Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 54
  Pressemitteilungen gesamt: 277.093
  Pressemitteilungen gelesen: 35.477.525x
13.10.2017 | Vereine & Verbände | geschrieben von Dr. Wolfram Krause¹ | Pressemitteilung löschen

Untersuchung des Schädigungsgrades der Kunststoffe "alter Heizöllagerbehälter"

Berlin, Oktober 2017. Heizöllagerbehälter aus Kunststoffen (z.B. Polyethylen) sind für einen sicheren Betrieb von 30 Jahren, dem Zeitraum der Produkthaftung, ausgelegt. Entsprechend empfehlen die Tankhersteller zur Gewährleistung der Sicherheit nach Ablauf von 30 Jahren den Ersatz dieser Behälter. Auch wenn bisher noch keine Untersuchungen zum Langzeitverhalten der Kunststoffe vorliegen, insbesondere nach einer Nutzungsdauer von über 30 Jahren, hat das Thema auf jeden Fall Brisanz. So werden nach Angaben des Bundesverbands Lagerbehälter e.V. im gesamten Bundesgebiet mindestens 2,6 Millionen Heizöl-Tankanlagen betrieben, die bereits mehr als 30 Jahre Laufzeit hinter sich haben. "Zuzüglich einer Million Tanks, welche auf jeden Fall schon die 40 Jahre überschritten haben", ergänzt Dr. Wolfram Krause vom Bundesverband.

Viele von diesen Anlagen sind bisher noch nie von einem Sachverständigen überprüft worden, da sie bisher keiner gesetzlichen Überprüfungspflicht unterlagen. Das Risiko von technischen Mängeln ist bei diesen älteren Heizöl-Tankanlagen durchaus realistisch. Vor diesem Hintergrund rät Dr. Margit Weltschev von der Bundesanstalt für Materialprüfung und -forschung in Berlin (BAM), allen Besitzern älterer Heizöltanks zu einer proaktiven Überprüfung ihres Tanks.
"Zudem haben wir auch begonnen, Untersuchungen an Wandungsausschnitten aus dem Tankboden, dem Tankdach und dem Tankmantel von ausgesonderten Heizöllagerbehältern aus Polyethylen durchzuführen. Auch wenn diese Untersuchungen noch nicht abgeschlossen sind, kann bereits jetzt die Aussage getroffen werden, dass eine Alterung des Materials auch immer an äußeren Merkmalen erkennbar ist, wie z. B. Elefantenfüßen, Einbeulungen des Tankdachs, Verfärbungen usw. Sind solche Anzeichen erkennbar, wird ein Austausch des Heizöltanks auf jeden Fall notwendig."


Anmerkung:
Die ausführliche Stellungnahme der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung finden Sie auf dem Verbraucherportal "Sicherer Öltank" unter http://www.sicherer-oeltank.de.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.behaelterverband.de
Bundesverband Lagerbehälter e.V.
Koellikerstraße 13 97070 Würzburg

Pressekontakt
http://www.sage-schreibe.de
Sage & Schreibe Public Relations GmbH
Thierschstr. 5 80538 München

Weitere Meldungen in der Kategorie "Vereine & Verbände"

| © devAS.de