Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 1
  Pressemitteilungen gesamt: 277.295
  Pressemitteilungen gelesen: 35.504.357x
31.01.2011 | Medizin, Gesundheit & Wellness | geschrieben von Sabine Schmidberger¹ | Pressemitteilung löschen

Fernflug in die Sonne?

München, 31.01.2011 (ss) - Ab in die Ferne? Wenn der Winter Deutschland fest im Griff hat, ist die Sehnsucht nach wärmeren Gefilden z.B. in Asien, Australien, Afrika oder in der Karibik groß. Wer aber schon zuhause mit einer Erkältung in die Sonne losfliegt, bekommt bereits beim Abflug Ohrenschmerzen. Bei verstopften Nasennebenhöhlen kann das menschliche Ohr die Druckunterschiede beim Fliegen nicht mehr ausgleichen. Und das hält dann den ganzen langen Flug an und verschlimmert sich noch mehr bei der Landung, wenn der Druckunterschied am größten ist.

EarPlanes® ins Handgepäck auch für den Rückflug

Solche Beschwerden werden durch eine Blockade der Eustachischen Röhren hervorgerufen, welche normalerweise den Luftdruck zwischen Umgebung und Mittelohr angleichen. Können die Röhren dies nicht schnell genug bewerkstelligen, entsteht ein Unterdruck im Ohr, der das Trommelfell schmerzhaft nach innen wölbt und damit das sogenannte Barotrauma auslöst. Die Funktion der Eustachischen Röhren wird z.B. durch Schnupfen, Nebenhöhlenentzündung, angeschwollene Nasenschleimhäute und Allergien beeinträchtigt. Rechtzeitig eingesetzt helfen die kleinen patentierten Silikonstöpsel mit einem speziellen Filter aus Keramik, den Druckausgleich herbeizuführen.

Auch für den Rückflug empfiehlt es sich, EarPlanes® einstecken zu haben.

Wer aus der Sonne in ein klimatisiertes Flugzeug steigt, evtl. bei Fernflügen sogar Umsteigen muss, fängt sich unterwegs schnell mal eine Erkältung ein. Die kleinen Ohrstöpsel im Handgepäck sorgen dann trotzdem für einen entspannten Flug ohne Ohrendruck.

Testergebnisse über die Wirksamkeit der kleinen Stöpsel im TRENDLABOR unter: http://produkttester.edelight.de/testergebnis-earplanes ®

EarPlanes® für Erwachsene und Kinder sind rezeptfrei in der Apotheke erhältlich oder können unter http://www.arnika-apo.de bestellt werden. UVP 8,15 Euro pro Paar. ÖkoTest beurteilte die EarPlanes® 2004 mit dem Gesamtergebnis "sehr gut". EarPlanes® im Internet: http://www.earplanes.de

Fotos stehen Ihnen zum Download unter http://www.comeo.de/earplanes zur Verfügung. Das Copyright liegt entweder bei dem in der Bildunterschrift genannten Fotografen oder bei unserem Kunden. Der Abdruck ist honorarfrei.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.cirrushealthcare.de
Kyberg Pharma c/o COMEO
Hofmannstr. 7a 81379 München

Pressekontakt
http://www.comeo.de/earplanes
COMEO Dialog, Werbung, PR GmbH
Hofmannstraße 7a 81379 München

Weitere Meldungen in der Kategorie "Medizin, Gesundheit & Wellness"

| © devAS.de