Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 75
  Pressemitteilungen gesamt: 302.521
  Pressemitteilungen gelesen: 39.118.259x
05.09.2013 | Tourismus & Reisen | geschrieben von Christine Landschneider¹ | Pressemitteilung löschen

Neue Tiere halten Einzug ins Tswalu Kalahari Private Game Reserve

In diesem afrikanischen Winter, zur Zeit unseres europäischen Sommers, herrscht im Tswalu Kalahari Private Game Reserve reges Treiben. Denn es wurden zahlreiche neue Bewohner im größten privaten Tierreservat Südafrikas begrüßt.
Aufgrund der hohen Temperaturen in der Kalahari im Sommer werden die meisten Umsiedelungen der Tiere auf den Winter verschoben. Auch in diesem Jahr wurde im Rahmen einer Reihe von Schutz- und Erhaltungsprojekten eine Vielzahl an Tieren aus und nach Tswalu verlagert. Besonders spannend war die Neuankunft eines Rudels von Wildhunden, welches von Zululand, im Osten Südafrikas gelegen, nach Tswalu geflogen wurde. Die Verlagerung ist Teil des Schutzvorhabens für die nationale "Meta-Population" an Wildhunden und wurde durch das "Thanda Private Game Reserve" und die "Wild Dog Advisory Group" ermöglicht. Das Rudel von insgesamt 12 Wildhunden ist bei bester Gesundheit im Reservat eingetroffen und hat sich schnell eingelebt. Die Tiere werden für die nächsten Monate vorübergehend in einem Gehege leben, bevor sie in die Freiheit Tswalus entlassen werden.

Der Wildhund - Eine vom Aussterben bedrohte Art
Vor einiger Zeit noch war der afrikanische Wildhund besser bekannt als "Hyänenhund", da sein äußeres Erscheinungsbild an das einer Hyäne erinnert. Obwohl der Wildhund durch sein buntes Fell, welches meist von rötlichen, braunen, schwarzen oder vanillefarbenen Flecken gezeichnet ist, seine weiße Schwanzspitze und seinen drahtigen Körperbau auffällt, ist er den meisten Menschen völlig unbekannt. Die Verbreitung des Wildhundes beschränkt sich heute auf die Savannenlandschaft Afrikas: Seine Art ist durch Lebensraumverlust und Krankheiten wie Tollwut und Staupe, aber auch durch Jäger selten geworden, und gilt laut der IUCN (International Union for Conservation of Nature and Natural Resources) als stark vom Aussterben bedroht, weswegen die meisten Wildhunde in sicheren Naturschutzparks und Tierreservaten untergebracht sind. (Quelle: Save Wildlife Conservation Fund)


Bildrechte: Tswalu Kalahari Private Game Reserve

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.tswalu.com
Tswalu Kalahari Private Game Reserve
P.O. Box 1081 8460 Kuruman

Pressekontakt
http://www.wbapr.de
WeberBenAmmar PR
Königsteiner Str. 83 65812 Bad Soden / Taunus

Weitere Meldungen in der Kategorie "Tourismus & Reisen"

| © devAS.de