Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 56
  Pressemitteilungen gesamt: 342.463
  Pressemitteilungen gelesen: 44.985.063x
26.03.2020 | Medizin, Gesundheit & Wellness | geschrieben von Michael Petersen¹ | Pressemitteilung löschen

Wenn der Darm dringend Hilfe braucht

Lindenberg, 26. März 2020. Der Darm verfügt über enorme Kräfte zur Selbstregulation. Kritisch wird es, wenn das nicht mehr ausreichend funktioniert. Die Redaktion erläutert die Hintergründe und zeigt mögliche Lösungswege auf.

Unser Darm ist ein Wunderwerk der Natur. Nicht nur, dass das Darm-Mikrobiom für unsere Gesundheit und vor allem unsere Immunabwehr von großer Relevanz ist. Der Darm verfügt über die Möglichkeit der Selbstregulation. Diese ist dringend geboten, vor dem Hintergrund, welchen Gefahren die Mikrowelt ausgesetzt ist. Umweltbelastungen und vielerlei weitere Einflüsse, nicht zuletzt, was wir ihm über unsere Ernährung zumuten, können das sensible Gleichgewicht empfindlich stören und unsere Gesundheit gefährden. Das gilt über die Darm-Gesundheit hinaus für den gesamten Organismus. Viele vor allem chronische Erkrankungen werden heute auf die Störung des Darm-Milieus zurückgeführt.

Gefahren für das Darm-Milieu

So bewundernswert die Selbstregulationsfähigkeit ist, gibt es eine Schattenseite: die Regeneration gelingt nicht immer vollständig. Das haben Wissenschaftler am Beispiel der Antibiotika nachgewiesen. Aus wissenschaftlichen Untersuchungen ergab sich, dass nach einer entsprechenden Therapie bestimmte Bakterienarten dauerhaft fehlten und es mehr Resistenzgene in den Bakterien gab. Ein Effekt, der die Antibiotikaresistenzen bestätigt. Leicht vorstellbar, was es bedeutet, wenn andere Belastungen solche Spuren hinterlassen.

Der Darm braucht Hilfe

Dementsprechend hohe Aufmerksamkeit genießt der Darm unter Ganzheitsmedizinern. Egal, mit welchen Erkrankungen der Patient kommt, werfen sie einen Blick auf die Situation im Darm-Milieu. Außerdem unterstützen viele Therapeuten den Darm prophylaktisch, beispielsweise mit Probiotika und Nährstoffen.

Die Redaktion erläutert in einem Fachbeitrag die genaueren Hintergründe und zeigt auf, welche Unterstützungsmöglichkeiten die Bioresonanz bietet (Zum Beitrag: Wenn sich der Darm nicht richtig erholt (https://www.bioresonanz-zukunft.de/wenn-sich-der-darm-nicht-richtig-erholt/)).

Wichtiger Hinweis: Die Bioresonanz gehört in den Bereich der Erfahrungsmedizin. Die klassische Schulmedizin hat die Wirkung bioenergetischer Schwingungen weder akzeptiert noch anerkannt.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
https://www.bioresonanz-zukunft.de/
bioresonanz-zukunft, M+V Medien- und Verlagsservice Germany UG (haftungsbeschränkt)
Ried 1e 88161 Lindenberg

Pressekontakt
https://www.bioresonanz-zukunft.de/
bioresonanz-zukunft, M+V Medien- und Verlagsservice Germany UG (haftungsbeschränkt)
Ried 1e 88161 Lindenberg

Weitere Meldungen in der Kategorie "Medizin, Gesundheit & Wellness"

| © devAS.de