Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 2
  Pressemitteilungen gesamt: 379.329
  Pressemitteilungen gelesen: 64.311.222x
02.08.2022 | Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen | geschrieben von Herr Jörg Schulte¹ | Pressemitteilung löschen

Trendwende der Edelmetale trotz Zinserhöhung der Fed

Die Fed ist nicht die einzige Bank, die die Zinsen anhebt. Ob trotz der Fed-Entscheidung Gold und Silber preislich nach oben gehen, ist die große Frage. Sicher werden Anleger auf die Einschätzungen der Fed zu Inflation und Wirtschaft in den nächsten Monaten schauen. Denn das Tempo der Straffung ist von Interesse. Betrachtet man den Gold- und den Silberpreis, so hat das Verhältnis dieser beiden Metalle ein Niveau erreicht, das es seit dem Höhepunkt der Pandemie nicht mehr gab. Das Vor-Covid-Hoch lag bei 93,34. Bei 90,11 liegt die aktuelle Ratio. Stößt Silber auf mehr Nachfrage, dann wird das Verhältnis sinken. Mehrere Wochen notierte der Silberpreis zwischen 18 und 19 US-Dollar. Hier scheint ein Boden zu liegen.



Zwar favorisiert die Fed eine sogenannte sanfte Landung, aber in Anbetracht der enormen Inflation dürfte es am meisten Sinn machen für das Erste mit aggressiven Zinserhöhungen weiterzumachen - wie es jetzt auch geschah. Die Daten aus den USA, die Rezessionsängste verstärkt haben, zeigen gerade Schwäche. Auch die Fed sieht die zurückgegangenen Rohstoffpreise und wird vermutlich eine Verlangsamung des Anstiegs (der Zinsen) in der Zukunft vornehmen. Dies sollte dem US-Dollar dann zusetzen und somit den Edelmetallen preislich Auftrieb verleihen. Nachdem die Fed nun die Leitzinsen um 75 Basispunkte angehoben hat, ging der US-Dollar nach unten, ebenso die US-Renditen. Zinssorgen gingen dementsprechend nach unten, ebenso wie Rezessionsängste. Denn die Fed sieht eine Verlangsamung des Tempos bei den Zinserhöhungen als möglich an. Und eine erste Zinssenkung im März 2023 wird bereits als möglich angesehen. So stehen jetzt die Chancen auf höhere Edelmetallpreise gut. Da sollten ein paar Goldaktien im Depot nicht fehlen, beispielsweise von CanaGold Resources oder GCM Mining.



GCM Mining - https://www.youtube.com/watch?v=ZAp0tFbnM_g - wird mit Aris Gold fusionieren. So entsteht das größte Goldunternehmen in Kolumbien, welches auch in Guyana und Kanada präsent ist.



CanaGold Resources - https://www.youtube.com/watch?v=W3sT_XABgy8 - besitzt in Kolumbien das Flaggschiffprojekt New Polaris, das schon bis zu 37 Gramm Gold je Tonne Gestein hervorbrachte.



Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von GCM Mining (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/gcm-mining-corp/ -).

















Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.



Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 - 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Es gilt der Disclaimer der Swiss Resource Capital AG zusätzlich: https://www.resource-capital.ch/de/disclaimer-agb/.

Diese Pressemitteilung wurde über Connektar publiziert.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
JS Research UG (haftungsbeschränkt)
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt
JS Research UG (haftungsbeschränkt)
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Weitere Meldungen in der Kategorie "Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen"

| © devAS.de