Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 5
  Pressemitteilungen gesamt: 370.011
  Pressemitteilungen gelesen: 55.994.484x
21.08.2021 | Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen | geschrieben von Herr Jörg Schulte¹ | Pressemitteilung löschen

Gold als Heilmittel gegen schwarze Schwäne



Die Finanzkrise 2008 gilt als Schwarzer Schwan, vor allem wegen der extrem schnellen Entwicklung, ebenso die Corona-Pandemie. Denn die Weltbörsen wurden durcheinandergewirbelt und die Folgen begleiten uns noch heute. Die Folgen der Pandemie auf die Finanzmärkte sind enorm, Investoren scheuen Risiken, da eine exakte Einschätzung der Lage schwierig ist. Der Begriff des Schwarzen Schwanes geht zurück auf eine Veröffentlichung von Nassim Nicholas Taleb ("Fooled by Randomness"). Noch nie wurden in so kurzer Zeit, verursacht durch die Pandemie, so viele fiskalische und monetäre Interventionen von Regierungen und Zentralbanken in Gang gesetzt.



Und Gold ist vermehrt in den Fokus der Anleger gelangt. Damit sollte auch das Umfeld für Goldminenaktien kein schlechtes sein. Um sich gegen Schwarze Schwäne zu schützen, hat jüngst das US-amerikanische Technologie-Unternehmen Palantir mehr als 50 Millionen US-Dollar für Gold ausgegeben, eine Anlagestrategie, die für Aufsehen sorgt. Grund sei, so Palantir, die Schutzfunktion des Goldes vor zukünftigen Krisen. Die Millionen wurden in 100-Unzen-Goldbarren angelegt.



Welche Auswirkungen der letzte Schwarze Schwan, die Pandemie, noch genau für jeden einzelnen bedeuten wird, ist schwer abzuschätzen. Dass die zügellose Geldvermehrung von Zentralbanken das Ersparte im Wert sinken lässt und inflationäre Zeiten vorliegen, sollte jeder gemerkt haben. Gold und Goldaktien sind das probate Mittel, um Verluste abzufangen. Unter den Goldunternehmen könnte Revival Gold oder Ximen Mining in Betracht gezogen werden.



Ximen Mining - https://www.youtube.com/watch?v=MWOJ7HwRgYc &t=3s - besitzt drei Edelmetallprojekte, das Hauptprojekt, die Kenville-Goldmine sowie zwei weitere Goldprojekte (Amelia, Brett) und ein Silberprojekt (Treasure Mountain) in British Columbia. Für letzteres besteht eine Optionsvereinbarung.



Revival Gold - https://www.youtube.com/watch?v=abe4deZegNc &t=42s - widmet sich der größten früher produzierenden Goldmine in Idaho, dem Beartrack-Arnett-Goldprojekt. Die Bohrungen laufen auf Hochtouren, gute Ergebnisse gibt es bereits.















Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.





Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 - 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Es gilt der Disclaimer der Swiss Resource Capital AG zusätzlich: https://www.resource-capital.ch/de/disclaimer-agb/.

Diese Pressemitteilung wurde über Connektar publiziert.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
JS Research UG (haftungsbeschränkt)
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt
JS Research UG (haftungsbeschränkt)
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Weitere Meldungen in der Kategorie "Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen"

| © devAS.de