Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 10
  Pressemitteilungen gesamt: 370.387
  Pressemitteilungen gelesen: 56.163.048x
03.09.2021 | Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen | geschrieben von Herr Jörg Schulte¹ | Pressemitteilung löschen

Das Inflationsgespenst geht um

Satte 3,9 Prozent beträgt die Inflationsrate im August. Höher war die Teuerungsrate im Jahr 1993, sie lag damals bei 4,3 Prozent. Vor allem sind es die Energiepreise, die heute dafür verantwortlich sind. 12,6 Prozent mehr als noch vor einem Jahr kostet Energie die Deutschen. Denn es werden mittlerweile 60 Euro für die Zertifikate je Tonne Kohlendioxid (CO2) fällig, wenn Diesel, Öl, Erdgas oder Benzin verbrannt werden. Von Juli bis Dezember 2020 war die Mehrwertsteuer gesenkt worden. Dass dies vorbei ist, macht sich ebenfalls bemerkbar. So werden Dienstleistungen und Waren teurer.



Experten rechnen mit weiter steigenden Preisen in der nächsten Zeit, auch fünf Prozent Teuerungsrate stehen womöglich im Raum. Eine weitere bittere Pille, die die Bürger schlucken müssen, sind Reallohnverluste. Durch die immer noch vorhandene Corona-Pandemie sind viele Arbeitgeber zurückhaltend bei Lohnerhöhungen, man ist vorsichtig geworden. So sind im zweiten Quartal 2020, verglichen mit dem Vorjahreszeitraum, die Verdienste der Tarifbeschäftigten um 1,9 Prozent gestiegen. Zur gleichen Zeit sind aber die Verbraucherpreise um 2,4 Prozent nach oben gegangen. Eine Rechnung also, die die Bürger nicht erfreuen dürfte.



Und den Sparguthaben auf den Konten geht es ebenfalls nicht gut aufgrund der Niedrigzinspolitik. So verliert das Ersparte an Wert, kein schönes Szenario also aktuell. Um das Ersparte im Wert zu erhalten, gibt es allerdings ein lang erprobtes Wertaufbewahrungsvehikel, nämlich Gold. Auch die Werte der Goldgesellschaften sollten bei einem Investment nicht fehlen. In Frage kämen zum Beispiel Gold Terra Resource oder Caledonia Mining.



Gold Terra Resource - https://www.youtube.com/watch?v=u-EL5m5ZcJw - besitzt mit dem rund 800 Quadratkilometer großem Yellowknife City Goldprojekt in den Northwest Territories eine hochgradige Liegenschaft.



Caledonia Mining - https://www.youtube.com/watch?v=suUbH5qFIW0 - produziert erfolgreich seit Jahren in der Blanket-Goldmine in Simbabwe mithilfe einheimischer Investoren.



Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von Gold Terra Resource (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/gold-terra-resource-corp/ -) und Caledonia Mining (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/caledonia-mining-corp/ -).







Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 - 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Es gilt der Disclaimer der Swiss Resource Capital AG zusätzlich: https://www.resource-capital.ch/de/disclaimer-agb/.

Diese Pressemitteilung wurde über Connektar publiziert.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
JS Research UG (haftungsbeschränkt)
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt
JS Research UG (haftungsbeschränkt)
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Weitere Meldungen in der Kategorie "Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen"

| © devAS.de