Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 107
  Pressemitteilungen gesamt: 276.910
  Pressemitteilungen gelesen: 35.455.746x
13.08.2015 | Politik, Recht & Gesellschaft | geschrieben von Michael Rainer¹ | Pressemitteilung löschen

Laurèl Anleihe: Gläubigerversammlung am 31. August

http://www.grprainer.com/rechtsberatung/kapitalmarktrecht/mittelstandsanleihen.html Im November wären die Zinsen für die Anleihe der Laurèl GmbH fällig. Der Modekonzern möchte die Zinszahlung jedoch aussetzen und lädt am 31. August zur Anleihegläubigerversammlung ein.

GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart führen aus: Die Laurèl GmbH möchte die 2012 begebene Unternehmensanleihe (WKN ISIN A1RE5T / DE000A1RE5T8) anpassen. Über das Ausmaß dieser Anpassungen informiert der Modehersteller am 31. August bei einer Anleihegläubigerversammlung in Aschheim bei München.

Nach Angaben des Unternehmens sollen die Gläubiger dabei u.a. über eine Laufzeitverlängerung der Anleihe um drei Jahre, eine Aussetzung der Zinszahlung für die laufende Zinsperiode und eine Verringerung der Verzinsung für die kommenden drei Zinsperioden abstimmen. Hintergrund ist die negative Geschäftsentwicklung im Geschäftsjahr 2014/2015. So weise der vorläufige Jahresabschluss zwar ein leichtes Umsatzplus auf. Unterm Strich bliebe zum Stichtag 30. April 2015 allerdings ein nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag von -0,8 Millionen Euro. Ursächlich dafür sei u.a. die nach wie vor nicht überstandene Russland-Krise.

Die Laurèl GmbH hatte im Jahr 2012 eine Unternehmensanleihe mit einem Volumen von 20 Millionen Euro begeben. Bei einer fünfjährigen Laufzeit beträgt der Zinskupon 7,125 Prozent p.a.. Die Zinszahlungen sind jeweils nachträglich im November fällig. Nach den Plänen des Unternehmens werden die Anleihezeichner in diesem Jahr allerdings keine Zinsen erhalten. Auch darüber hinaus sollen die Anleihezeichner offenbar ihren Teil zur Sanierung des Unternehmens beitragen. Die Anleger stehen vor einer schwierigen Entscheidung. Ihnen drohen finanzielle Verluste. In dieser Situation können sie sich an einen im Bank- und Kapitalmarktrecht kompetenten Rechtsanwalt wenden.

Denn die Laurèl-Anleihe ist nicht die erste Unternehmensanleihe, die nicht mehr bedient werden kann. In den vergangenen Monaten kam es bei diversen Mittelstandsanleihen zu wirtschaftlichen Schwierigkeiten und auch Insolvenzen verschiedener Unternehmen. Leidtragende sind die Anleger, die dann in der Regel hohe finanzielle Verluste erleiden. Um das zu verhindern, sollten frühzeitig alle rechtlichen Möglichkeiten wie z.B. der Ausstieg aus der Kapitalanlage oder die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen geprüft werden.

http://www.grprainer.com/rechtsberatung/kapitalmarktrecht/mittelstandsanleihen.html

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.grprainer.com/
GRP Rainer LLP Rechtsanwälte Steuerberater
Hohenzollernring 21-23 50672 Köln

Pressekontakt
http://www.grprainer.com/
GRP Rainer LLP Rechtsanwälte Steuerberater
Hohenzollernring 21-23 50672 Köln

Weitere Meldungen in der Kategorie "Politik, Recht & Gesellschaft"

| © devAS.de