Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 10
  Pressemitteilungen gesamt: 279.215
  Pressemitteilungen gelesen: 35.787.232x
10.02.2012 | Maschinenbau | geschrieben von Paul Dirr¹ | Pressemitteilung löschen

Marktreport Griff in die Kiste / Bin-Picking

Die Fachmesse Automatica 2012 in München wird noch stärker aufzeigen, dass der so genannte "Griff in die Kiste", sowie verwandte Aufgabenstellungen zu den Anwendungen gehören, die erhebliches Marktpotential für die Automatisierungstechnik bieten.

Der Beginn der Finanzkrise in 2009 hat Fragen ausgelöst, wie sowohl produzierende Unternehmen als auch Anbieter von Automatisierungstechnik nach Möglichkeiten durch Prozessautomation zusätzliche Einsparungs- und Verbesserungspotentiale erschließen können.
Insbesondere in diesem Kontext ist das stark steigende Interesse an der Automation und das resultierende größere Angebot an Komponenten und Lösungen für den "Griff in die Kiste" oder "Bin-Picking" zu sehen.

Für die Interessenten aus der Industrie ist eine umfassende Marktanalyse über die Applikation "Griff in die Kiste" sowie verwandte Einsatzgebiete und Anwendungen neu im Portfolio von DIRR cc. Durch Befragung von Anbietern und Anwendern in den unterschiedlichen Branchen, wie Aerospace, Automotive, Food & Packaging, Gießerei, Logistik, Medizintechnik und Pharmazie ergibt sich ein ausführlicher Überblick zur aktuellen Marktsituation.

Die Studie zeigt, dass sowohl die Applikation "Griff in die Kiste", als auch damit verbundene Detektionstechnologien, bereits weit über die typischen Automotive-Applikationen hinaus eingesetzt werden.
Die meisten Anbieter verfügen mittlerweile über ein Portfolio an Technologien und Anlagenkonzepten einschließlich der Greiftechnik, das eine angepasste Umsetzung von Kundenanforderungen ermöglicht. Für die Bauteildetektion sind Triangulationsverfahren die am häufigsten eingesetzte Technologie.

Die Fragestellung ob "der Griff in die Kiste" gelöst oder lösbar ist, ist also mittlerweile rein philosophischer Natur und sollte eigentlich in dieser Form gar nicht mehr gestellt werden.

Eine Lösung für alle möglichen Prozesse, Bauteile und Anforderungen wird es nie geben. Dies wird schließlich von anderen Anwendungen auch nicht erwartet. Anwender akzeptieren, das jede Lösung einen kunden- bauteil- oder prozessspezifischen Anteil hat der individuell anzupassen ist. Entsprechend macht die Erfahrung und Kompetenz der Lösungsanbieter den wesentlichen Unterschied und entscheidet über die erfolgreiche Umsetzung.

Die Marktstudie "Griff in die Kiste" beinhaltet neben detaillierten Einblicken in Kundenanforderungen, relevante Technologien, Produkte und Systemlösungen ausführliche Informationen zu mehr als 40 führenden Lösungsanbietern, Systemintegratoren, sowie Produkt- und Komponentenanbietern aus Europa und Nordamerika, wie beispielsweise ABB Robotics, Adept Technology, Cognex Corp., Denso Robotics, HGV Vosseler, Dynamis AB, Sick IVP, Motoman Robotics, MVTech, PPT Vision und Tordivel.

Die Informationen des Reports wurden überwiegend im direkten Dialog mit den Unternehmen zusammengestellt. Um dem Anspruch, möglichst umfassend zu informieren gerecht zu werden, komplettieren recherchierte Daten aus öffentlich zugänglichen Quellen, wie dem Internet, Messen, Konferenzen und Seminaren den Report.

Für einen ersten Überblick ist eine Leseprobe unter http://www.dirr-cc.com/neu-marktstudie-griff-in-die-kiste/ erhältlich.

Viel Spass beim Lesen

Paul Dirr


Zum Autor dieses Artikels


Paul Dirr erzielte als Manager eines Bildverarbeitungs-Marktführers nachhaltige Verkaufserfolge mit Mittelständlern und Automotive-Großkunden und gründete einige Firmen, darunter die DIRR cc - contact & connect - Unternehmens- und Menschenberatung für Marketing, Vertrieb, Training und Persönlichkeitsentwicklung.

Überdies ist Paul Dirr mit erfahrenen Partnern im Netzwerk für Marktforschung und Trendforschung aktiv und bringt sein Knowhow in die Themen der Bildverarbeitung, Automation, Robotik und Maschinenbau ein.

Unternehmen und Business Units mit Jahresumsätzen von einigen 100 Mio. Euro lassen sich von Paul Dirr coachen und beraten.

Mehr Informationen zu weiteren Marktreports finden sie auch unter http://www.marktreport.org

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.dirr-cc.com
DIRR cc
Panoramastr. 12 73457 Essingen

Pressekontakt
http://www.dirr-cc.com
DIRR cc
Panoramastr. 12 73457 Essingen

Weitere Meldungen in der Kategorie "Maschinenbau"

| © devAS.de