Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 0
  Pressemitteilungen gesamt: 370.012
  Pressemitteilungen gelesen: 55.999.687x
19.06.2021 | Politik, Recht & Gesellschaft | geschrieben von Frau Alena Schmitz¹ | Pressemitteilung löschen

Wertschätzung für besondere Herausforderungen: Die Öffentliche Verwaltung beim Corporate Health Award 2021

Bereits vor der Corona-Pandemie stand die Öffentliche Verwaltung vor herausfordernden Entwicklungen, darunter die immer wichtigere Digitalisierung und bereits aktueller sowie erwarteter Fachkräftemangel. In der Krise sind nun etablierte Arbeitsabläufe durcheinandergekommen, die Arbeitsbelastung hat sich aufgrund vieler neuer Aufgaben erhöht und Arbeitgeber müssen das Gesundheitsrisiko für ihre Mitarbeiter*innen noch stärker in alle Strategien miteinbeziehen. Daher gewinnt auch in der Öffentlichen Verwaltung Corporate Health Management nochmals an Priorität. Der Corporate Health Award zeichnet daher auch in diesem Jahr vorbildliche Institutionen aus, die sich um die Gesundheit ihrer Beschäftigten besonders bemühen.



"In der Öffentlichen Verwaltung kommen viele Herausforderungen zusammen," so Steffen Klink, Director of Social Sustainability bei EUPD Research und Leiter des Corporate Health Awards. "Für die Aufrechterhaltung des öffentlichen Sektors sind gesunde und motivierte Mitarbeiter*innen unverzichtbar, erst recht in der Pandemie. Die hohe Belastung durch häufigen Kundenkontakt und sich ständig verändernde Gesetze und Verordnungen durch durchdachte und nachhaltige Strategien auszugleichen ist daher eine der wichtigsten Aufgaben für die Arbeitgeber."



Im letzten Jahr konnten der mittelständische Aggerverband sowie die Landeshauptstadt Wiesbaden den Award für die Branche entgegennehmen. Die hessische Hauptstadt zeichnet sich durch ein Integriertes Gesundheitsmanagement (IGM) mit ganzheitlichem Ansatz aus. Neben dem Fokus auf die Psychische Gefährdungsbeurteilung und einem gesundheitsorientierten Führungsverständnis soll das IGM zusätzlich die interne Digitalisierung vorantreiben. "Angesichts der aktuellen Pandemielage ist es für uns als Arbeitgeber ein umso größeres Anliegen, die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestmöglich zu fördern", so Gert-Uwe Mende, Oberbürgermeister von Wiesbaden. "Wir sind stolz darauf, diese Auszeichnung erneut entgegennehmen zu dürfen." Die Stadt konnte bereits beim Corporate Health Award 2018 überzeugen.



Seit 2009 setzt der Corporate Health Award mit seinen experten- und wissenschaftsgestützten Verfahren und einem datenbasierten Qualitätsmodell Standards für die Etablierung nachhaltiger Gesundheitssysteme in Unternehmen. 2021 wird der Corporate Health Award in 17 Branchenkategorien verliehen, mittelständische Betriebe werden in diesen Kategorien besonders ausgezeichnet. Für außerordentliche Leistungen in bestimmten Bereichen werden außerdem diverse Sonderpreise vergeben.



Die Erfahrungen aller Bewerber fließen in die jährliche Trendstudie ein, mit der die Entwicklung von Corporate Health Management in Deutschland wissenschaftlich begleitet werden kann. Die Bewerbung selbst ist daher grundsätzlich kostenlos und führt zu einem offiziellen Deutschland-Benchmark, mit dem die Teilnehmer sich individuell in ihrer Branche vergleichen können. Im nächsten Schritt können die Ergebnisse dann durch ein Audit verifiziert werden. 



"Unserer Trendstudie zufolge steht die Öffentliche Verwaltung im Branchenvergleich in fast allen Bereichen ausgezeichnet dar, vor allem beim Betrieblichen Eingliederungsmanagement und der Psychischen Gefährdungsbeurteilung", schließt Steffen Klink. "Auch in der Qualitätssicherung der Arbeitsmedizin ist ein deutlicher Wachstumstrend zu sehen, der allerdings weiter gefördert werden muss - auch, um Gesundheitskrisen wie derzeit nachhaltig zu begegnen. Daher freuen wir uns auch in diesem Jahr wieder über die Bewerbung vorbildlicher Arbeitgeber mit Einfallsreichtum und Engagement."



 



Der CHA-Prozess und die Gewinner 2020 auf einen Blick.



 



Über EUPD Research



 



_EUPD Research beging im letzten Jahr bereits sein 20-jähriges Jubiläum als führendes Forschungsunternehmen im nachhaltigen Corporate Health Management. Mit dem Corporate Health Award, der Corporate Health Initiative, der Corporate Health Akademie, der jährlich erscheinenden Studie zum Gesundheitsmanagement in Deutschland sowie den zahlreichen Aktivitäten als Sozialforschungsunternehmen in der Analyse und Beratung agiert die EUPD als maßgebliches Stimmungsbarometer für aktuelle Themen, Trends und Entwicklungen in der strategischen HR-Arbeit. Gemeinsam mit einem starken Partnernetzwerk wird die Schaffung gesunder Arbeitsbedingungen und hocheffizienter betrieblicher Managementsysteme flächendeckend für alle Branchen gefördert._


Diese Pressemitteilung wurde über Connektar publiziert.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
EUPD Research Sustainable Management
Frau Alena Schmitz
Adenauerallee Adenaueral
Bonn Bonn
Deutschland

fon ..: 02288542665
web ..: http://www.corporate-health-award.de
email : a.schmitz@eupd-research.com

Pressekontakt
EUPD Research Sustainable Management
Frau Alena Schmitz
Adenauerallee 134
53113 Bonn

fon ..: 02288542665
email : a.schmitz@eupd-research.com

Weitere Meldungen in der Kategorie "Politik, Recht & Gesellschaft"

| © devAS.de