Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 83
  Pressemitteilungen gesamt: 279.038
  Pressemitteilungen gelesen: 35.756.058x
01.02.2013 | Medizin, Gesundheit & Wellness | geschrieben von Elke Harders¹ | Pressemitteilung löschen

Pflege mit Sachverstand

Arbeitsverdichtung drängt Pflegende in ein Korsett. So werden sie ihren eigenen Ansprüchen nicht mehr gerecht. Welche Pflegekraft steckt nicht in dem Dilemma? Für erfahrene Pflegende ist die Situation aber keineswegs festgefahren. Denn die berufsbegleitende Weiterbildung eröffnet neue Perspektiven. Eine einjährige Ausbildung zum Pflegesachverständigen. Der Unterricht findet an einem Tag pro Woche statt.
Mit dieser Qualifizierung erstellen Pflegeprofis in Institutionen oder freiberuflich, unabhängige rechtssichere Gutachten für versicherte Privatpersonen, für Einrichtungen der stationären und ambulanten Alten- und Krankenpflege oder im Auftrag von Sozialgerichten. Sie schätzen den Hilfebedarf von Menschen anhand der gesetzlichen Vorgaben treffend ein, was sich bei der Einstufung in eine Pflegestufe bezahlt macht. Letztendlich ist es ihrer frühzeitigen Einschätzung zu verdanken, wenn die Personalzahlen dem Aufwand entsprechen. Denn im stationären Bereich ist der Personalschlüssel an die Pflegestufen gebunden.
Für die Weiterbildung kommen examinierte AltenpflegerInnen, KinderkrankenpflegerInnen oder Gesundheits- und KrankenpflegerInnen in Frage, mit fünf Jahren Berufspraxis nach der Ausbildung. Neben rechtlichen Grundlagen, der Feststellung von Pflegebedürftigkeit nach MDK-Richtlinien, Assessmentverfahren in der Begutachtung, Beratung, Gesprächsführung, Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens , Qualitätssicherung lernen sie sowohl die Grundlagen der Betriebswirtschaft als auch das notwendige Handwerkszeug für ihre Existenzgründung.
Mitarbeiter, die kompetent Pflegestufen beantragen oder notwendige Widersprüche bearbeiten, zahlen sich aus. Für diejenigen, die diese Weiterbildung nicht vom Arbeitgeber finanziert bekommen, lohnt sich die Investition aber auch, insbesondere, wenn sie selbstbestimmter arbeiten und die Weichen für ihre Karriere stellen möchten.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.karriereschmiede-koeln.de/pflegesachverstaendige.html
karriereschmiede-köln
Eupener Straße 150 50933 Köln

Pressekontakt
http://www.karriereschmiede-koeln.de
karriereschmiede-köln
Eupener Straße 150 50933 Köln

Weitere Meldungen in der Kategorie "Medizin, Gesundheit & Wellness"

| © devAS.de