Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 41
  Pressemitteilungen gesamt: 356.736
  Pressemitteilungen gelesen: 47.434.127x
29.09.2020 | Umwelt & Energie | geschrieben von Philip Riedel¹ | Pressemitteilung löschen

Trotz Trockenstress nahrhaftes Futtermittel durch rein biologische Zusätze

Meckenheim, den 29.9.2020 Infolge der anhaltenden Trockenheit in den Sommermonaten der letzten Jahre hat die Landwirtschaft zahlreiche Probleme, die Qualität der Silage eines davon und sollte nicht unterschätzt werden. Trockene Sommer sorgen für eine schwierige Ausgangslage bei der Silierung von Gras oder Mais. Die Trockenmasse bei Silomais ist infolgedessen sehr hoch, während der Stärkeanteile relativ niedrig ist und die Kolbenbildung teils ausbleibt. Dies führt zu einer deutlich geringeren Energiekonzentration des Futtermittels. Somit müssen die Milchviehbetriebe ihre Rationensgestaltung deutlich anpassen, damit die Milchleistung der Kühe gehalten werden kann. Für die Betriebe der Milchwirtschaft bedeutet dies höhere Kosten und ggf. muss Futtermittel zugekauft werden. Zudem wirkt sich nährstoffärmeres Futter auf die Qualität der Milch aus. Je geringer der Energieanteil der Silage ist, desto größer die Auswirkungen auf die Milchleistung der Kühe. Dies führt zu Einbußen bei den Erlösen.
Um trotz hoher Trockensubstanzgehalte einen sicheren Silierverlauf zu gewährleisten, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine davon ist die Beigabe von EMIKO Silan (https://www.emiko.de/shop/agrar/), einem gebrauchsfertigen Silierzusatzstoff zur Verbesserung der Qualität und der Haltbarkeit von Silage. EMIKO Silan enthält unter anderem homofermentative und heterofermentative Milchsäurebakterien, die auf die unterschiedlichen Bedingungen im Silo abgestimmt sind. Durch den Einsatz von EMIKO Silan werden ein schneller Fermentationsverlauf und eine hohe aerobe Stabilität erreicht. Die Nacherwärmung wird deutlich reduziert. Das Ergebnis ist ein schmackhaftes und gut verdauliches Futter. Und dies auch, wenn die Qualität des Grasschnittes aufgrund von Trockenheit beeinträchtig oder der Nährstoffgehalt der Gräser verändert wird, beispielsweise bei einem dritten oder vierten Schnitt.
"Natürlich ist unser Produkt für die Bio-Tierhaltung geeignet", betont, Philip Riedel, Projektleitung Agrar der EMIKO Gruppe in Meckenheim. EMIKO Silan ist in der Betriebsmittelliste für den ökologischen Landbau in Deutschland (FiBL) sowie im Betriebsmittelkatalog für die biologische Landwirtschaft in Österreich (infoXgen) gelistet.
"Wir haben die Erfahrung gemacht, dass durch den Einsatz des Silans (https://www.emiko.de/agrar/blog/) die Qualität sowie insbesondere die Haltbarkeit und die aerobe Stabilität der Silage deutlich zunehmen", betont Riedel.

Bildquelle: Lilou auf Pixabay

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.emiko.de
EMIKO Gruppe
Mühlengrabenstraße 13 53340 Meckenheim

Pressekontakt
http://www.sc-loetters.de
SCL - Strategy Communication Lötters
Zur Marterkapelle 30 53127 Bonn

Weitere Meldungen in der Kategorie "Umwelt & Energie"

| © devAS.de