Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 111
  Pressemitteilungen gesamt: 350.985
  Pressemitteilungen gelesen: 46.269.815x
06.01.2020 | Umwelt & Energie | geschrieben von Herr Franz Friedrich Roither ¹ | Pressemitteilung löschen

Nachhaltig wirtschaften: PET Recycling

Um den ökologischen Fußabdruck des Unternehmens zu reduzieren, setzt man bei Vöslauer auf verschiedenste Maßnahmen. Eine davon ist die erste Kunststoffflasche aus 100% "rePET", also recyceltem PET, die im Herbst 2018 auf den Markt gekommen ist. Bis 2025 will man bei Vöslauer alle verwendeten Flaschen aus recyceltem Material produzieren lassen.



Doch auch der Weg von der PET Flasche zum Recycling will durchdacht und möglichst ökologisch geplant werden. Um die PET Flaschen möglichst CO2-sparend zu den Recyclingpartnern transportieren zu können, müssen diese vorab zu Ballen gepresst werden. Hier kommt das Unternehmen Austropressen ins Spiel, das sich auf Müllpressen für verschiedenste Materialien spezialisiert wird.



Ganz nach den Vorstellungen der Vöslauer Planer wurde im Hause Austropressen eine spezielle Zuführtechnik für die Kanalballenpresse Austropressen APK-D55 erzeugt, die das völlige Entleeren der Flaschen ermöglicht. Um der zum Teil aggressiven Restflüssigkeit aus ehemaligen Limonadeflaschen standhalten zu können, wurde die Fördertechnik komplett aus Stahlblech Niro 1.430 hergestellt. Die Presse selbst ist durch eine Sonderlackierung geschützt. Ein weiteres Hauptaugenmerk in Sachen Umweltschutz lag auf der Energie- und Ressourceneffizienz der Anlage.



Ein patentiertes Schneidesystem vermindert die Wahrscheinlichkeit auf Materialverklemmungen und damit den Energieverbrauch, eine möglichst störungsfreie und drahtsparende Automatisierung ist ebenfalls gegeben. Zudem ist die Anlage an das betriebliche Netzwerk angeschlossen und überträgt Daten zu Betriebsstunden und Energieverbrauch.



Wer mehr zu den Müllpressen von Austropressen sowie zu den Möglichkeiten der individuellen Anpassung an das eigene Unternehmen erfahren möchte, sieht sich am besten auf der Website des Unternehmens um: http://www.austropressen.com.

Diese Pressemitteilung wurde über Connektar publiziert.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
Roither Maschinenbau GesmbH
Herr Franz Friedrich Roither
Industriegebiet 11
4863 Seewalchen
Österreich

fon ..: +43 (0)7662/8218
fax ..: +43 (0)7662/8218 21
web ..: http://www.austropressen.com/
email : office@austropressen.com

Pressekontakt
Roither Maschinenbau GesmbH
Herr Franz Friedrich Roither
Industriegebiet 11
4863 Seewalchen

fon ..: +43 (0)7662/8218
web ..: http://www.austropressen.com/
email : presse@romanahasenoehrl.at

Weitere Meldungen in der Kategorie "Umwelt & Energie"

| © devAS.de