Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 58
  Pressemitteilungen gesamt: 373.500
  Pressemitteilungen gelesen: 58.612.768x
10.01.2022 | Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen | geschrieben von Herr Prof. Dr. Patrick Peters¹ | Pressemitteilung löschen

compexx Finanz AG: "Die Arbeitskraftabsicherung gehört zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt"

Die Arbeitskraft bildet für die allermeisten Menschen das Fundament ihrer Existenz. Damit wird das regelmäßige Einkommen generiert, um den Lebensunterhalt zu bestreiten, Darlehen zu bedienen und Vermögen aufzubauen. In der Studie Risiko und Vorsorge im Fokus von Gothaer und F.A.Z.-Institut heißt es: "Flexibilität, Bereitschaft zu lebenslangem Lernen und eine robuste Gesundheit sind gute Voraussetzungen für die Beschäftigten, um ein langes und erfolgreiches Berufsleben zu haben. Deshalb ist es immer wichtiger, sich im Beruf auf die eigene Arbeitskraft verlassen zu können als lediglich auf einen einzelnen Job oder auf ein Beschäftigungsverhältnis. Der Job kann irgendwann wegfallen, und es beginnt ein neues Kapitel in einem neuen Beruf. Die eigene Arbeitskraft ist hingegen einmalig und braucht Schutz. Aber viel zu oft werden Berufstätige ohne einen solchen Schutz durch eine schwere Krankheit oder einen Unfall langfristig oder sogar dauerhaft aus der beruflichen Laufbahn geworfen. Dann ist guter Rat teuer."



Ebenfalls zeigt die Studie, die sich auf die neue Arbeitswelt 4.0 bezieht, dass bei den Bürgerinnen und Bürgern hinsichtlich des Verlustes der eigenen Arbeitskraft große Ängste bestehen, eine ausreichende Absicherung der Arbeitskraft bei den meisten Berufstätigen allerdings dennoch nicht vorhanden ist. Als größtes Risiko für den Verlust der Arbeitskraft sehen die Befragten der Studie eine von Gothaer und F.A.Z.-Institut dauerhaft ungesunde Körperhaltung an (43,2 Prozent). Am zweithäufigsten nennen die befragten Berufstätigen Überforderung durch hohen Leistungsdruck als einen Risikofaktor für ihre Berufstätigkeit (36,1 Prozent). Und: je höher das Einkommen, umso höher ist der gefühlte Leistungsdruck.



"Dazu kommt, dass die Fallhöhe bei größeren Einkommen natürlich wächst. Wer über ein überdurchschnittliches Einkommen verfügt, passt normalerweise auch seinen Lebensstil dahingehend an. Eine höhere Finanzierung fürs Eigenheim, vielleicht eine Investmentimmobilie, Vereinsbeiträge, Leasing-Raten und Co. erfordern einen stetigen Geldfluss. Reißt dieser aufgrund Krankheit oder Unfall plötzlich ab, kann es schnell zu einem wirtschaftlichen Problem kommen. Die Arbeitskraftabsicherung ist ein existenzielles Thema", sagt Martin Lütkehaus. Er ist Vorstand der compexx Finanz AG, einem Expertennetzwerk für Finanzdienstleistungen (www.compexx-finanz.de).



Die compexx Finanz AG verfolgt seit der Gründung vor 17 Jahren ein konsequentes Allfinanzkonzept und betreut mittlerweile mehr als 60.000 Kunden in ganz Deutschland bei allen Fragen rund um Vermögen, Versicherung und Vorsorge. Das Unternehmen gehört mehrheitlich zur Versicherungsgruppe die Bayerische. Die rund 200 Berater:innen unterstützen Unternehmer, Unternehmen und Privatpersonen bei sämtlichen Finanz- und Versicherungsthemen. Dazu gehört eben auch die Arbeitskraftabsicherung.



Daher weist Martin Lütkehaus im Rahmen der Arbeitskraftabsicherung vor allem auf die Berufsunfähigkeitsversicherung und die Grundfähigkeitsversicherung hin. Durch die Berufsunfähigkeitsversicherung erhalten Versicherte in dem Fall, dass sie berufsunfähig erkranken und ihren Beruf nicht mehr ausüben können, eine monatliche Rente. "Das ist der Kern der Absicherung, um den Lebensunterhalt zu schützen. Dazu können je nach Police bestimmte weitere Leistungen treten, etwa Rentenzahlungen, wenn Betroffenen durch eine Krankheit oder einen Unfall nur noch halb so viel arbeiten können", beschreibt der compexx-Vorstand.



Die Grundfähigkeitsversicherung wiederum sichert das Einkommen bei Verlust einer oder mehrerer der sogenannten Grundfähigkeiten. Dazu gehören Hören, Sehen, Sprechen, Hände gebrauchen, Knien oder Bücken oder auch Heben und Tragen. "Je nach Berufstätigkeit sind manche Grundfähigkeiten wichtiger als andere. Ein Berufskraftfahrer ist zwingend darauf angewiesen, Autofahren zu können, während er vielleicht nicht zwangsläufig Heben und Tragen muss. Daher erfordert die Gestaltung der Grundfähigkeitsversicherung einen sehr individuellen Ansatz", betont Martin Lütkehaus.



Er rät: "Die Arbeitskraftabsicherung gehört zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt und sollte zum Schutz des laufenden Einkommens dringend so früh wie möglich gestaltet werden."

Diese Pressemitteilung wurde über Connektar publiziert.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
compexx Finanz AG
Herr Markus Brochenberger
Barthstraße 26
80339 München
Deutschland

fon ..: 089 189353420
web ..: http://www.compexx-finanz.de
email : info@compexx-finanz.de

Pressekontakt
Dr. Patrick Peters - Klare Botschaften
Herr Prof. Dr. Patrick Peters
Heintgesweg 49
41239 Mönchengladbach

fon ..: 01705200599
web ..: http://www.pp-text.de
email : info@pp-text.de

Weitere Meldungen in der Kategorie "Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen"

| © devAS.de