Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 31
  Pressemitteilungen gesamt: 332.820
  Pressemitteilungen gelesen: 43.605.150x
05.11.2019 | Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen | geschrieben von Marcus Kutrzeba?¹ | Pressemitteilung löschen

Gift für den Vertrieb: E-Mails

Im Verkauf dreht sich alles um die Kommunikation mit dem Kunden. Um diese einfacher zu gestalten, greifen mittlerweile viele Verkäufer zur Kommunikation via E-Mail und vernachlässigen dabei persönliche Telefonate und Kundentermine. Laut dem Verkaufsexperten Marcus Kutrzeba sei dies allerdings nicht der richtige Weg. Der Grund: "Es ist eine Einwegkommunikation. Wenn ich dir ein E-Mail schreibe, dann weiß ich nicht, ob du es gelesen hast, ob du Fragen dazu hast, oder ob dir die Information überhaupt nützlich war. Das E-Mail verläuft im Sand. Überlege doch einmal selbst - wie viele E-Mails öffnest und liest du überhaupt? Oder landen sie gleich in deinem Spamordner?", fragt Kutrzeba.

"Es werden so viele E-Mails geschrieben - ich warne davor. Und wenn du E-Mails schreibst, dann als Bestätigung des Erhalts, als Terminbestätigung oder als Besuchsbericht - als Information, aber nicht als Kommunikation", führt der Mann mit der Kauf-DNA weiter aus. Erfolgreiche Manager mache er deshalb unter anderem an einem Kriterium fest: der Anzahl ihrer Telefonate. "Das persönliche Gespräche ist ein entscheidender Erfolgsfaktor! Wer nicht gerne telefoniert, kann es auch einmal mit einer Voicemail versuchen", schlägt Kutrzeba vor.

Die beste Form des Gesprächs sei jedoch die Face-to-Face Kommunikation. "Wenn du effektiver im Verkauf werden möchtest, dann brauchst du mehr "Facetime" mit deinen Kunden. Und das kann auch über Kamera funktionieren. Wichtig ist dabei den Kunden zu verstehen, seine Mimik zu sehen, seine Augen und seine Körpersprache - um ihn besser lesen zu können", rät Kutrzeba.

Das helfe dabei den Kunden besser einschätzen zu können, seine Bedürfnisse zu erkennen und letztendlich auch mehr Umsatz zu generieren. Kutrzeba resümiert: "Ich glaube es werden in den nächsten 10 Jahren die Verkäufer überleben, die weniger E-Mails schreiben. Wirst du einer davon sein?"

Nähere Informationen zu Marcus Kutrzeba sowie weitere Tipps zum beruflichen Erfolg finden Sie unter http://www.marcuskutrzeba.com.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
https://www.marcuskutrzeba.com
Kpunkt Training GmbH
Sebastian-Brunner-Gasse 5-7/6 1130 Wien

Pressekontakt
https://www.marcuskutrzeba.com
Kpunkt Training GmbH
Sebastian-Brunner-Gasse 5-7/6 1130 Wien

Weitere Meldungen in der Kategorie "Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen"

| © devAS.de