Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 115
  Pressemitteilungen gesamt: 350.989
  Pressemitteilungen gelesen: 46.271.422x
04.01.2020 | Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen | geschrieben von Frank J. Basa¹ | Pressemitteilung löschen

Canada Cobalt durchteuft hochgradige Gold-, Kobalt-, Silber- und Nickelmineralisierung in der Mine Castle



3. Januar 2020 - Canada Cobalt Works Inc. (TSXV: CCW) (OTC: CCWOF) (Frankfurt: 4T9B) (das Unternehmen oder Canada Cobalt) freut sich, bekannt zu geben, dass die ersten Analyseergebnisse der multidirektionalen und sehr kurzen Untertage-Bohrlöcher an der Westseite der Mine Castle neben hochgradigen Kobalt-, Silber- und Nickelwerten unerwartet auch hohe Goldgehalte ergeben haben. Dieser Bereich gilt nun als ein neues Entdeckungsgebiet, das für eine potenziell beträchtliche Erweiterung offen ist und eine Mineralisierung aufweist, die von der ersten Ebene in der Nähe des Stollenmunds einfach zugänglich ist.



Nachdem Canada Cobalt in Kürze durch die bevorstehende Übernahme der einzigen Produktionsanlage in der Silber-Kobalt-Region in Nord-Ontario, in der der Guss von Barren, die Massenprobeentnahme, die kommerzielle Analyse und die Verarbeitung von Elektromüll möglich sind, ein vertikal integriertes Unternehmen sein wird, unterstützen die jüngsten Ergebnisse die erweiterten strategischen Optionen des Unternehmens, um den Wert der Mine Castle mit ihren 11 Ebenen und dem sehr höffigen Material, das aufgrund der historischen Produktion in den Strossen und im Umfeld der Mine verbleibt, vollständig zu erschließen. Silber war der primäre Fokus der vorherigen Betreiber, die einen sehr hohen Silber-Cutoff-Wert verwendeten und die Erzgänge mit Kobaltanreicherung mit weniger offensichtlichen Silbervorkommen sowie das Gold- und Nickelpotenzial ignorierten.



Wichtigste Ergebnisse:

- 22,7 g/t Au und 1,03 % Co in Bohrloch C-U-19-016 von 3,3 bis 3,6 Meter, enthalten in einem breiteren 2,4 Meter langen Kernabschnitt mit 5,8 g/t Au und 0,78 % Co (2,4 m bis 4,8 Meter, nach oben zur Oberfläche gebohrt).

- 10,8 g/t Au und 3,4 % Co in Bohrloch C-U-19-005 von 0,67 bis 1 Meter, enthalten in einem 1,33 Meter langen Abschnitt (0,67 bis 2,0 Meter) mit 3,7 g/t Au und 1,3 % Co (4 Meter westlich und 4,3 Meter südlich von C-U-19-016 in den Boden gebohrt).

- 4.970 g/t Ag (144,9 Unzen/Tonne) und 0,40 % Co (1,2 bis 1,8 Meter), 1,6 % Co und 1,1 % Ni (1,8 bis 2,4 Meter) sowie 2,9 % Co, 3,7 % Ni und 0,89 g/t Au (4,8 bis 5,4 Meter) in Bohrloch C-U-19-006 (von derselben Platte wie C-U-19-005 aus in den Boden niedergebracht, durchteufte jedoch einen anderen Teil des Erzgangs).

- 3,2 % Co, 102 g/t Ag und 3,0 % Ni von 0,9 bis 1,2 Meter in Bohrloch C-U-19-002, enthalten in einem 1,5 Meter langen Abschnitt (0 bis 1,5 Meter) mit 1,7 % Co und 1,6 % Ni (von derselben Platte wie die Löcher -005 und -006, jedoch in einem anderen Winkel in den Boden gebohrt).

- In 13 der 16 in dieser Mitteilung gemeldeten Bohrlöcher wurde eine Kobaltmineralisierung durchteuft, wobei 7 dieser kurzen Testlöcher Abschnitte mit über 1 % Kobalt lieferten. Die Kobaltgehalte aus der ersten Ebene der Mine Castle, in der zuvor nur gediegenes Silber abgebaut wurde, werden im allgemeinen Kontext als sehr hoch betrachtet.



Matt Halliday, VP-Exploration von Canada Cobalt, sagte dazu: Das Vorkommen von Gold in Gabbro-(Diabas) -Erzgangstrukturen, die zur Oberfläche hin und in der Tiefe offen sind, ist sehr faszinierend. Durch unverzügliche Laboruntersuchungen in Vorbereitung auf offensive Anschlussarbeiten werden wir zu einem besseren Verständnis darüber gelangen, womit dieses Goldvorkommen in Zusammenhang steht. Der Goldgehalt verspricht Gutes für unser Untertage-Modell. Überdies geben uns diese Ergebnisse neue Impulse für unsere Suche nach einem hochgradigen Goldsystem in den nur spärlich erkundeten Gesteinen aus dem Archaikum, einem sehr günstigen Muttergestein für Gold, neben unserer neuen hochgradigen Silberentdeckung bei Castle East, 1,9 Kilometer von Schacht Nr. 3 entfernt. Dies sind spannende Zeiten für unser Geologenteam.



Wir freuen uns darauf, unsere Aktionäre über aktuelle Entwicklungen bei unserer Entdeckung Castle East zu informieren, wo die Bohrungen am Montag, den 6. Januar wieder aufgenommen werden sollen. Der zweite und größere Satz der Analyseergebnisse soll in der ersten Monatshälfte aus dem Labor eintreffen, meinte Halliday abschließend.



Diese Pressemeldung enthält die Höhepunkte der bedeutenden Ergebnisse aus den ersten 16 der 47 bislang niedergebrachten Bohrlöcher (228,5 Meter), die Teile eines großen Erzgangs erprobten, der auf 80 Metern auf der ersten Ebene der Mine offengelegt ist und mit mindestens drei subparallelen Erzgängen in Zusammenhang steht. Bei den analysierten Abschnitten handelt es sich um Kernlängen (die wahren Mächtigkeiten sind derzeit unbekannt); sie zeigen eine gute Kontinuität der Mineralisierung auf (siehe CanadaCobaltWorks.com für eine Tabelle mit den Analyseergebnissen). Die Tiefenerweiterung dieses großen Erzgangs muss noch ermittelt werden; andere mineralisierte Erzgangstrukturen auf der weitläufigen ersten Ebene (365 Meter in Ost-West-Richtung und 360 Meter in Nord-Süd-Richtung) haben während der zweiten Bohrphase, die dem Erfolg des ersten Untertage-Programms im Jahr 2018 nachgeht, ebenfalls Priorität. Weitere Analyseergebnisse werden veröffentlicht, sobald sie eingegangen, verifiziert und ausgewertet worden sind.



Qualitätskontrolle/Qualitätssicherung



Für das Untertage-Bohrprogramm und das Probenahmeprotokoll zeichnen die Geologen von GoldMinds Geoservices verantwortlich. Die Bohrlöcher wurden von acht Bohrplatten aus mit einem AQ-Durchmesser gebohrt. Die gewonnenen Proben haben eine Durchschnittslänge von 0,3 Meter und sind maximal 1,5 Meter lang. Die Bohrkernausbeute lag im Schnitt bei 95 %. Im Zuge der Qualitätskontrolle wurden jeder Charge von rund 20 Proben zwei Kontrollproben (Leerprobe und Normprobe) hinzugefügt. Der Bohrkern wurde mit einem hydraulischen Spalter in zwei Teile geteilt. Eine Hälfte des geteilten Bohrkerns wurde in einen Plastiksack gegeben, mit dem Probenetikett versehen und versiegelt. Die zweite Hälfte wurde wieder in den Bohrkernbehälter zurückgelegt und vor Ort eingelagert.



Alle AQ-Kernproben wurden in der Laboreinrichtung von ALS in Rouyn-Noranda analysiert; die Probenaufbereitung beinhaltete die Zerkleinerung auf 70 % (

Diese Pressemitteilung wurde über Connektar publiziert.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
Canada Cobalt Works
Frank J. Basa
3028 Quadra Court
V3B 5X6 Coquitlam, BC
Kanada

email : frank@grupomoje.com

Pressekontakt
Canada Cobalt Works
Frank J. Basa
3028 Quadra Court
V3B 5X6 Coquitlam, BC

email : frank@grupomoje.com

Weitere Meldungen in der Kategorie "Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen"

| © devAS.de