Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 94
  Pressemitteilungen gesamt: 332.695
  Pressemitteilungen gelesen: 43.588.044x
04.11.2019 | Umwelt & Energie | geschrieben von Markus Menzel¹ | Pressemitteilung löschen

Tipps: Klimaschutz im Unternehmen

Die Klimaschutzdebatte ist in vollem Gange: Schüler demonstrieren, wichtige internationale Konferenzen widmen sich dem Thema und die deutsche Politik diskutiert über ein Klimapaket. Neben der wachsenden gesellschaftlichen Bedeutung sind Klimaschutz und Nachhaltigkeit längst auch im Bewusstsein vieler Unternehmen angekommen.

Was aber bedeutet es, wenn Unternehmen den Klima- und Umweltschutz ernst nehmen? Was kann ein Unternehmen konkret machen? Vor welchen Herausforderungen steht ein Unternehmen? Viele Fragen, auf die es mannigfaltige Antworten gibt. Es gibt nicht die einzig wahre Klimaschutz-Lösung für Unternehmen - es gibt hingegen viele Möglichkeiten und Stellschrauben, an denen ein Unternehmen drehen kann, um seinen eigenen Beitrag zu leisten.

Vor welchen Herausforderungen steht mein Unternehmen?

Unternehmen stehen kurz gesagt, vor der Herausforderung die ökologische, soziale und ökonomische Nachhaltigkeit in Einklang zu bringen. Kann ein Unternehmen, die durch seine Aktivitäten verursachte Umweltbelastung reduzieren? Wie können sozial unerwünschte Wirkungen, die von einem Unternehmen ausgehen, minimiert werden und wie können Umweltschutz und Sozialengagement kostengünstig und unternehmenswertsteigernd umgesetzt werden?

Warum sollte mein Unternehmen in Klimaschutz investieren?

Unabhängige Wissenschaftler haben vielfach bewiesen, dass es zu einer Klimaerwärmung kommen wird. Das Leben vieler Menschen, Tiere und Pflanzen wird bedroht. Da diese negative Entwicklung durch zu großen CO-2 Ausstoß angetrieben wird, trägt jeder der CO-2 ausstößt eine Teil-Verantwortung. Wenn Unternehmen nachhaltig wirtschaften erfüllen sie ihre Verantwortung und tragen zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit der Erde bei.

Neben der gesellschaftlichen Verantwortung gibt es zahlreiche weitere gute, auch wirtschaftliche Gründe sich für mehr Umweltschutz und Klimaschutz zu engagieren: Ein besseres Unternehmensimage, das Vertrauen des Kunden wächst und die Kunden- und Mitarbeiterbindung steigt, wodurch dies zu einer geringeren Fluktuation und zu einer höheren Motivation der Mitarbeiter führt. Nachhaltig ausgerichtete Unternehmen sind in der Regel zudem langfristig erfolgreicher und innovativer. Außerdem erfüllen Unternehmen die nachhaltig wirtschaften die externen Anforderungen von Stakeholdern.

Was bedeutet klimaneutrales Unternehmen?

Mehrere Unternehmen sowie Städte und Kommunen streben Klimaneutralität in ihren Produkten und Dienstleistungen an. Der Begriff klimaneutral bedeutet zunächst einmal, dass durch ein Produkt oder die Dienstleistung die Menge an klimaschädlichen Gasen in der Atmosphäre nicht erhöht wird.

Wie wird mein Unternehmen klimaneutral?

Es gibt grundsätzlich zwei Möglichkeiten klimaneutral zu werden: Entweder werden die entstehenden CO-2 Emissionen durch die Finanzierung von Klima-Projekten kompensiert oder das Unternehmen stellt seine Prozesse, Produkte oder Dienstleistungen so um, dass es zum Beispiel klimafreundliche Rohstoffe oder Energie in der Produktion verwendet.

Der erste Schritt in Richtung Klimaneutralität ist in jedem Falle eine CO-2 Bilanz. In der Bilanz werden zum Beispiel erfasst: Heizung, Strom/Gas, Geschäftsreisen, Mitarbeiteranfahrt, Papierverbrauch, eingekaufte Logistik und mehr. Man kann die CO-2 Verbraucher in verschiedene Geltungsbereiche einteilen:

1.Direkte Emissionen aus der Verbrennung von fossilen Brenn- und Treibstoffen vor Ort und beim Fuhrpark des Unternehmens sowie Prozessemissionen.

2.Indirekte Emissionen aus der Erzeugung vom zugekauften Strom, Wärme oder Dampf

3.Andere indirekte Emissionen aus der Wertschöpfungskette (Bsp. Herstellung von eingekauften Materialien, Mobilität der Mitarbeiter).

Diese Bilanz ermöglicht dem Unternehmen oder der Kommune einen Einblick in die Energieverbraucher, zeigt also auf, wo man etwas machen könnte. Denkbar sind beispielsweise

- Eine Umstellung auf Ökostrom
- Videokonferenzen statt Geschäftsreisen
- Bahn statt Inlandsflug
- Nachhaltiges Papier und nachhaltige Werbematerialien nutzen
- Klimafreundliches Obst/ Kaffee für die Mitarbeiter
- E-Bike für Mitarbeiteranfahrt
- PV-Anlage auf das Unternehmensdach
Gerade angesichts des neuen Klimaschutzpakets werden verschiedene Maßnahmen vom Staat gefördert. Ein Blick auf die aktuellen Förderungen lohnt sich hier also!

Auch nach einer Umstellung auf klimaneutrale Prozesse bleiben häufig noch Emissionen übrig - auch diese können Sie durch ein Klimaschutzprojekt ausgleichen. In der Höhe der ermittelten Menge CO2 erwerben Sie Zertifikate aus Klimaschutzprojekten. Auf diese Weise tragen Sie zur Realisierung dieser Projekte bei.

Welche Schritte auf dem Weg zu einem klimaneutralen Unternehmen müssen Sie gehen?

Sie müssen nicht Ihr ganzes Unternehmen sofort klimaneutral stellen, sondern können auf dem Weg dahin erst einmal einzelne Produkte oder z.B. klimaneutrale Fahrten etablieren. Als ersten Schritt sollten Sie an eine Erstellung einer CO2-Bilanz (https://first-energy.net/nachhaltigkeit/klimaneutrales-unternehmen)denken - so verschaffen Sie sich einen Überblick über die größten CO2-Vebraucher in Ihrem Unternehmen. In Ihrem jährlichen Nachhaltigkeitsbericht können Sie Ihre kurz- wie langfristigen Nachhaltigkeitsziele verankern und an die Öffentlichkeit tragen.

first energy ist Ihr erfahrender Partner in Sachen Energie und Nachhaltigkeit. Wir ermitteln Ihre CO2- Bilanz und besprechen alle weiteren Schritte. Sprechen Sie uns an! (https://first-energy.net/nachhaltigkeit/nachhaltigkeitsmanagement)

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
https://first-energy.net/
first energy GmbH
Struthweg 26 34260 Kaufungen

Pressekontakt
first-energy.net
first energy GmbH
Struthweg 26 34260 Kaufungen

Weitere Meldungen in der Kategorie "Umwelt & Energie"

| © devAS.de