Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 1
  Pressemitteilungen gesamt: 358.088
  Pressemitteilungen gelesen: 48.498.080x
09.11.2020 | Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen | geschrieben von Herr Jörg Schulte¹ | Pressemitteilung löschen

Covid-19-Impfung und Goldpreis



Das Thema, wie ein erfolgreicher Covid-19-Impfstoff sich auf den Goldpreis auswirken könnte, ist unter Experten umstritten. Manch einer sieht den Goldpreis fallen, andere wiederum prognostizieren das Gegenteil. So geht etwa Ronald Stoeferle, bekannter Autor ("In Gold We trust"), Analyst und Goldkenner davon aus, dass ein Impfstoff eine Inflationswelle auslösen dürfte. Dem Goldpreis würde dies extrem guttun.



Im Frühjahr profitierte der Goldpreis von der Corona-Krise, Gold war als sicherer Hafen begehrt und stieg preislich auf einen neuen siebenjährigen Höchststand - und Gold ist auch jetzt noch äußerst begehrt als Anlage. Unsicherheiten treiben die Nachfrage nach dem gelben Edelmetall an. Denn Unsicherheit ist bei Investoren verhasst, sie flüchten dann in sichere Anlagen. Wenn nun ein Covid-19-Impfstoff auf dem Markt für breite Bevölkerungsschichten zugänglich wäre, würde doch eine große Unsicherheit wegfallen - möchte man meinen.



Die Unsicherheit über neuerliche Lockdowns und Konjunktureinbrüche würde wohl tatsächlich viel geringer. Doch die Konsumenten dürften erleichtert reagieren. Der Konsum wird angeheizt und trifft auf die Nachfrage aus riesigen staatlichen Stützungsausgaben. Dies wird die Preise, nicht zuletzt die Rohstoffpreise, nach oben treiben. Damit entstehen weitere Unsicherheiten. Denn wie werden die Notenbanken darauf reagieren? Historisch gesehen wird eine steigende Inflationsrate gut für den Goldpreis sein. Dies umso mehr da die Notenbanken aufgrund der angeschlagenen Konjunktur und horrenden Staatsschulden noch bei den Zinsen Zurückhaltung üben müssen. Negative Realzinsen - und diese anziehend - werden Investoren noch stärker in den goldenen Sicherheitshafen treiben wie bereits geschehen.



Investoren können auf dieses Szenario insbesondere mit den Aktien von Unternehmen mit aussichtsreichen Goldprojekten setzen. Beispiele hierfür wären Skeena Resources und Corvus Gold.



Skeena Resources - https://www.youtube.com/watch?v=-Oc9PdaeFaU &t=113s - entwickelt im Goldenen Dreieck in British Columbia die ehemals produzierenden Gold-Silber-Minen Eskay Creek und Snip. Auch Corvus Gold - https://www.youtube.com/watch?v=RBe5xbiMKl4 - setzt auf Gold-Silber-Projekte, und zwar in Nevada. Die Projekte heißen North Bullfrog und Mother Lode.



Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von Skeena Resources (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/skeena-resources-ltd/ -).



Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.



Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 - 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Es gilt der Disclaimer der Swiss Resource Capital AG zusätzlich: https://www.resource-capital.ch/de/disclaimer-agb/



Diese Pressemitteilung wurde über Connektar publiziert.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
JS Research UG (haftungsbeschränkt)
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015150268438
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt
JS Research UG (haftungsbeschränkt)
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015150268438
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Weitere Meldungen in der Kategorie "Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen"

| © devAS.de