Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 112
  Pressemitteilungen gesamt: 300.670
  Pressemitteilungen gelesen: 38.868.425x
13.07.2018 | Politik, Recht & Gesellschaft | geschrieben von Herr Fabian Steinecke¹ | Pressemitteilung löschen

Tierrechtler machen auf Tierqual bei Tiertransporten durch Hitze und Staus in der Sommerferienzeit aufmerksam

Anlässlich der am Montag beginnenden Sommerferien im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen macht das Deutsche Tierschutzbüro erneut auf das Tierleid bei Tiertransporten, besonders während der Sommermonate, aufmerksam. Die Sommerferienzeit ist nicht nur mit extremen Temperaturen auf deutschen Autobahnen, sondern auch mit einer größeren Staugefahr verbunden. Unter diesen Bedingungen leiden ganz besonders die 3,7 Millionen Tiere, die täglich auf deutschen Straßen transportiert werden. Die aktuellen Regelungen für die Zustände bei Tiertransporten sorgen schon unter normalen Bedingungen unweigerlich für Tierleid. Extreme Temperaturen, zu wenig Platz, unzureichende Wasserversorgung und Transportzeiten von über 24-Stunden sind keine Ausnahmeerscheinungen. In den Sommer- und Ferienmonaten spitzt sich die Situation durch Temperaturen von über 40 Grad im Transporter, noch akutem Wassermangel und noch längeren Transportzeiten durch größere Staugefahr noch weiter zu. "Die Zustände bei Tiertransporten sind so schon fatal und bekommen viel zu wenig Beachtung. Während der Sommerferienzeit müssen die Tiere auf den Straßen meist noch viel mehr Leid ertragen als sonst schon - und über dieses Elend wollen wir aufklären", so Fabian Steinecke, Pressesprecher des Deutschen Tierschutzbüros. Um über die Probleme bei Tiertransporten als Teil der Massentierhaltung zu informieren, ist das Deutsche Tierschutzbüro derzeit im Rahmen seiner neuesten Kampagne "TRUCK YOU - Tiertransporte schmecken nicht" mit einem umgerüsteten Tiertransporter auf Tour durch 32 deutsche Großstädte. Der nächste Stopp ist am 19. Juli in Dortmund.



Der dabei präsentierte originale Tiertransporter wurde aufwändig umgebaut und mit Leinwänden und Tonanlagen ausgestattet. Interessierte können während der Tour den LKW über die Laderampe betreten, Videos ansehen, die die Zustände von Tieren bei Transporten zeigen, und das Leid der Tiere über Video- und Soundinstallationen nachempfinden. Neben Informationen über die Auswirkungen von Massentierhaltung und Tiertransporten, geben die Aktivisten auf ihrer Tour auch Ratschläge für eine rein pflanzliche Ernährung.



Tiertransporte sind ein elementarer Bestandteil des Systems der Massentierhaltung und für tägliches Tierleid verantwortlich. Schweine, Rinder, Schafe und viele mehr werden nicht ausschließlich zur Schlachtung transportiert. Auch Aufzucht und Mast findet meist an unterschiedlichen Orten, nicht selten in verschiedenen Ländern statt. Innerhalb der EU werden so jährlich Milliarden an Tieren über tausende Kilometer weit transportiert, hunderttausende Tiere werden auch in Länder außerhalb der EU verfrachtet. Regelmäßig kommt es neben Platzmangel, Unterversorgung und nicht eingehaltenen Ruhephasen zu schweren Verletzungen und tödlichen Auswirkungen auf diesen Todesfahrten. Momentan diskutiert auch der Deutsche Bundestag über gesetzliche Änderungen bei Tiertransporten. Begleitend zur Kampagne hat das Deutsche Tierschutzbüro auch eine Petition zur Abschaffung von Tiertransporten, gerichtet an Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner und Vytenis Andriukaitis, EU-Kommissar für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, gestartet.



Weitere Informationen zu Tiertransporten und der aktuellen Kampagne des Deutschen Tierschutzbüros finden Sie unter: http://www.truckyou.de



Die "TRUCK YOU"-Deutschlandtour im Überblick:



Dortmund

Rheinholdikirche

19.07.2018



Düsseldorf

Marktplatz

20. + 21.07.2018



Mönchengladbach

Kapuzinerplatz

23.07.2018



Köln

Rudolfplatz

24.07.2018



Bonn

Münsterplatz

25.07.2018



Koblenz

Lohrrondell

26.07.2018



Wiesbaden

Marktplatz

27.07.2018



Frankfurt am Main

Hauptwache

28. + 30.07.2018



Mainz

Marktbrunnen

31.07.2018



Erfurt

Anger

01.08.2018



Stuttgart

Königstraße

10. + 11.08.2018



Karlsruhe

Marktplatz

13.08.2018



Kaiserslautern

Am Altenhof vor Handwerkskammer

14.08.2018



Heidelberg

Marktplatz

15.08.2018



Heilbronn

Kiliansplatz

16.08.2018



Ulm

Münsterplatz

17.08.2018



München

Marienplatz

18. + 20.08.2018



Regensburg

Domplatz

21.08.2018



Nürnberg

Jakobsplatz

22.08.2018



Berlin

Veganes Sommerfest, Alexanderplatz

24. - 26.08.2018



Magdeburg

Leiterstraße bei Frauenbrunnen

03.09.2018



Leipzig

Richard-Wagner-Platz

04. + 05.09.2018



Dresden

Neumarkt

06.09.2018



Pressetermin jeweils um 12 Uhr, um Anmeldung wird gebeten.


Diese Pressemitteilung wurde über Connektar publiziert.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
Herr Jan Peifer
Gubener Straße 47
10243 Berlin
Deutschland

fon ..: 030-27004960
fax ..: 030-270049610
web ..: http://www.tierschutzbuero.de
email : info@tierschutzbuero.de

Pressekontakt
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
Herr Fabian Steinecke
Gubener Straße 47
10243 Berlin

fon ..: 030-2700496-11
web ..: http://www.tierschutzbuero.de
email : presse@tierschutzbuero.de

Weitere Meldungen in der Kategorie "Politik, Recht & Gesellschaft"

| © devAS.de