Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 6
  Pressemitteilungen gesamt: 276.802
  Pressemitteilungen gelesen: 35.443.416x
20.01.2011 | Medizin, Gesundheit & Wellness | geschrieben von Medya Mardi¹ | Pressemitteilung löschen

Warum gesunde Zähne in der Schwangerschaft so wichtig sind

Als Grundregel gilt: Bei bestehendem Kinderwunsch am besten vorab den Zahnarzt aufsuchen. "Gerade für Schwangere und ihr Kind stellen Parodontalerkrankungen ein besonderes Risiko dar: Die Gefahr einer Frühgeburt ist um das Siebenfache erhöht, wenn die Mutter an Parodontitis leidet.", erläutert Dr. Mardi. Die von der chronischen Entzündung ausgehenden Substanzen können vorzeitige Wehen auslösen. In den USA wird der Anteil der so verursachten Frühgeburten auf 20 Prozent geschätzt. Deshalb empfiehlt Dr. Mardi, auch direkt am Anfang der Schwangerschaft den Zahnarzt aufzusuchen: "Die für die Entwicklung des Babys günstigste Zeit für eine eventuelle Behandlung ist das zweite Schwangerschaftsdrittel."

In der Frühschwangerschaft kommt es zudem häufiger zu Erbrechen. Allerdings sollte man nicht direkt nach dem Erbrechen Zähne putzen, da die miterbrochene Magensäure den Zahnschmelz vorübergehend angreifbarer macht. "Besser ist es, den Mund gründlich mit einem Glas stillen Mineralwasser zu spülen. Das beseitigt den unangenehmen Geschmack und unterstützt die Remineralisierung des Schmelzes.", so Zahnärztin Dr. Mardi http://www.schmidseder-mardi.de. "Auch das Trinken von Milch kann das saure Milieu etwas neutralisieren."

Die hormonellen Umstellungen während einer Schwangerschaft betreffen auch das Zahnfleisch. Es wird anfälliger gegenüber den toxischen Bakterienausscheidungen, entzündet sich schneller und blutet leichter. Die typische Schwangerschafts-Gingivitis aber hat bei gründlichem Zähneputzen und regelmäßiger Professioneller Zahnreinigung keine Chance sich zu verschlimmern. "Kurzzeitige Blutungen sollten werdende Mutter nicht vom Zähneputzen abhalten.", erläutert Dr. Mardi http://www.schmidseder-mardi.de. Die regelmäßige Professionelle Zahnreinigung sollte während einer Schwangerschaft noch strenger durchgeführt werden um die Bakterienanzahl so gering wie möglich zu halten und der Schwangerschafts-Gingivitis entgegenzusteuern.


Fazit: Der Besuch beim Zahnarzt und einige einfache Verhaltensweisen während der Schwangerschaft tragen viel zum Schutz des Babys bei - und dienen der Zahngesundheit der Mutter.


Zahnärztin Dr. Medya Mardi
Mariannenstraße 5
80538 München
Tel.: +49 89 292090
http://www.schmidseder-mardi.de/
praxis@schmidseder-mardi.de

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.schmidseder-mardi.de/
Zahnärztin Dr. Medya Mardi
Mariannenstraße 5 80538 München

Pressekontakt
http://www.schmidseder-mardi.de/
Zahnärztin Dr. Medya Mardi
Mariannenstraße 5 80538 München

Weitere Meldungen in der Kategorie "Medizin, Gesundheit & Wellness"

| © devAS.de