Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 24
  Pressemitteilungen gesamt: 373.926
  Pressemitteilungen gelesen: 58.928.358x
10.01.2022 | Medizin, Gesundheit & Wellness | geschrieben von Herr Dr. Patrick Peters¹ | Pressemitteilung löschen

Wenn der Winter den Blues bringt, bietet die Natur Hilfe

Eine Winterdepression tritt regelmäßig in der dunklen Jahreszeit auf und versetzt die Betroffenen in ein saisonales Stimmungstief. Vor allem scheint ein Lichtmangel für diese vorübergehende und wiederkehrende Depression verantwortlich zu sein. Es wird aber auch anderen Faktoren wie gestörten Stoffwechselprozessen und einer negativen inneren Einstellung zum Winter eine gewisse Bedeutung zugeschrieben. In den meisten Fällen helfen eine (natürliche) Lichttherapie, Johanniskraut, viel Bewegung an der frischen Luft und weitere Hausmittel dabei, den Beschwerden entgegenzuwirken und vorzubeugen.



"Viele Menschen fühlen Stimmungsschwankungen, die mit Wetter und Jahreszeit variieren. Dies ist aber nicht mit einer Depression gleichzusetzen. Von einer Winterdepression spricht man erst, wenn nur über die dunkle Jahreszeit Beschwerden auftreten, die den typischen depressiven Symptomen zuzuordnen sind. Beim Winterblues sind diese Anzeichen generell schwächer ausgeprägt", sagt Natura Vitalis-Gründer Frank Felte (www.naturavitalis.de). Das Unternehmen aus Essen gilt seit langem als einer der führenden Hersteller für natürliche Nahrungsergänzung und legt höchsten Wert auf kontinuierliche Weiter- und Neuentwicklungen von Gesundheitsprodukten auf wissenschaftlicher Basis.



Im Gegensatz zum allgemeinen Krankheitsbild der Depression gehen mit der Winterdepression allerdings nicht die üblichen Ein- und Durchschlafstörungen einher, sondern es zeigt sich ein auffallend erhöhtes Schlafbedürfnis. Längere Schlafphasen sind aber in der Regel nicht erholsam. Im Gegenteil: Die Betroffenen fühlen sich tagsüber müde und erschöpft. Auch Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust kommen seltener vor, dafür aber ein gesteigertes Bedürfnis nach Nahrungsaufnahme mit dem Verlangen nach Kohlenhydraten und süßen Speisen. Das führt häufig zu einer Gewichtszunahme, warnt Frank Felte.



Weitere Anzeichen seien Antriebslosigkeit, Müdigkeit am Tag, geringes Konzentrations- und Leistungsvermögen, soziale Zurückgezogenheit und weitere Verstimmungen, mit denen Sorgen, Ängste und Reizbarkeit einhergehen könnten. Neben den psychischen Anzeichen komme es regelmäßig auch zu körperlichen Auswirkungen. Oft treten bei den Betroffenen Beschwerden wie Kopfschmerzen, Atemstörungen, Herzschmerzen, Verdauungsbeschwerden oder Muskelverspannungen auf.



Aber warum ist das so? "Für die Entstehung einer Winterdepression wird in erster Linie der Lichtmangel in der Zeit von November bis Februar verantwortlich gemacht, der sich auf den Gehirnstoffwechsel auswirken soll. Die Zirbeldrüse, die sich oberhalb des Mittelhirns befindet, ist sensibel für Hell-Dunkel-Reize und reagiert dabei mit der Ausschüttung des Hormons Melatonin. Ein erhöhter Melatoninspiegel wirkt sich unter anderem einschränkend auf die Aufmerksamkeit aus und beeinflusst die Ausschüttung weiterer Hormone", betont Frank Felte.



Darüber hinaus entstehe durch den Mangel an Licht ein Ungleichgewicht im Haushalt der Neurotransmitter. Hierbei solle ein Mangel des "Wohlfühlhormons" Serotonin eine besondere Rolle spielen. Die genauen Zusammenhänge seien aber noch Gegenstand wissenschaftlicher Forschung. In vielen Fällen helfen den Betroffenen natürliche Behandlungsmethoden und Hausmittel. Dazu gehört zum Beispiel natürliches Cannabidiol (CBD). Dieses seine Wirksamkeit bei der Bekämpfung von Winterdepressionen erwiesen, stellt Frank Felte heraus. Natura Vitalis setzt auf die Kombination aus hochwertigem CBDt, Vitamin C und Vitamin B6 und den weiteren natürlichen Vitalstoffen Mangan, Zink und Folsäure Abhilfe schaffen. "Diese Powerrezeptur trägt zu einer normalen psychischen Funktion sowie zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei, verringert Müdigkeit und Ermüdung und unterstützt bei der Regulierung der Hormontätigkeit, was ebenfalls für unser Wohlgefühl wichtig ist."

Diese Pressemitteilung wurde über Connektar publiziert.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
Natura Vitalis
Herr Siegfried Deleske
Adlerstraße 29
45307 Essen
Deutschland

fon ..: 0800 6822222
web ..: http://www.naturavitalis.de
email : info@naturavitalis.de

Pressekontakt
Natura Vitalis
Herr Dr. Patrick Peters
Adlerstraße 29
45307 Essen

fon ..: 0201 361260
web ..: http://www.naturavitalis.de
email : info@naturavitalis.de

Weitere Meldungen in der Kategorie "Medizin, Gesundheit & Wellness"

| © devAS.de