Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 7
  Pressemitteilungen gesamt: 307.382
  Pressemitteilungen gelesen: 39.835.904x
05.10.2018 | Logistik & Transport | geschrieben von Andreas Falke¹ | Pressemitteilung löschen

Neuerungen für Lieferungen aus Drittländern mit Holzverpackungen

Berlin, 27. September 2018 - Ab 1.10.2018 ist der Durchführungsbeschluss (EU) 2018/1137 betreffend der "Überwachung, Pflanzengesundheitskontrollen und zu ergreifende Maßnahmen bei Holzverpackungsmaterial" für den Transport von Waren mit Ursprung in bestimmten Drittländern in Kraft. Hintergrund ist der Schutz der Gemeinschaft gegen die Einschleppung und Ausbreitung von Schadorganismen der Pflanzen und Pflanzenerzeugnisse. Aufgrund dieses Beschlusses müssen Lieferungen aus China (inkl. Taiwan) und Weißrussland, die unter einer Zolltarifnummer aus Anhang I des Beschlusses und mit einer Verpackung aus Holz (z.B. Palette, Holzkiste, Trommeln) in die EU importiert werden, vorab der Pflanzenschutzkontrolle gemeldet werden. Damit Lieferungen nicht "im Zoll hängenbleiben", hat der FBDi im Competence Team Umwelt und Compliance eine Leitlinie erarbeitet.

Der Begriff "Holzverpackungsmaterial" beinhaltet Holz oder Holzprodukte, die zum Schutz oder zur Beförderung einer Ware zum Einsatz kommen. Dazu zählen u.a. Paletten, Packkisten, Verschläge, Stauholz und mehr, unabhängig davon, ob diese tatsächlich bei der Beförderung von Ware jeglicher Art verwendet werden. Davon ausgeschlossen ist Verpackungsmaterial, das gänzlich aus Holz mit einer Stärke von unter 6mm hergestellt wurde, und verarbeitetes Holz, das unter Verwendung von Leim, Hitze oder Druck oder einer Kombination daraus hergestellt wurde.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.fbdi.de
FBDI e. V.
Nassauische Str. 65a 10717 Berlin

Pressekontakt
http://www.lorenzoni.de
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Landshuter Straße 29 85435 Erding

Weitere Meldungen in der Kategorie "Logistik & Transport"

| © devAS.de