Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 112
  Pressemitteilungen gesamt: 307.356
  Pressemitteilungen gelesen: 39.826.051x
07.03.2011 | Tourismus & Reisen | geschrieben von Christian Handschell¹ | Pressemitteilung löschen

Asien im Sommer? Ab in die Mitte Vietnams!

Nürnberg, 7. März 2011. Sie kennen das Problem. Wohin im Sommer, wenn es Asien sein soll? Gerade in Südostasien hat der Monsun viele Regionen fest im Griff. Zentralvietnam mit seinen endlosen Traumstränden, der charmanten Hafen- und Handelsstadt Hoi An, dem UNESCO Welterbe My Son und der alten Kaiserstadt Hue bietet hingegen auch im europäischen Sommer beste klimatische Bedingungen. Zum Beispiel für die Kombination eines entspannten Badeurlaubs mit Ausflügen zu den Highlights der Region.

An der Auswahl von Hotels südlich des zentralvietnamesischen Flughafens Da Nang besteht kein Mangel. Luxus pur bietet das wohl beste Strandhotel Vietnams, das Nam Hai, 30 Kilometer südlich von Da Nang und zehn Autominuten nördlich von Hoi An gelegen. Über 35 Hektar erstreckt sich das Resort am feinsandigen Strand von Ha My. Im gesamten Resort wie in den 60 One-Bedroom Villas und 40 Pool-Villas hat das Team um den Pariser Stararchitekten Reda Amalou konsequent auf eine harmonische Einbettung der Architektur in die natürliche Umgebung geachtet. Und auch wer die One-Bedroom-Villas bucht, kann sich auf 80 voll ausgestatteten Quadratmetern ausbreiten. In den Pool-Villas, die zwischen 250 und 660 Quadratmeter groß sind, steht den Gästen neben anderen zusätzlichen Annehmlichkeiten ein eigener Butler zur Verfügung, der mit typisch vietnamesischer Zurückhaltung jeden Wunsch erfüllt. Wer lieber stadtnah wohnt, kommt im Life Heritage Resort am Rande der Altstadt Hoi Ans voll auf seine Kosten. Das Vier-Sterne Haus im kolonialen Stil liegt am Fluss Thu Bon, nur einen Steinwurf von der Altstadt Hoi Ans entfernt. Einrichtung, Service und Angebote haben dem Life Heritage Resort 2011 bereits zum vierten Mal einen Eintrag in der prestigeträchtigen "Gold List" des Reisemagazins Condé Nast Traveller eingebracht.

Überhaupt, Hoi An: Eine Oase des Friedens und eine wunderbare Abwechslung, wenn man aus den hektischen Metropolen Hanoi und Saigon kommt. In der Altstadt mit seinen bis zu 60 Meter tiefen Tunnelhäusern fühlt man sich sofort in den Handel und Wandel vorheriger Jahrhunderte zurückversetzt und abends, zum Beispiel bei einem Drink in der "River Lounge" der österreichischen Brüder Lorenz und Thomas Lennaerts, fließt alles friedlich an einem vorüber.

Freunde historischer Kulturen und des UNESCO-Welterbes sollten von Hoi An aus unbedingt 40 Kilometer landeinwärts nach My Son fahren, zum erst im 19. Jahrhundert dem Dschungel wieder abgetrotzten Heiligtum des Champa-Reiches. Die Cham errichteten hier zwischen dem 7. Jahrhundert und dem 14. Jahrhundert siebzig verschiedene sakrale Gebäude, um dem Gott Bhadreshvara zu opfern und ihre Vorfahren zu verehren. Eine kleine Ausgabe von Angkor.

Für den Besuch Hués, der alten Königstadt 125 Kilometer nördlich von Hoi An, sollte man schon einen ganzen Tag einplanen. Besser noch, man übernachtet im historischen Ambiente der UNESCO-Welterbestätte. Die Stadt wird vom alten Königspalast dominiert, den sich der erste Nguyen-Herrscher hier nach seiner Proklamation 1804 errichten ließ, übrigens in Anlehnung an die verbotene Stadt in Beijing - deshalb auch die klassische chinesische Bauweise des Palastes. Überquert man die Phu Xuan Brücke über den Fluss Huong Giang, landet man unvermittelt in der Welt des kolonialen Indochinas. Zum Beispiel bei einem Getränk in der Panoramabar im kolonialen Morin Hotel. Und vom Glück kann reden, wer schon im Vorfeld der Reise ein Zimmer in diesem beeindruckenden Haus gebucht hat.

Zentralvietnam bei Asia Select:
Asia Select hat eine Vielzahl von Badehotels in Zentralvietnam im Angebot, darunter auch das Nam Hai und das Life Heritage Resort in Hoi An. Wer die Mitte Vietnams intensiver kennenlernen möchte, ist mit der sechstägigen Privattour "Einzigartiges Zentralvietnam", die Asia Select ab einer Person anbietet, besten bedient. Mehr unter http://www.asia-select.de.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.asia-select.de
Asia Select Touristik GmbH
Oedenberger Str. 65 90491 Nürnberg

Pressekontakt
http://www.woerter-see.de
WörterSee Public Relations
Friedrich-Verleger-Straße 14 33602 Bielefeld

Weitere Meldungen in der Kategorie "Tourismus & Reisen"

| © devAS.de