Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 0
  Pressemitteilungen gesamt: 323.970
  Pressemitteilungen gelesen: 42.124.300x
05.03.2019 | Medien & Kommunikation | geschrieben von Herr Werner Jakob Weiher¹ | Pressemitteilung löschen

Die Quelle allen Goldes - Faszination Gold

Viele Menschen glauben irrtümlich, dass das Edelmetall Gold im Erdkern, den Gesteinen und Flüssen entstanden ist, aus denen es von Glücksrittern und Goldgräbern geschürft wurde. Aber die Wahrheit über die Quelle allen Goldes ist wesentlich spektakulärer und speist die Faszination und Mythik, die sich um das glänzende Metall rankt.



Gold ist seit jeher ein Symbol für Reichtum und Macht. In den Heiligtümern und Gräbern aller großen Zivilisationen findet sich das Edelmetall in unglaublichen Mengen durch Handwerkskunst reich verziert und mit funkelnden Edelsteinen bestückt. Die Totenmasken und Grabbeigaben der Pharaonen in Ägypten und der Inka und Azteken in Mexiko kennt jeder und betrachtet dabei das dunkelgelbe, matte Glänzen mit Ehrfurcht.



Und auch bis in die Neuzeit hinein hat Gold immer eine erhebliche Rolle für Macht und Einfluss gespielt. Als wertbeständiges Zahlungsmittel seit Jahrtausenden geschätzt, wurden die Geldwährungen der Länder noch bis zum Jahr 1971 durch den sogenannten Goldstandard abgesichert. Das hieß, dass eine bestimmte Menge Papiergeld durch eine entsprechende Menge Gold abgesichert war. Seither haben die Geldwährungen enorm an Wert verloren und einige davon gibt es schon gar nicht mehr, während Gold seinen Wert behalten hat.



Die Menge allen Goldes auf unserem Planeten wird mit rund 190.000 Tonen angegeben, was einen Würfel mit einer Kantenlänge von rund 21 Metern ergeben würde. Gold ist nicht zerstörbar und bleibt buchstäblich ewig bestehen und wird lediglich immer wieder umgearbeitet. So kann es sein, dass das Gold in Ihrem Ehering auch schon bei den alten Ägyptern eingesetzt worden ist. Denken Sie mal darüber nach.



Die Quelle, also die Entstehung des Goldes auf unserer Erde ist aber nicht auf unserem Planeten zu finden, sondern weit über seine Grenzen hinaus im Universum. Und hier landen wir in einem Raum, der für uns Menschen durch seine schiere Anzahl an Galaxien, Sternen und Meteoriten, bzw. seine unfassbaren Weiten und Geschwindigkeiten einfach nicht greifbar ist. Deshalb ist auch die Erklärung der Entstehung von Gold unfassbar: in mehreren Milliarden Jahren haben Planeten und Sterne durch Kollisionen und Fusionsreaktionen, unter Milliarden Grad Hitze die Voraussetzung dafür geschaffen, das Gold in seiner im ganzen Universum einzigartigen Beschaffenheit entstehen konnte. Als danach unsere Erde entstand, hat sie sich dann mit dem hoch dichten Edelmetall, dass im gesamten Universum in Gaswolken, Staub und Meteoriten enthalten war und ist, angereichert.



Eine hoch wissenschaftliche und dazu sehr unterhaltsame Erklärung über die physikalische Entstehung von Gold findet sich über den Videoblog "Gute Nachrichten, Technik und Sparfüchse-Kanal" und speziell zum Thema der Quelle allen Goldes.



Wie auch immer man über Gold denken mag, eines ist sicher: hält man ein Stück davon in seinen Händen und bedenkt, welchen Drücken und Temperaturen es ausgesetzt war, wo es herkommt und wie alt es ist, ist man dem Urknall im wahrsten Sinne des Wortes näher, als man ahnt.



Das Video zum Thema gibt's HIER





Diese Pressemitteilung wurde über Connektar publiziert.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
Verlag Jakobsweg live / Werner Jakob Weiher
Herr Werner Jakob Weiher
Gustav-Heinemann-Straße 32
50226 Frechen
Deutschland

fon ..: 02238-9369893
web ..: https://www.jakobsweg-live.de
email : info@jakobsweg-live.de

Pressekontakt
Verlag Jakobsweg live / Werner Jakob Weiher
Herr Werner Jakob Weiher
Gustav-Heinemann-Straße 32
50226 Frechen

fon ..: 02238-9369893
web ..: https://www.jakobsweg-live.de
email : info@jakobsweg-live.de

Weitere Meldungen in der Kategorie "Medien & Kommunikation"

| © devAS.de