Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 11
  Pressemitteilungen gesamt: 274.345
  Pressemitteilungen gelesen: 35.078.092x
27.01.2011 | Medizin, Gesundheit & Wellness | geschrieben von Andreas Noll¹ | Pressemitteilung löschen

Gesundheit beginnt im Darm

Weite Teile der Bevölkerung leiden an Obstipation (Verstopfung), der Darm hat seine normale Bewegungstätigkeit, in Folge jahrelanger Fehlernährung, reduziert. Schlacken, Inkrustierungen und verhärtete Substanzen in den Ausbuchtungen des Darmes (Darmtaschen) verhindern eine normale Darmbewegung und damit den Weitertransport des Darminhaltes. Nur immer stärkere Abführmittel mit ihrer zerstörenden Wirkung auf die Darmschleimhaut verschaffen noch einigermaßen Abhilfe. Doch ein gesunder Darm bildet die Grundlage für einen gesunden Körper. Die meisten Betroffenen leiden an einer geschädigten Darmflora, der so genannten Darm-Dysbiose, bei der die natürliche Lebensgemeinschaft von Bakterien und Mensch gestört ist. Durch denaturierte Lebensmittel, fehlerhafte Ernährung und Lebensweise, Umweltbelastungen, Gifte und gehäufter Einnahme von Medikamenten (Antibiotika, Hormone oder Schmerzmittel) wird die Darmflora nachhaltig geschädigt. Oft nistet sich dann der Candida-Hefepilz ein und überwuchert die Schleimhäute: Blähungen, Verlangen nach Süßem, Heißhungerattacken, unregelmäßige Verdauung, schmieriger Stuhl (Sie benötigen viel Toilettenpapier), rasche Erschöpfbarkeit und generelle Müdigkeit, Hautprobleme (Neurodermitis, Psoriasis, Akne), Allergien und Infektanfälligkeit können die Folge sein.
Um den Darm wieder zu regenerieren, sollte der Candida-Pilz mittels der Colon-Hydro Therapie eliminiert werden und die Darmflora durch naturheilkundliche Präparate wieder aufgeforstet werden. Durch die Colon-Hydro-Therapie erfolgt eine schonende aber sehr effiziente Reinigung des Darmes. Durch diese Spülungen mit angenehm warmem Wasser wird die Darmflora nicht gereizt, sondern nur von alten Schlacken und unerwünschten Einlagerungen befreit.
Welche naturheilkundlichen Präparate für die Aufforstung und Regeneration der Darmflora optimal passen, muss für jeden Patienten individuell entschieden werden. Generell empfiehlt es sich während der Darmreinigung auf gesunde Ernährung besonders zu achten (Meiden von Zucker, Weißmehl, Hefe, Alkohol...).
Wie wirkt die Colon-Hydro-Therapie? Sie entfernt auf wirksame Weise angesammelten stagnierten Stuhl und Fäulnisstoffe von den Wänden des Darmes. Dieser natürliche Säuberungsprozess bewirkt, dass die Symptome, die entweder direkt oder indirekt mit dem Nichtfunktionieren des Darmes zusammenhängen, beseitigt werden.
Wie wird die Behandlung durchgeführt? Der Patient liegt bequem in Rückenlage auf einer Behandlungsliege. Durch ein Kunststoffröhrchen fließt Wasser mit unterschiedlichen Temperaturen in den Darm ein. Über ein geschlossenes System werden das Wasser und der gelöste Darminhalt durch einen Abflussschlauch geleitet. Mit einer Bauchdeckenmassage kann der Therapeut vorhandene Problemzonen ertasten und das einfließende Wasser genau in diesen Bereich lenken. Die Colon-Hydro-Therapie ermöglicht dadurch eine so intensive und gründliche Reinigung und Sanierung des Dickdarmes, wie dies bisher nicht möglich war.
Die auflösende Wirkung des Wassers und die gleichzeitige warm-kühl Reizung des Darmes bewirkt, dass dieser wieder zu arbeiten beginnt und selbsttätig den angesammelten und stagnierten Darminhalt weiterbefördert. Durch zusätzliche Zuführung von naturheilkundlichen Präparaten oder Sauerstoff zum Wasser erhalten die gesunden und erforderlichen Darmbakterien ihre Nahrung.
Die Colon-Hydro-Therapie erzeugt keine Schmerzen oder Krämpfe und wird von den Patienten als äußerst angenehm empfunden. Das geschlossene System verhindert, dass sowohl für den Patienten als auch für den Therapeuten unangenehme Erscheinungen, in Form von Gerüchen, etc., entstehen.

Dr. phil. Dagmar Hemm
Heilpraktikerin
Schützenstrasse 8
80335 München

http://www.praxis-hemm.de

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.praxis-noll.de
Praxis für TCM München-Berlin
Schützenstr.8 80335 München

Pressekontakt
http://www.praxis-noll.de
Praxis für TCM München-Berlin
Schützenstr.8 80335 München

Weitere Meldungen in der Kategorie "Medizin, Gesundheit & Wellness"

| © devAS.de