Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 1
  Pressemitteilungen gesamt: 361.899
  Pressemitteilungen gelesen: 51.017.201x
14.02.2021 | Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen | geschrieben von Frau Melanie Vijoglavic¹ | Pressemitteilung löschen

Die optimale Kettenschmierung!

Aller guten Dinge sind Drei



Zum Ersten ist hier die wichtigste Voraussetzung, dass die Kette sauber ist - damit kann eine Adhäsion "ein Anhaften" des Schmierstoffs mit der Kettenoberfläche stattfinden und man erreicht eine optimale Benetzung der Kette.



Zum Zweiten ist aufgrund der Problematik geringer Toleranzen zwischen den beweglichen Teilen, ein extrem penetrierender Schmierstoff erforderlich, der alle Kettengelenke, Innenlager, Triebbuchsen sowie Zapfen erreicht - um optimal zu schmieren und zu schützen.



Zum Dritten erfordern die unterschiedlichen - mitunter schwierigen Betriebs- und Umgebungsbedingungen - einen Schmierstoff, der diesen hohen Anforderungen einfach gerecht wird.





Die Fakten



Arbeitseinflüsse und Umgebung



Die größte Gefahr für eine sichere und wirksame Kettenschmierung besteht in den oft unterschiedlichen und schwierigen Umgebungseinflüssen: So führen äußere Einflüsse - wie Schmutz und Feinstaub - zu einem Anhaften und Einlagern von Staubpartikeln. Der daraus resultierende Schmirgeleffekt bedingt erhöhten Verschleiß. Auch eine nasse sowie feuchte und chemisch aggressive Umgebung, führt zur Korrosion in den Innenlagern und Triebbuchsen der Kette - die dadurch einer erhöhten Reibung ausgesetzt sind. Verharzungen durch mineralisches Öl sowie Verkokungen und Zersetzungspartikel durch hohe Temperaturen, beeinflussen die Schmierung äußerst negativ. Weiter beschleunigen sehr hohe Flächenpressungen den Verschleiß enorm.



Erstschmierung und Nachschmierung



Grundsätzlich wird zwischen der Erstschmierung (bei neuen Antriebselementen) und der Nachschmierung unterschieden. Dabei muss die Nachschmierung mit der Erstschmierung verträglich sein. So dürfen keine chemischen Reaktionen (z. B. Verharzung oder Säurebildung) ausgelöst werden und es darf sich keine Trennschicht bilden, die eine Penetration bei der Nachschmierung in das Ketteninnenlager verhindern würde.



Die Kriterien



Welche Kriterien sind nun entscheidend für eine optimale Schmierung? Um eine optimale Kettenschmierung zu erreichen, muss der Schmierstoff in der Lage sein:



1. die Kette von Schmutz, Ablagerungen und Verharzungen zu reinigen, sowie Partikel von den reibenden Flächen zu lösen und auszuspülen.

2. in engste Toleranzen einzudringen - wie Ketteninnenlager, Kettentriebbuchsen- und Zapfen - um nicht nur eine Oberflächenschmierung, sondern vielmehr eine ganzheitliche Schmierung der Kette zu bewerkstelligen.

3. eine gute Oberflächenhaftung aufzubauen, ohne selbst zu kleben, um dadurch weder Staub noch Schmutz zu binden.

4. einen dauerhaften Schmierfilm aufzubauen und hohen mechanischen Belastungen standhalten können.



Die Lösung



Das einzigartige Kettenschmier- und Reinigungssystem im hochleistungsfähigen "innotech"-Produkt Synthetische Innenlagerschmierung 105 "SIS 105" bewirkt eine Penetration an die kritischen Stellen der Kette mit: Reinigung und Schmierung in nur einem Arbeitsgang!



Die Kombination verschiedener organischer Lösemittel auf Kohlenwasserstoffbasis - in Verbindung schmieraktiver Substanzen - sorgt dafür, dass alte Ablagerungen wie Verharzungen gelöst und ausgespült werden. Gleichzeitig wird durch ein langsames Verdunsten der Lösemittel ein nicht fettender, tragfähiger Schmierfilm homogen auf allen Oberflächen der Kettenteile - insbesondere im Ketteninnenlager - aufgebaut.



Der technologische Vorsprung



Durch die innofluid®-Additiv-Technik erfolgen unter Druck und Temperatur, eine thermoplastische Fließverformung an den Kontaktflächen. Die Oberflächen-Unebenheiten werden mit einem Minimum an Verschleiß zu einer neuen gleichmäßig eingeglätteten sowie zudem gehärteten Oberfläche. Zusätzliche Additive schützen gleichzeitig vor Korrosion und sind in der Lage Feuchtigkeit zu verdrängen.



Der Beweis: Vergleichstests mit anderen Kettenschmiermittel über Penetrationsvermögen, Schmierfähigkeit und Korrosionsschutzverhalten, beweisen die einzigartigen Vorteile dieser Technologie.



Weitere Informationen über die innotech tricomplex-Technology® mitsamt des innofluid®-Additivs erhalten Sie hier.



Lassen Sie uns miteinander sprechen. Wir freuen uns auf Ihren Kontakt!


Diese Pressemitteilung wurde über Connektar publiziert.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
innotech-Vertriebs GmbH
Herr Werner Maßen
Junkersstr. 16
93055 Regensburg
Deutschland

fon ..: +49 941 700878
fax ..: +49 941 704660
web ..: https://www.innotech-r.com
email : office@innotech-r.de

Pressekontakt
kommUNIKATion-mv
Frau Melanie Vijoglavic
Weißbräuhausgasse 2a
93047 Regensburg

fon ..: +49 179 2396261
web ..: http://www.kommunikation-mv.com
email : info@kommunikation-mv.com

Weitere Meldungen in der Kategorie "Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen"

| © devAS.de