Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 115
  Pressemitteilungen gesamt: 279.070
  Pressemitteilungen gelesen: 35.765.278x
14.05.2011 | Umwelt & Energie | geschrieben von Hans Kolpak¹ | Pressemitteilung löschen

Garagenbau von Exklusiv-Garagen: Ist ein Wasserspeicher unter der Garage ökologisch sinnvoll?

Um es vorwegzunehmen: Alles, was eine Fertiggarage von http://www.Exklusiv-Garagen.de und eine Zisterne für Regenwasser verbindet, ist die Zuleitung vom Garagendach zum Wassertank.

Zwei Bauwerke, ein Ziel
Jedes Dach ist dazu angetan, Regenwasser über die Dachrinnen und die Fallrohre zu sammeln und in eine Zisterne zu leiten. Natürlich kann ein Garagendach ohne nennenswerten Aufwand statt an die Kanalisation auch an die Zuleitung zum Sammeln von Regenwasser angeschlossen werden. Eine Regenwasserzisterne kann oft auch dort ins Erdreich gebaut werden, wo es nicht möglich oder sinnvoll ist, ein Gebäude zu unterkellern. Daher ist es naheliegend, das Fundament einer Fertiggarage nicht so bauen zu müssen, daß es sowohl dem Zweck einer Regenwasserzisterne in einem Kellerraum und gleichzeitig dem Zweck eines Fundamentes für die Garage dienen muß, was möglicherweise mit Kompromissen verbunden ist. Fachlicher Rat eines Bauunternehmers ist die richtige Entscheidung und nicht die Lektüre eines vermeintlich guten Rates, mit dem versucht wird, das unter einen Hut zu bringen, was nicht zwingend zusammengehört. Wenn sowieso der Bauunternehmer da ist, um Punktfundamente, ein Streifenfundament oder eine Bodenplatte als Fundament zu gießen, dann liegt die Überlegung nahe, mit dem Bagger auch noch die Grube für eine Zisterne ausschachten zu lassen.

Umweltnutzen und Kosten abwägen
Weltweit gesehen, ist neben Luft das Trinkwasser der wertvollste Stoff, den der Mensch zum Leben braucht. Es liegt auf der Hand, auch wenn Deutschland zu den wasserreichen Gebieten zählt, trotzdem dezentral sogenanntes Grauwasser so zu sammeln und zu filtern, das es den Ansprüchen an Waschwasser, Spülwasser und für das Bewässern genügt. [1] Der Nutzen kann vielfach sein. Es wird möglicherweise nur noch halb so viel Trinkwasser verbraucht. Die Abwasserkanalisation wird gleichmäßiger und weniger stark belastet, weil bei Wolkenbrüchen die Abwasserleitungen weniger schnell überflutet werden oder gar nicht. Die größten Probleme bestehen dort, wo massiert Oberflächen versiegelt sind und keine Sickerflächen existieren. Regenwasser, das zum Bewässern, für Gartenteiche und Schwimmteiche gewonnen wird, verdunstet und versickert, ohne jemals die Kanalisation zu beanspruchen. Bauherren sind die Menschen, die für ihre Baumaßnahmen bezahlen müssen, egal ob sie umweltgerecht bauen oder nicht. Die Versorgung von Waschmaschinenräumen und Toiletten mit Druckwasserleitungen für Regenwasser bedeutet zusätzliche Leitungen und Pumpen mit Stromverbrauch. Die Verkaufsargumente von Sanitärinstallateuren sind nicht unbedingt hilfreich, denn diese möchten gerne ihr Material und ihre Arbeitsleistung verkaufen. Zweifelsfrei ist Regenwasser nicht mit Korrisionspartikeln aus alten Rohrleitungen belastet, was Waschmittel, chemische und physikalische Wasserenthärter erspart. Allerdings nimmt Regen aus der Luft Schwebstoffe aller Art mit und den Staub, der sich auf Dächern abgelagert hat. Beides ist in Ballungsräumen mit Holzfeuerung, Industrieabgasen und Flugverkehr, Kraftfahrzeugverkehr und Eisenbahnverkehr wenig attraktiv. Aus Grundwasser gewonnenes Trinkwasser ist frei von Stäuben, enthält aber Hormone, Mineralien und weitere Sickerstoffe aus der Landwirtschaft, die entweder als Gülle entsorgt werden oder der Düngung dienen. Einige Gemeinden unterscheiden in ihren Wasserabrechnungen zwischen den Abwässern aus dem Trinkwasserverbrauch und Grauwasserverbrauch und dem Oberflächenwasser durch Niederschläge. Dies bedeutet ebenfalls, Geld einsparen zu können. Bauherren werden nach eigener Weltsicht den nicht berechenbaren Umweltnutzen und den berechenbaren Gemeindenutzen abwägen müssen, um individuell fundiert entscheiden zu können.

Die Planung der Fertiggarage mit dem Fachberater von Exklusiv-Garagen
Bauherren befinden sich bei den erfahrenen Fachberatern von http://www.Exklusiv-Garagen.de in guten Händen, um ihre Fertiggarage im Rahmen des landesspezifischen Baurechts reibungslos zu planen. Ob mit Bauanzeige oder mit Baugenehmigung, die Pläne sind da und das Einzeichnen der künftigen Garage in den Lageplan schafft Klarheit für die Baubehörde, so daß die Bauvorbereitung verzögerungsfrei voranschreitet.

Quellen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Regenwassernutzung
http://www.Exklusiv-Garagen.de/garagendesigner.htm
http://www.Exklusiv-Garagen.de/promovideo _exklusiv.html
http://www.Exklusiv-Garagen.de/bilder _einzelgaragen.htm

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.Exklusiv-Garagen.de
Exklusiv-Garagen GmbH & Co. KG
Schloßstr. 4 32108 Bad Salzuflen

Pressekontakt
http://www.Fertiggaragen.be
public Effect
Fabrikstraße 2 66981 Münchweiler an der Rodalb

Weitere Meldungen in der Kategorie "Umwelt & Energie"

| © devAS.de