Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 11
  Pressemitteilungen gesamt: 300.687
  Pressemitteilungen gelesen: 38.873.867x
04.09.2012 | Medizin, Gesundheit & Wellness | geschrieben von Matthias Fischer¹ | Pressemitteilung löschen

Regensburg: Westend Apotheke informierte zum Thema Reizdarm

In der gut besuchten Westend-Apotheke (http://www.westendapo.de) in der Nähe des Westbades in Regensburg referierte Dr. Ulrike Striepling über ein häufiges Problem - den Reizdarm. Viele Millionen Menschen in Deutschland sind betroffen von unangenehmen Beschwerden: Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall oder Verstopfung um einige Beispiele zu nennen. Meistens sind diese Symptome zwar nicht sehr gefährlich, trotzdem beeinträchtigen diese massiv die Lebensqualität der Menschen.
Die Expertin schilderte, dass zuerst mit verschiedenen Untersuchungen natürlich andere schwere Erkrankungen wie Krebs oder Geschwüre ausgeschlossen werden müssen. Dies soll und muss durch einen Facharzt erfolgen. Dann erst kann die Diagnose einer funktionellen Magen-Darm-Erkrankung, zu denen der Reizdarm gehört, gestellt werden.
Fachkreise sind sich einig: Der Magendarmtrakt hat eine Art eigenes Nervensystem, dass aus dem Gleichgewicht kommen kann. Als wahrscheinliche Ursache der funktionellen Störungen gilt derzeit eine Fehlfunktion dieses Nervensystems im Magen-Darm-Trakt. Dieses regelt für gewöhnlich unbemerkt die Verdauungsvorgänge. Ist dieses Nervensystem in der Wahrnehmung überempfindlich oder koordiniert es die Beweglichkeit des Darmes nicht richtig, kommt es zu den genannten Störungen.
Für viele Patienten sei es problematisch, dass sie starke Beschwerden haben, der Arzt aber nichts Sichtbares findet, erklärte Ulrike Striepling. Neben den klassischen schulmedizinischen Medikamenten könnten häufig sehr verträglich auch pflanzliche Produkte eingesetzt werden ergänzt die engagierte Apothekerin. Wie die Ernährungsexpertin und Pharmazeutin weiß, hilft nicht immer alles gut, sondern es ist wichtig, individuell auszutesten, welche Speisen vom einzelnen Betroffenen vertragen werden und welche wohl an den Beschwerde eine Mitschuld tragen. Und es gilt den Menschen natürlich ganzheitlich zu betrachten und außer der Nahrung die Lebensumstände, Speisezeiten, Stress und eben alle Faktoren zu berücksichtigen die hier das "Verdauungsgehirn" belasten.
Im Anschluss an den Vortrag durch Dr. Ulrike Striepling (http://www.westendapo.de), konnten die Gäste bzw. Zuhörer noch viele Fragen stellen. Der gelungene Abend, stellt den Abschluss der Vortragsreihe im 1. Halbjahr dar; im 2. Halbjahr startet die Vortragsreihe mit einer Aktion zum Thema "Zahngesundheit".

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.westendapo.de
Westend Apotheke
Hedwigstraße 31-33 93049 Regensburg

Pressekontakt
http://www.marktwert.net
MARKTWERT Marketing Consulting
Kreuzhofstraße 1b 93073 Neutraubling

Weitere Meldungen in der Kategorie "Medizin, Gesundheit & Wellness"

| © devAS.de