Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 3
  Pressemitteilungen gesamt: 342.302
  Pressemitteilungen gelesen: 44.968.789x
12.03.2020 | Politik, Recht & Gesellschaft | geschrieben von Kerstin Jaumann¹ | Pressemitteilung löschen

Abschluss einer BU - Verbraucherfrage der Woche der ERGO Vorsorge Lebensversicherung

Carina W. aus Aachen:
Ich höre immer wieder, eine Berufsunfähigkeitsversicherung sei so wichtig. Warum ist das so? Und worauf muss ich achten, wenn ich mich absichern möchte?

Oliver Horn, Vorsorgeexperte von ERGO:
Jeder vierte Deutsche wird im Laufe seines Lebens berufsunfähig - dies ergab eine Studie des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft. Die häufigste Ursache sind psychische Erkrankungen. Zwar erhalten Betroffene, die nicht mehr in ihrem Beruf tätig sein können, staatliche Hilfe in Form einer Erwerbsminderungsrente. Doch sie greift nur, wenn selbst einfache Tätigkeiten im vollen Stundenumfang nicht mehr möglich sind. Zudem reicht sie meist nicht aus, den ursprünglichen Lebensstandard aufrechtzuhalten. Daher ist eine private Absicherung mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) sehr empfehlenswert. Und zwar bereits in jungen Jahren, etwa im Studium, während der Ausbildung oder schon bereits als Schüler. Da junge Menschen in der Regel noch keine Vorerkrankungen haben, sind die Beiträge dann deutlich niedriger. Im Fall einer Berufsunfähigkeit bekommen die Versicherten eine monatliche Rente. Die Versicherer zahlen sie schon ab einer mindestens fünfzigprozentigen gesundheitlichen Einschränkung, die für mehr als sechs Monate besteht - bezogen auf den zuletzt ausgeübten Beruf. Wichtig bei Abschluss einer BU: Der Verzicht auf die sogenannte abstrakte Verweisung. Der Versicherer verzichtet damit darauf, bei Berufsunfähigkeit zu prüfen, ob eine andere Tätigkeit ausgeübt werden könnte. Ebenfalls zu beachten ist, dass die Zahlung auch rückwirkend bei verspäteter Meldung erfolgt - wer plötzlich mit Berufsunfähigkeit konfrontiert ist, hat meist erstmal andere Sachen im Kopf als seine Versicherung. Übrigens: Wer eine Lebensversicherung abschließt, kann eine BU als Zusatzversicherung wählen.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 1.618



Weitere Ratgeberthemen finden Sie unter http://www.ergo.com/ratgeber. Sie finden dort aktuelle Beiträge zur freien Nutzung.

Das bereitgestellte Bildmaterial darf mit Quellenangabe (Quelle: ERGO Group) zur Berichterstattung über die Unternehmen und Marken der ERGO Group AG sowie im Zusammenhang mit unseren Ratgebertexten honorar- und lizenzfrei verwendet werden.

Bildquelle: ERGO Group

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.ergo.com/verbraucher
ERGO Vorsorge Lebensversicherung
ERGO-Platz 1 40198 Düsseldorf

Pressekontakt
http://www.hartzkom.de
HARTZKOM Strategische Markenkommunikation
Hansastraße 17 80686 München

Weitere Meldungen in der Kategorie "Politik, Recht & Gesellschaft"

| © devAS.de