Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 3
  Pressemitteilungen gesamt: 266.944
  Pressemitteilungen gelesen: 33.799.636x
18.01.2011 | Politik, Recht & Gesellschaft | geschrieben von Karl-Heinz Pröhuber¹ | Pressemitteilung löschen

Helios-Verlag, Doku: P. J. Lapp: Gerald Götting. CDU-Chef in der DDR.

Gerald Götting, ab November 1949 Generalsekretär und seit 1966 bis November 1989 Vorsitzender der CDU in der DDR, wollte seine Erinnerungen selber schreiben und diese zu seinem 85. Geburtstag (2008) vorlegen. Sein Gesundheitszustand, vor allem seine nachlassende Sehkraft, ließ dieses Vorhaben nicht mehr zu. Über viele Jahrzehnte hatte er handschriftliche Aufzeichnungen, Briefe, Glückwünsche, Aktenvermerke und auch Tagebuchnotizen verfasst und gesammelt. Aus diesem Fundus erstellte er seit den frühen 90er Jahren Hunderte von Skripten auf Tausenden von Schreibmaschinenseiten zu Einzelfragen oder bestimmten Themenkomplexen, zum Teil in mehreren Fassungen, die zur Textbasis seiner geplanten Autobiografie werden sollten. Aufbewahrt und sachlich geordnet in Dutzenden von Karteikästen entstand daraus ein Privatarchiv, das er im Frühjahr 2009 dem Verfasser, Peter Joachim Lapp, für eineinhalb Jahre leihweise zur Verfügung stellte.

Diese Aufzeichnungen bilden die Grundlage der Arbeit über den wichtigsten und bekanntesten Blockparteichef in der DDR, der einer der Stellvertreter von Walter Ulbricht, Erich Honecker und Egon Krenz im Staatsrat und zeitweise Volkskammerpräsident war. Ergänzt durch Dokumente aus der Stasiunterlagenbehörde, des Bundesarchivs, des zentralen Ost-CDU-Parteiarchivs und durch Aussagen von Zeitzeugen entstand daraus eine mit vielen Abbildungen versehene politische Biografie, die in erster Linie bei den Bürgern der neuen Bundesländer und Berlins sowie bei Mitgliedern, Freunden und Gegnern der Unionsparteien auf Interesse stoßen dürfte.

Der Autor, Peter Joachim Lapp: geb.1941 in Elbing (Westpreußen), Volksschule und kfm. Lehre, 1960-1964 pol. Haft in der DDR, Studium über den 2. Bildungsweg in Hamburg, Diplom-Sozialwirt, Diplom-Politologe, Dr.rer.pol., 1977-1997 politischer Redakteur im Deutschlandfunk, zugleich 10 Jahre Lehrbeauftragter an der Universität Köln, seit 1997 im (Vor)Ruhestand, freier Autor und Journalist

Das Buch wird im Frühjahr im Helios-Verlag erscheinen (rund 250 Seiten, 30 Dokumente, etwa 50 Fotos).

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.helios-verlag.de
Helios Verlag
Brückstr. 48 52080 Aachen

Pressekontakt
http://www.helios-verlag.de
Helios Verlag
Brückstr. 48 52080 Aachen

Weitere Meldungen in der Kategorie "Politik, Recht & Gesellschaft"

| © devAS.de