Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 80
  Pressemitteilungen gesamt: 346.233
  Pressemitteilungen gelesen: 45.507.868x
03.01.2020 | Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen | geschrieben von Herr Dr. Patrick Peters¹ | Pressemitteilung löschen

Sinnvoll: Streuung von zehn bis 15 Prozent in Kunst-Investments

Kunst ist für viele Menschen ein Herzensthema. Sie betrachten gerne Bilder, Skulpturen, Grafiken und mehr, geben sich Gedanken über deren Bedeutung hin und erfreuen sich an der Schönheit und Ästhetik der Werke - kaum ein Haushalt oder Unternehmen, in dem keine Kunst vorhanden ist. Zugleich ist Kunst aber auch ein interessantes Anlagethema, wie Thomas Hack, Gründer und Geschäftsführer des Finanzdienstleistungsunternehmens Value Brain GmbH (Erlaubnis nach §34c, d, f GewO) in Walsdorf bei Bamberg. "Sogenannte Art Investments sind als Kapitalsicherung für erfolgreiche Anleger mittlerweile etabliert. Wertstabilität und weitgehende Unabhängigkeit von den Kapitalmärkten sind natürliche und wesentliche Faktoren eines Kunst-Investments. Dadurch ist Kunst dazu geeignet, ein Anlageportfolio um einen wertstabilen, unkorrelierten Anteil zu erweitern."



Er bezieht sich dabei auf eine Aussage des bekannten Unternehmensberaters Roland Berger, der einst: "Zeitgenössische Kunst ist eine realistische, nicht korrelierende, hochrentierliche und steuerbegünstigte Investitionsalternative zur Aktie." Dazu ein paar Zahlen: Allein im Jahr 2014 wurden rund 51 Milliarden Euro in Kunst investiert. Während der Finanzkrise stiegen die Investitionen in Kunst jährlich um fünf Prozent laut der Großbank Merrill Lynch. "Daher verzeichnet Kunst als Anlageklasse derzeit eine ständig steigende Aufmerksamkeit bei Investoren. Und das zu Recht: Die Anlage ist wertstabil, sicher und transparent. Investoren erwerben zu 100 Prozent einen Sachwert. Zudem ist internationale Kunst währungs-unabhängig und funktioniert als Sachwert weltweit", betont Thomas Hack.



Vor allem Fotografie eignet sich als Anlageform. Erst seit 1972 wird Fotografie als Kunst anerkannt und erfreut sich immer größerer Bekanntheit durch weltweit bekannte Künstler wie Vivian Maier, Prof. Georg Gerster oder August Sander. Fotografien sind außerdem - bei hoher Qualität und großer Bedeutung - relativ günstig zu erwerben. Das Preisniveau ist laut Thomas Hack im Vergleich zu etablierten Malern günstig, international etablierte fotografische Kunstwerke sind bereits ab 2.000 Euro erhältlich. Das ermöglicht eine breite Streuung des Kapitals beim Kauf international etablierter Künstler mit kleinen Auflagen und hohem Wertsteigerungspotenzial.



Der Finanzexperte rät zu einer Streuung von zehn bis 15 Prozent in Kunst-Investments und unterstützt seine Kunden dabei, ein persönliches diversifiziertes Kunstportfolio ab 15.000 Euro oder 25.000 Euro aufzubauen. Eine professionelle Versicherungsanalyse durch internationale Konzerne ermöglicht eine unabhängige, fundierte, zeitaktuelle Bewertung der Kunstwerke. Ein weiterer Vorteil laut Thomas Hack: "Ein Kunstwerk kann jederzeit verkauft werden, die Preise kann man über die Suchmaschinen erfragen oder auch über Kataloge der große Auktionshäuser im Internet. Der Ertrag aus den Investments ist nach einem Jahr steuerfrei." Thomas Hack stellt Transparenz durch Editionsmanagement streng limitierter Auflagen und Echtheitszertifikat her und legt höchsten Wert auf die Bestätigung der Provenienz. Die Bildherkunft sei immer nachvollziehbar und testiert.



Das Thema Kunst-Investment passt bei Thomas Hack ins Beratungskonzept. Er will seinen Kunden auf diese Weise den Zugang zu den besten Kapitalanlagen in einer breiten Streuung schaffen - und das bereits für niedrige sechsstellige Vermögen. Das Konzept nennt er "Family Office light" und will damit professionelles Investieren mit Vermögen ab 100.000 Euro zugänglich machen. Da keine Anlageklasse für sich allein eine Antwort auf die Herausforderungen gibt, gewinnen zunehmend maßgeschneiderte Lösungen an Bedeutung, die verschiedene Anlageklassen einbeziehen. Dazu gehören Sachwerte wie Sandelholz, Edelsteine, Diamanten und Kunst beziehungsweise nachhaltige Konzepte wie Erneuerbare Energien vor allem in der Form von Photovoltaikanlagen.

Diese Pressemitteilung wurde über Connektar publiziert.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
Value Brain GmbH
Herr Thomas Hack
Bamberger Straße 8
96194 Walsdorf
Deutschland

fon ..: 0171 1572767
web ..: http://www.valuebrain.de
email : service@valuebrain.de

Pressekontakt
Dr. Patrick Peters - Klare Botschaften
Herr Dr. Patrick Peters
Heintgesweg 49
41239 Mönchengladbach

fon ..: 01705200599
web ..: http://www.pp-text.de
email : info@pp-text.de

Weitere Meldungen in der Kategorie "Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen"

| © devAS.de