Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 7
  Pressemitteilungen gesamt: 274.455
  Pressemitteilungen gelesen: 35.093.978x
04.10.2011 | Medizin, Gesundheit & Wellness | geschrieben von Ulrike Stöckle¹ | Pressemitteilung löschen

Auf die Atmung kommt es an

Was haben Atem und Energie gemeinsam? Atem gibt Energie und ist Energie. In allen östlichen und mystischen Traditionen war der Atem eine wichtige Säule der Gesundheit und der Entwicklung. Tiefes Atmen löst und verhindert Blockaden, die durch starke Emotionen und erhöhte Anspannung entstehen. Aber unter Stress atmet der Mensch automatisch flacher und gepresster. So gelangen nur etwa 7 bis 10 Liter Luft über den Blutkreislauf zu den Organen. Mit einer gezielten Bauchatmung kann man bis zu 75 Liter Luft aufnehmen und somit durch die bewusste Steuerung der Atmung positiven Einfluss auf Körper und Psyche nehmen. "Unser Atemmuster spiegelt unsere momentane Lebenssituation wider und zeigt uns, was wir tun können, um unser Leben positiver, gesünder und erfolgreicher zu gestalten. Durch die Atemtherapie mit der Methode des verbundenen Atmens ist es möglich, vitaler und lebendiger zu werden - und wieder mehr zu leben. In der heutigen sehr kopflastigen Zeit ist dies eine gute Methode - auch ohne zu sprechen - sich etwas Gutes zu tun, denn Atem wirkt in Körper, Geist und Seele" erklärt Erika Bogdan, Geschäftsführerin der Sensus Therapieoase und ausgebildete Heilpraktikerin (Psychotherapie), Atemtherapeutin, Qigong-Lehrerin und Diplom Betriebswirtin (FH).

Richtiges Atmen kann man lernen
Wer ständig zu schnell und flach atmet, belastet seinen Körper. Bei einer zu flachen Atmung wird die Kapazität der Lunge nicht vollständig ausgenutzt. In den Lungenbläschchen bleibt immer noch ein Teil der verbrauchten Luft zurück. Das kann die Sauerstoffversorgung der Körpergewebe beeinträchtigen. Die Muskeln und Organe - aber vor allem das Gehirn - erreichen dann nicht ihre volle Leistungsfähigkeit. Müdigkeit, Kopfschmerzen, Konzentrationsschwäche und sogar Burn-Out können u.a. die Folge sein. "In unseren Atem-Kursen kann man lernen, sein Atemmuster zu erkennen und positiv zu verändern. Mit der Methode des verbundenen Atmens lernt man zum Beispiel durch bewusste und verbundene Atemzüge sein Atemvolumen wesentlich zu vergrößern, Atem- und Energiekanäle zu öffnen und den großen, freien Atem im täglichen Leben zu benutzen." sagt Erika Bogdan. Auch im Qigong, (Chinesische Atem- und Bewegungskunst) bildet der Atem eine wichtige Säule. Bei den Qigong-Übungen lernt man, die sanften Bewegungen mit dem Atem zu verbinden und so Energie ins Fließen zu bringen. Wichtig ist dabei, dass man bewusst atmet - denn dann wird der Atem beseelt und bekommt "Qualität".

Therapie mit dem Atem
Es gibt zahlreiche Ansätze zur Atemtherapie. Dabei gehen alle Atemschulen davon aus, dass insbesondere der Atem am intensivsten mit allen Ebenen des Menschen verknüpft ist. Alle Reize, die auf den Menschen von außen oder von innen einströmen, können danach die Art und Weise zu atmen verändern. Daher kann man mit der Arbeit am Atem zu jeder Ebene des Menschen vordringen und sie harmonisieren. "In der Sensus Therapieoase arbeiten wir vorwiegend mit der verbundenen Atemtechnik. Bei dieser Atemtechnik wird nicht nur bewusst, sondern vor allem ohne Unterbrechung geatmet, sodass sich Ein- und Ausatmen zu einer Art Atemkreis verbinden. Auf diese Weise deutlich mehr Sauerstoff und Energie aufgenommen sowie mehr Kohlendioxid abgeatmet als üblich. Das Ergebnis ist eine einzigartige Überschwemmung des ganzen Organismus mit Sauerstoff und eine starke Energetisierung des Organismus." erläutert Erika Bogdan. Dieser Überfluss zeigt sich vor allem in einem fließenden und vibrierenden Gefühl von Lebendigkeit in allen möglichen Körperregionen. Lässt man in solchen Situationen den Einatemstrom beständig weiter fließen, wird seine Kraft immer mehr zunehmen, sodass er schließlich die Barrieren und Blockaden mit sich "wegspülen" kann. Das spiegelt sich auf der seelischen Ebene in Erfahrungen von Befreiung und Erleichterung wider, führt körperlich zu einer außergewöhnlich großen Tiefenentspannung und kann in spiritueller wie persönlicher Hinsicht zur Weiterentwicklung führen. "Nach meinen Erfahrungen verbessert keine andere Therapieform so rasch und mit relativ geringem Aufwand die energetische Situation so nachhaltig wie der verbundene Atem. Der Atem wird hier zum Königsweg. Aufgrund dessen begeistern sich immer mehr Menschen für einen schnellen und direkten Weg der Problemlösung durch die bewusste Atmung." sagt Erika Bogdan.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.sensus-therapieoase.de
Sensus Therapieoase
Hirschstr. 7-9 76530 Baden-Baden

Pressekontakt
http://www.nachhaltig-kommunizieren.com
Agentur für nachhaltige Kommunikation
Obere Hauptstraße 28 76863 Herxheim

Weitere Meldungen in der Kategorie "Medizin, Gesundheit & Wellness"

| © devAS.de