Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 2
  Pressemitteilungen gesamt: 379.329
  Pressemitteilungen gelesen: 64.311.838x
03.08.2022 | Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen | geschrieben von Dr. Eva Reuter¹ | Pressemitteilung löschen

Dr. Reuter Investor Relations: Afrika im Fokus: Save Foods nun auch in Marokko und Südafrika aktiv

Lebensmittelverschwendung muss vermieden werden und erst recht dort, wo der Hunger am größten ist, fordert Dan Sztybel. Angesichts der weltweiten Nahrungsmittelknappheit sei das Verschwenden von Obst und Gemüse inakzeptabel, betont der CEO der israelischen Tochtergesellschaft von Save Foods (ISIN: US80512Q3039). Das US-amerikanische Agrar- und Ernährungstechnologieunternehmen bietet integrierte Lösungen, um die Frische und Qualität von Lebensmittel auf eine nachhaltige Weise über einen längeren Zeitraum zu erhalten.



Mit beachtlichem Erfolg. So haben bisher sämtliche Pilotprojekte in Ländern wie Israel, der Türkei, Mexiko und vielen anderen Staaten gezeigt, dass die Behandlungen mit der nachhaltigen Save Foods-Technologie den Ausschuss an Frischprodukten entlang der gesamten Lieferkette - vom Erzeuger über den Verpacker bis hin zum Einzelhändler und Verbraucher - um durchschnittlich 50 Prozent reduziert. Bei Obst und Gemüse, das den Einzelhandel erreicht hat, verringert sich der Verlust sogar um 50 bis 100 Prozent.



Kooperation mit Auryon Holdings in Südafrika



Seit kurzem arbeitet Save Foods mit dem südafrikanischen Strategieberatungs- und Private-Equity-Unternehmen Auryon Holdings zusammen. Gemeinsames Ziel: die Nachhaltigkeit und Wettbewerbsfähigkeit der landwirtschaftlichen Wertschöpfungskette auf dem afrikanischen Kontinent zu stärken.



Hier liegt ein beachtliches Potential, denn immerhin stellt Südafrika den größten Exporteur landwirtschaftlicher Erzeugnisse in Afrika dar und ist zudem mit einer Ausfuhr von 2,1 Millionen Tonnen der zweitgrößte Exporteur von Zitrusfrüchten weltweit. Darüber hinaus exportiert das Land eine Vielzahl anderer Früchte, darunter Kern- und Steinobst, Tafeltrauben und exotische, subtropische Früchte. Insgesamt beträgt die Ausfuhr schätzungsweise 3,2 Millionen Tonnen Obst, die an mehr als 100 Länder ausgeliefert werden. Die Frischobstausfuhren machen 35 Prozent der gesamten Agrarexporte Südafrikas aus, was jährlichen Einnahmen in Höhe von 3,3 Milliarden Dollar entspricht.



Wichtiger Fruchtexporteur Marokko



Eine weitere Kooperation schloss Save Foods im Juli mit dem marokkanischen Unternehmen Korair Agricultural Service ab. Zusammen mit der Accentis-Gruppe wird Korair die Save Foods-Technologie in Marokko einführen. Wie Südafrika ist auch Marokko ein weltweit bedeutender Exporteur von Obst und Gemüse, wobei schätzungsweise 60 Prozent der Agrarexporte in die Europäische Union (EU) gehen.



Save Foods arbeitet mit natürlichen Lebensmittelsäuremixturen und Oxidationsmitteln, die besonders gesundheits- und umweltverträglich sind. Dieses sanfte Verfahren, das zudem kostengünstig und leicht zu implementieren ist, hilft den afrikanischen Verpackungsbetrieben, die internationalen Exportstandards zu erfüllen, erläutert Sztybel.



Mit Save Foods-Technologie besser gerüstet für EU-Markt



Aktuell stellen strenge Vorschriften für den Einsatz von Pestiziden, wie sie die EU-Initiative Field to Fork vorgibt, eine große Herausforderung für die Nahrungsmittelbranche dar. Zudem ist der Weg zu den Verbrauchermärkten weit: Die Auslieferung von Frischwaren aus Afrika kann derzeit bis zu neun Wochen dauern; im Falle Marokkos bedeutet das Nachernteverluste von schätzungsweise 20 bis 40 Prozent. Diese Situation soll sich nachhaltig bessern.



Unsere nachhaltige Technologie trägt also entscheidend dazu bei, dass Obst und Gemüse aus Afrika dem anspruchsvollen Markt in Europa entspricht und verbessert zudem die Versorgung der Bevölkerung in den afrikanischen Ländern selbst resümiert Sztybel. Das ist sowohl aus wirtschaftlichen als auch aus humanitären Gründen eine Win-Win-Strategie.



Save Foods, Inc.

ISIN: US80512Q3039

savefoods.co

Land: Israel



Möchten Sie auf dem Laufenden gehalten werden über interessante Nebenwerte-Aktien oder Save Foods? Dann lassen Sie sich in unseren kostenlosen Verteiler eintragen mit dem Stichwort: Nebenwerte oder Save Foods. Einfach per Email an Eva Reuter: e.reuter@dr-reuter.eu



Disclaimer/Risikohinweis



Interessenkonflikte: Mit Save Foods existiert ein entgeltlicher IR und PR-Vertrag. Inhalt der Dienstleistungen ist u.a., den Bekanntheitsgrad des Unternehmens zu erhöhen. Dr. Reuter Investor Relations handelt daher bei der Erstellung und Verbreitung des Artikels im Interesse von Save Foods. Es handelt sich um eine werbliche redaktionelle Darstellung. Der Artikel kann im Vorfeld der Veröffentlichung Save Foods vorgelegt worden sein. Dies dient der Gewährleistung korrekter Unternehmensangaben



Unternehmensrisiken: Wie bei jedem Unternehmen bestehen Risiken hinsichtlich der Umsetzung des Geschäftsmodells. Es ist nicht gewährleistet, dass sich das Geschäftsmodell entsprechend den Planungen umsetzen lässt. Weitere Informationen zu den Unternehmensrisiken können der Investor Relations-Webseite von Save Foods abgerufen werden: savefoods.co/#investor



Investitionsrisiken: Investitionen sollten nur mit Mitteln getätigt werden, die zur freien Verfügung stehen und nicht für die Sicherung des Lebensunterhaltes benötigt werden. Es ist nicht gesichert, dass ein Verkauf der Anteile über die Börse zu jedem Zeitpunkt möglich sein wird. Grundsätzlich unterliegen Aktien immer dem Risiko eines Totalverlustes.



Disclaimer: Alle in diesem Newsletter / Artikel veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältigen Recherchen. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet.



Quellen: Insbesondere werden zur Darstellung & Beurteilung der Gesellschaften Informationen der Unternehmenswebseite verfügbaren Informationen berücksichtigt. In der Regel besteht zudem ein direkter Kontakt zum Vorstand / IR-Team der jeweiligen analysierten bzw. vorgestellten Gesellschaft. Verfasste Artikel können vor der Veröffentlichung Save Foods vorgelegt worden sein, um die Richtigkeit aller Angaben prüfen zu lassen.



Aktien von Save Foods können sich im Besitz von Mitarbeitern oder Autoren von Dr. Reuter Investor Relations - unter Berücksichtigung der Regeln der Market Abuse Regulation (MAR) befinden.



Verantwortlich & Kontakt für Rückfragen

Dr. Reuter Investor Relations

Dr. Eva Reuter

Friedrich Ebert Anlage 35-37

60327 Frankfurt

+49 (0) 69 1532 5857

http://www.dr-reuter.eu



Für Fragen bitte Nachricht an ereuter@dr-reuter.eu




Diese Pressemitteilung wurde über Connektar publiziert.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
Dr. Reuter Investor Relations
Dr. Eva Reuter
Friedrich Ebert Anlage 35-37
60327 Frankfurt
Deutschland

email : ereuter@dr-reuter.eu

Pressekontakt
Dr. Reuter Investor Relations
Dr. Eva Reuter
Friedrich Ebert Anlage 35-37
60327 Frankfurt

email : ereuter@dr-reuter.eu

Weitere Meldungen in der Kategorie "Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen"

| © devAS.de