Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 128
  Pressemitteilungen gesamt: 278.832
  Pressemitteilungen gelesen: 35.726.848x
11.05.2011 | Umwelt & Energie | geschrieben von Michael Märzheuser / Franziska Heuck¹ | Pressemitteilung löschen

Countdown Journalistenpreis-Bewerbung

Bruckmühl, 11. Mai 2011 - Bis zum 31. Juli 2011 verbleibt Journalisten noch Zeit, sich für den mit 6.500 Euro dotierten Salus-Journalistenpreis zu bewerben. Der im Jahr 2010 initiierte Preis würdigt deutschsprachige Beiträge, die sich kritisch mit dem Thema Agro-Gentechnik auseinandersetzen. Otto Greither, Stifter des Preises und Inhaber des Naturarzneimittel-Herstellers Salus, erklärt seine ungebrochene Motivation: "Die Agro-Gentechnik ist nach wie vor von großer gesellschaftlicher Bedeutung. Wir möchten an den großen Erfolg des Journalistenwettbewerbs im vergangenen Jahr anknüpfen und wünschen uns auch für die Auslobung in diesem Jahr hochwertige, kritische und zahlreiche journalistische Beiträge."

Die Jury des Salus-Journalistenpreises besteht aus Jürgen Binder, Vorsitzender Gentechnikfreies Europa e.V., Mascha Kauka, Gründerin und Leiterin der Stiftung AMAZONICA sowie Michael Märzheuser, Geschäftsführender Gesellschafter der MärzheuserGutzy Kommunikationsberatung. Die Jury möchte Journalisten auszeichnen, die in herausragender Weise über die Folgen der Agro-Gentechnik berichten und denen es gelingt, ökonomische und politische Zusammenhänge für ein breites Publikum aufzubereiten. Dabei legt die Jury besonderen Wert auf eine sachkundige, inhaltlich präzise und allgemeinverständliche Auseinandersetzung mit dem Thema. Weitere Bewertungskriterien sind die Aktualität, Qualität, Nachhaltigkeit und Kreativität der journalistischen Umsetzung.

Die Teilnahmebedingungen des Salus-Journalistenpreis: Der Hauptpreis ist dotiert mit einem Preisgeld von 5.000 Euro. Bei gleichwertigen Einreichungen kann der Hauptpreis auch in zwei gleiche Teile gesplittet werden. Der Nachwuchspreis wird mit einem Preisgeld in Höhe von 1.500 Euro ausgelobt. Berücksichtigt werden deutschsprachige journalistische Beiträge aus den Kategorien Print, Online, Hörfunk und TV, die zwischen dem 1. April 2010 und dem 31. März 2011 in einem für jedermann erhältlichen Medium bzw. Massenmedium im deutschsprachigen Raum veröffentlicht oder gesendet worden sind und sich kritisch mit den Folgen der Agro-Gentechnik auseinandersetzen. Einsendeschluss ist der 31. Juli 2011. Alle Details unter http://www.Salus-Journalistenpreis.de

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.salus.de
Salus
Bahnhofstraße 24 83052 Bruckmühl

Pressekontakt
http://www.maerzheusergutzy.com
c/o MärzheuserGutzy Kommunikationsberatung GmbH
Theresienstraße 6-8 80333 München

Weitere Meldungen in der Kategorie "Umwelt & Energie"

| © devAS.de