exzentrisch, aber wenig kompetent ist.
Gleich vier damalige Männerbekanntschaften seiner Mutter kommen als Cords biologische Väter in Betracht, weshalb er sich zusammen mit dem Freund und Psychologen Hakan auf Spurensuche begibt. Zusammen erhalten sie überraschende Einblicke in die Befindlichkeit der Elterngeneration. Deren Ideale und Scheitern werden zum prägenden Element der Begegnungen mit den Vaterschaftskandidaten. Gefallen oder erfolgreich, präsent oder vergessen, bleiben sie bei genauem Hinsehen nie das eine oder das andere. Befeuert durch allerlei Kleinkatastrophen, zeigen sie immer auch Facetten ihrer Persönlichkeit, die der ersten Einschätzung zuwiderlaufen. Stets täuscht der erste Eindruck, und so werden Offenheit und Toleranz die Türöffner zu den schönen Begebenheiten der Suche.
Auch der türkischstämmige Hakan kann Widersprüchlichkeiten für sich in Anspruch nehmen. Schliesslich ist der Beruf des Psychologen nicht gerade eine Domäne seiner eingewanderten Landsleute. Und wenn schon Psychologe, dann sollte man doch eine angemessene Kompetenz erwarten dürfen. Nicht so hier. Hakan bleibt zwar stets sympathisch, aber eben auch eine ständige Gefahr. Es ist seine Nachlässigkeit, die das Freundespaar in schwierige Situationen bringt, und seine Lässigkeit, die sie wieder herausführt. Hakans - für einen Psychologen auffallend unprofessioneller Vorschlag - einen Trinker mittels Alkohol gefügig machen zu wollen, gibt dem Buch seinen Titel.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.nowarlaav.de
Nowar Laav
Rader Weg 128a 22889 Tangstedt

Pressekontakt
http://www.nowarlaav.de
Sonne & Cie. GmbH
Rader Weg 128a 22889 Tangstedt

Weitere Meldungen in der Kategorie "Kunst & Kultur"

| © devAS.de