Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 102
  Pressemitteilungen gesamt: 274.448
  Pressemitteilungen gelesen: 35.092.079x
02.02.2011 | Umwelt & Energie | geschrieben von Michael Ehring¹ | Pressemitteilung löschen

Für Verbraucher mit Anspruch

Umweltbewusste Verbraucher haben es nicht immer leicht. Zwar ist das Angebot an nachhaltigen Lebensmitteln inzwischen groß. Verpackt wird die Bioware aber nach wie vor meist in herkömmlichen Kunststoff. Rund zwei Drittel der Verbraucher finden das wenig ökologisch. Denn ein wichtiger Bestandteil von Kunststoffen ist Erdöl, das inzwischen viel zu wertvoll für kurzlebige Verpackungen ist. Daher setzen immer mehr Hersteller Biokunststoffe zum Verpacken ihrer Produkte ein. Diese werden auf der Basis von Pflanzen hergestellt. Manche Biokunststoffe sind nicht nur biobasiert, sondern auch vollständig biologisch abbaubar. Das heißt, sie können industriell kompostiert werden und setzen nur so viel CO2 frei, wie die darin verarbeiteten Pflanzen während ihres Wachstums aus der Atmosphäre aufgenommen haben.

Biobasierte Verpackungen besitzen im Wesentlichen die gleichen Eigenschaften wie herkömmliche Kunststoffverpackungen und können in vielen Anwendungsbereichen eingesetzt werden. Es gibt sie bereits als Einkaufstüten, Lebensmittelverpackungen und Getränkeflaschen oder beim Catering in Form von kompostierbaren Bechern, Tellern und Besteck. Noch sind die hergestellten Mengen vergleichsweise gering, doch angesichts der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten erwarten die Hersteller ein dynamisches Marktwachstum von Biokunststoffen. "Mit hohen zweistelligen Zuwachsraten gewinnen Biokunststoffe auch in unserem Unternehmen zunehmend an Bedeutung", erklärt Sonja Haug, die beim Folienhersteller Huhtamaki Films für das Marktmanagement der nachhaltigen Produkte verantwortlich ist. "Unsere Verpackungsinnovationen aus biobasierten Kunststoffen präsentieren wir auch in diesem Jahr wieder auf der Fachmesse Interpack 2011, die im Mai in Düsseldorf stattfindet." In einer Gruppenausstellung "Bioplastics in Packaging" zeigen dort über 40 Biokunststoff-Firmen die neuesten Trends im Verpackungsbereich.

Weitere Informationen zum Thema Biokunststoffe erhalten Interessierte im Internet unter http://www.natuerliche-verpackungen.de

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.natuerliche-verpackungen.de
Endverbraucherkommunikation zur Interpack 2011
Kalscheurener Str. 19 50354 Hürth

Pressekontakt
http://www.natuerliche-verpackungen.de
Scheben Scheurer & Partner GmbH
Kalscheurener Str. 19 50354 Hürth

Weitere Meldungen in der Kategorie "Umwelt & Energie"

| © devAS.de