Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 36
  Pressemitteilungen gesamt: 378.475
  Pressemitteilungen gelesen: 63.340.432x
22.06.2022 | Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen | geschrieben von Dr. Eva Reuter¹ | Pressemitteilung löschen

Dr. Reuter IR: "Es hat einen inneren Wert" - warum immer mehr Unternehmen wie Linus Digital Finance, TeamViewer und HelloFresh an die Börse gehen



Welche Gründer eines Start-ups träumt nicht davon, sein Unternehmen eines Tages an die Börse zu führen? Die Faszination dafür ist groß und so manch ein Unternehmer hofft, aus einem Schattendasein hervorzutreten und als neuer Stern am Börsenhimmel zu leuchten. Vielen Konzernen ist das gelungen, vielen nicht. Tatsächlich kann ein Börsengang für Unternehmen mächtig in die Hose gehen und sogar der Anfang vom Ende sein. Doch die Vorteile überwiegen in fast allen Fällen. Der größte Vorteil liegt dabei auf der Hand: Durch einen Gang an die Börse winkt eine ganze Menge an barem Geld. Geld, welches die Eigenkapitalausstattung der Betriebe stärkt. Geld, das Investitionen von Venture-Capital-Gesellschaften amortisiert. Geld, durch das der Erhalt der Firma gesichert werden kann und Geld, durch das Arbeitsplätze geschaffen und gehalten werden können.



Diese Vorteile haben im Jahr 2021 so viele Unternehmen an die Börse gelockt, wie es seit dem Jahr 2000 nicht mehr der Fall war. Das IPO-Jahr 2021 brachte laut EY 2.388 Börsengänge hervor, die 453 Milliarden US-Dollar in die Kassen der Neuankömmlinge spülten. Im Vergleich zum Jahr 2020 verzeichneten die IPOs damit einen Anstieg von 67%. An der deutschen Börse wurden 22 Neulinge begrüßt. Die Corona-Pandemie hat kaum ein Unternehmen verschreckt, die Faszination der Börse ist so groß, wie sie selten zuvor war.



Linus Digital Finance, TeamViewer, HelloFresh: Spannende und spektakuläre Börsengänge



Linus Digital Finance (ISIN: DE000A2QRHL6): Das FinTech aus Berlin stellte einen der 22 Börsenneulinge dar, die 2021 den Weg an die deutsche Börse fanden. Wir sind mit der Linus Digital Finance recht früh an die Börse gegangen, weil wir als FinTech und Finanzdienstleister der Ansicht sind, dass es einen inneren Wert hat, gelistet zu sein, erklärte Frederic Olbert, CFO der Linus Digital Finance AG, den Börsengang: Somit können wir die Transparenz, welche mit der Börse einhergeht, nach außen tragen. Sowohl zukünftige Aktien-Investoren als auch Investoren in unsere Immobilieninvestments können die Financials der Firma einsehen. Linus Digital Finance hat eine digitale Plattform geschaffen, welche allen Arten von Anlegerinnen und Anlegern die Türe zu Immobilieninvestments öffnet - auch ohne Immobilien zu kaufen. Es sei ein Geschäftsmodell, welches es uns ermöglicht, das Wachstum über mehrere Schritte zu finanzieren. Dafür sahen und sehen wir die Börse als perfekten Rahmen, glaubt Olbert.



TeamViewer (ISIN: DE000A2YN900): Der deutsche Konzern entwickelt Software zur Fernwartung und Fernsteuerung von Computern. Im Jahr 2019 ging TeamViewer an die Börse, da es laut der Unternehmensführung den nächsten logischen Schritt darstellte. In einer Erklärung zum Börsengang hieß es: Das Unternehmen will den verborgenen Teil der oft verwendeten Hidden Champion-Zuschreibung hinter sich lassen und als börsennotiertes Unternehmen zu einem sichtbaren Akteur werden.



HelloFresh (ISIN: DE000A161408): Dieses Unternehmen darf auf keinen Fall fehlen, wenn es um die Faszination Börse ging. Der Grund: Die überragende Performance, welche die Aktie von HelloFresh nach einem Blitzstart ab dem Jahr 2017 hinlegte. Zwischenzeitlich verzeichnete das Wertpapier einen Anstieg über 900%. Mittlerweile beträgt der Anstieg seit dem Börsengang immerhin noch mehr als 300%.



Zu den spannendsten und spektakulärsten Börsengängen der jüngsten Zeit zählen auch die von Coinbase (ISIN: US19260Q1076), Vantage Towers (ISIN: DE000A3H3LL2) und Airbnb (ISIN: US0090661010). Im Jahr 2022 werden wieder zahlreiche Sterne an der Börse aufgehen. Ob sie hell leuchten, wird sich zeigen. Doch eines wird wohl gleich bleiben: Die Faszination für die Börse, die sehr viele Unternehmerinnen und Unternehmer teilen.



Möchten Sie auf dem Laufenden gehalten werden über interessante Nebenwerte-Aktien? Dann lassen Sie sich in unseren kostenlosen Verteiler eintragen mit dem Stichwort: Nebenwerte. Einfach per E-Mail an Eva Reuter: e.reuter@dr-reuter.eu



Quellen:

http://www.foerderland.de/mittelstand/verkauf-des-unternehmens/boersengang/vor-und-nachteile-beim-boersengang/ #:~:text=Vor%2D%20und%20Nachteile%20des%20B%C3%B6rsengangs,an%20der%20B%C3%B6rse%20amortisiert%20werden.

ir.teamviewer.com/websites/teamviewer/German/1500/boersengang.html

http://www.comdirect.de/inf/aktien/detail/news _detail.html?DETAILS_OFFSET=0&NEWS_CATEGORY=EWF&NEWS_HASH=3b7acadbe8bc329f448dc1e4423c9aadc79f7&OFFSET=0&SEARCH_VALUE=DE000A2QRHL6&SORT=DATE&SORTDIR=DESCENDING&ID_NEWS=1025000163&ISIN=DE000A2QRHL6#scroll-to



Disclaimer/Risikohinweis



Interessenkonflikte: Mit der Linus Digital Finance existiert ein entgeltlicher IR und PR-Vertrag. Inhalt der Dienstleistungen ist u.a., den Bekanntheitsgrad des Unternehmens zu erhöhen. Dr. Reuter Investor Relations handelt daher bei der Erstellung und Verbreitung des Artikels im Interesse von Linus Digital Finance. Es handelt sich um eine werbliche redaktionelle Darstellung.



Unternehmensrisiken: Wie bei jedem Unternehmen bestehen Risiken hinsichtlich der Umsetzung des Geschäftsmodells. Es ist nicht gewährleistet, dass sich das Geschäftsmodell entsprechend den Planungen umsetzen lässt. Weitere Informationen zu den Unternehmensrisiken können der Investor Relations-Webseite von Linus Digital Finance abgerufen werden: http://www.linus-finance.com/investor-relations



Investitionsrisiken: Investitionen sollten nur mit Mitteln getätigt werden, die zur freien Verfügung stehen und nicht für die Sicherung des Lebensunterhaltes benötigt werden. Es ist nicht gesichert, dass ein Verkauf der Anteile über die Börse zu jedem Zeitpunkt möglich sein wird. Grundsätzlich unterliegen Aktien immer dem Risiko eines Totalverlustes.



Disclaimer: Alle in diesem Newsletter / Artikel veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältigen Recherchen. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet.



Quellen: Insbesondere werden zur Darstellung & Beurteilung der Gesellschaften Informationen der Unternehmenswebseite verfügbaren Informationen berücksichtigt. In der Regel besteht zudem ein direkter Kontakt zum Vorstand / IR-Team der jeweiligen analysierten bzw. vorgestellten Gesellschaft. Verfasste Artikel können vor der Veröffentlichung Linus Digital Finance vorgelegt worden sein, um die Richtigkeit aller Angaben prüfen zu lassen.



Aktien von Linus Digital Finance können sich im Besitz von Mitarbeitern oder Autoren von Dr. Reuter Investor Relations - unter Berücksichtigung der Regeln der Market Abuse Regulation (MAR) befinden.



Verantwortlich & Kontakt für Rückfragen

Dr. Reuter Investor Relations

Dr. Eva Reuter

Friedrich-Ebert-Anlage 35-37

60327 Frankfurt

+49 (0) 69 1532 5857



Für Fragen bitte Nachricht an ereuter@dr-reuter.eu




Diese Pressemitteilung wurde über Connektar publiziert.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
Dr. Reuter Investor Relations
Dr. Eva Reuter
Friedrich Ebert Anlage 35-37
60327 Frankfurt
Deutschland

email : ereuter@dr-reuter.eu

Pressekontakt
Dr. Reuter Investor Relations
Dr. Eva Reuter
Friedrich Ebert Anlage 35-37
60327 Frankfurt

email : ereuter@dr-reuter.eu

Weitere Meldungen in der Kategorie "Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen"

| © devAS.de