Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 2
  Pressemitteilungen gesamt: 281.246
  Pressemitteilungen gelesen: 36.167.637x
03.09.2013 | Vereine & Verbände | geschrieben von Mahi Klosterhalfen¹ | Pressemitteilung löschen

Veganer stellt Weltrekord auf: 555 kg getragen

Im Rahmen des Vegan-Vegetarischen Sommerfests in Berlin hat Patrik Baboumian (34) am Samstag vor mehreren hundert Zuschauern auf dem Alexanderplatz einen Weltrekord aufgestellt: er hob eine 555 kg schwere Metallkonstruktion an und trug diese 10 Meter weit.

Baboumian, der nach eigenen Angaben für solche sportlichen Höchstleistungen schon etwas zu alt ist, hat eine klare Motivation: "Ich will beweisen, dass man mit der veganen Ernährung alle seine sportlichen Ziele erreichen kann". Baboumian berichtet, dass die rein pflanzliche Ernährung zu deutlich kürzeren Regenerationszeiten führt und somit schnellere und größere Trainingsfortschritte ermöglicht.

Mahi Klosterhalfen, geschäftsführender Vorstand der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt, ergänzt: "Immer mehr Athleten setzen auf die vegane Ernährung. Neben ethischen Aspekten geht es dabei auch um Leistungssteigerungen". Schon Carl Lewis ernährte sich rein pflanzlich, um olympisches Gold zu gewinnen. Weitere Beispiele sind auf http://www.greatveganathletes.com aufgelistet.
Die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt spricht sich vor allem aus ethischen Gründen dafür aus, dass weniger und am besten gar keine Tierprodukte gegessen werden. "Doch es ist wichtig zu wissen, dass man damit nicht nur den Tieren, sondern auch sich selbst etwas Gutes tun kann", ergänzt Klosterhalfen.
Für die Aufnahme ins Guinness Buch wird Patrik Baboumian seinen Rekord am 15.09. in Toronto wiederholen, da der einzige vom Guinness Buch der Rekorde zugelassene deutsche Kampfrichter am Wochenende nicht in Berlin sein konnte.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://albert-schweitzer-stiftung.de/
Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt
Reinhardtstraße 3 10117 Berlin

Pressekontakt
http://albert-schweitzer-stiftung.de/
Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt
Reinhardtstraße 3 10117 Berlin

Weitere Meldungen in der Kategorie "Vereine & Verbände"

| © devAS.de