Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 59
  Pressemitteilungen gesamt: 289.095
  Pressemitteilungen gelesen: 37.222.277x
10.04.2018 | Politik, Recht & Gesellschaft | geschrieben von Dr. Karl-Heinz Pröhuber¹ | Pressemitteilung löschen

Kriegstagebuch des Hans Joachim Grueneberg von M. Wätzoldt - Helios Verlag

Hans Joachim Grueneberg war ein preußischer Infanterieoffizier, der am 27. März 1890 in Saarburg in das IR-97 als Offiziersanwärter eintrat. Fast sein ganzes weiteres militärisches Leben sollte sich in diesem Regiment abspielen, bis er es 1916/17 an der Ostfront schließlich mehrfach vertretungsweise als Kommandeur befehligte. Das IR-97 bereitete sich dort im Bestand der 59. Infanteriebrigade (42.ID, XXI.AK) darauf vor, an einer die Russen ablenkenden Angriffsoperation im Nordosten Russisch-Polens teilzunehmen. Die Bedeutung des vorliegenden Tagebuches liegt vor allem darin, den im Verhältnis zum Krieg an der Westfront bislang etwas stiefmütterlich behandelten Krieg im Osten aus dem speziellen Blickwinkel eines deutschen Bataillonskommandeurs zu beschreiben. Trotzdem sich das IR-97 im Frühsommer, Sommer und Herbst 1915 nicht im Zentrum der großen deutschen Durchbruchsoperation von Gorlice und Tannenberg befand, dürften gerade diese Monate des Jahres 1915 für Major Grueneberg den Höhepunkt in seinem militärischen Leben dargestellt haben. Selbst die reichhaltige Bebilderung - 188 Originalaufnahmen - des vorliegenden Kriegstagebuches kann mitunter als ein zeithistorisches Dokument dienen, etwa die Aufnahme des vom IR-97 passierten russischen Grenzbahnhofes Wirballen, des langjährigen Dienstortes des aus der deutsch-russischen Geheimdienstgeschichte gut bekannten Obersten Mjassojedoff. 112 Seiten, Hardcover, 158 Abbildungen, DIN A5 148 x 210 cm, ISBN 978-3-86933-214-7. Nähere Informationen beim Helios-Verlag (http://www.helios-verlag.com/zeitgeschichte/titel/kriegstagebuch-des-hans-joachim-grueneberg.html).

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.helios-verlag.de
Helios Verlag
Brückstr. 48 52080 Aachen

Pressekontakt
http://www.helios-verlag.de
Helios Verlag
Brückstr. 48 52080 Aachen

Weitere Meldungen in der Kategorie "Politik, Recht & Gesellschaft"

| © devAS.de