Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 88
  Pressemitteilungen gesamt: 281.107
  Pressemitteilungen gelesen: 36.133.612x
15.09.2012 | Vereine & Verbände | geschrieben von Hans-Peter Küchenmeister¹ | Pressemitteilung löschen

Kontinuität im Vorstand der Freien Berufe Schleswig-Holsteins

Der Landesverband der Freien Berufe in Schleswig-Holstein (LFB) hat seinen Präsidenten Hans-Peter Küchenmeister (Zahnärztekammer Schleswig-Holstein) wiedergewählt.
Ihm stehen mit Inken Völpel-Krohn (AVDÜ SH Arbeitsgemeinschaft der vereidigten Dolmetscher und Übersetzer Schleswig-Holstein), Sigrid Vollers (Steuerberaterkammer Schleswig-Holstein) und Dr. Ralph Ennenbach (Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein) drei Vizepräsidenten aus unterschiedlichen Freien Berufen zur Seite.
Küchenmeister kündigte an, die Interessen der vielen Freiberufler im Norden noch intensiver zu bündeln und gegenüber der Politik für eine nachhaltige Existenzförderung einzutreten.
Ein Problem, unter dem alle Freien Berufe leiden, ist nach seinen Erfahrungen eine zunehmende Regelungsdichte, die aus Berlin und Brüssel vorgegeben wird. "Was dort als Deregulierung verkauft wird, sorgt bei uns für mehr Bürokratie. Das werden wir belegen und nicht nur in der Landespolitik Lösungsvorschläge vortragen", machte Küchenmeister klar.
Auch auf die Rolle des Staates als Konkurrent zu vielen Freien Berufen will Küchenmeister unverändert hinweisen. So treten öffentlich subventionierte Stellen etwa als Konkurrenz zu Freiberuflern auf - und behindern damit eine Weiterentwicklung
des Marktes. "Privatisieren statt subventionieren" will Küchenmeister in diesem Zusammenhang einfordern.
In Schleswig-Holstein gibt es rund 40.000 selbständige Freiberufler. "Das zeigt, wie wichtig die Arbeit der Freien Berufe für die Wirtschaftskraft und den Arbeitsmarkt unseres Landes ist. Freie Berufe haben damit eine größere Bedeutung als viele
Einzelbranchen oder Großbetriebe", unterstrich Küchenmeister.
Zu den Freien Berufe zählen Ärzte, Zahnärzte, Apotheker, Tierärzte, Krankengymnasten, Hebammen, Diplom-Psychologen, Rechtsanwälte, Patentanwälte, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Beratende Volks- und Betriebswirte, vereidigte Buchprüfer, Steuerbevollmächtigte, Ingenieure, Architekten, Lotsen, Journalisten, Bildberichterstatter, Dolmetscher, Übersetzer sowie Wissenschaftler, Künstler und Schriftsteller.
Aus diesen Berufen sind folgende Vertreter in den ebenfalls
neu gewählten Vorstand des LFB gewählt worden:
Dr. Jürgen D. Berndt Unternehmensberatung
Dr. Peter Kriett Kassenzahnärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein
Rainer Martens Steuerberaterverband Schleswig-Holstein
Detlef Mohr Wirtschaftsprüferkammer
Landesgeschäftsstelle Norddeutschland
Dr.-Ing. Andreas Petersen Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein
Carsten Rehder Tierärztekammer Schleswig-Holstein
Andreas Rinck Ärztegenossenschaft Nord eG
Dr. Tilman Schlegelberger Ärztekammer Schleswig-Holstein
Volker Thode Apothekerkammer Schleswig-Holstein
Horst Zerlin Schleswig-Holsteinische Rechtsanwaltskammer

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.freie-berufe-sh.de
Landesverband der Freien Berufe Schleswig-Holstein (LFB)
Westring 496 24106 Kiel

Pressekontakt
http://www.med-dent-magazin.de
Mediconsulting
Daldorfer Straße 15 24635 Rickling

Weitere Meldungen in der Kategorie "Vereine & Verbände"

| © devAS.de