Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 31
  Pressemitteilungen gesamt: 342.040
  Pressemitteilungen gelesen: 44.932.993x
04.03.2020 | Essen & Trinken | geschrieben von Dennis Bauer¹ | Pressemitteilung löschen

Nachhaltige Verpackungsalternativen in Zeiten drohender EU Verbote

Plastik ist mittlerweile fast zu einem Schimpfwort geworden, und auch wenn in der öffentlichen Diskussion meist jegliche Differenzierung fehlt, denn Plastik ist nicht gleich Plastik, befinden sich diverse Branchen und Wirtschaftsbereiche in einem enormen Nachhaltigkeitswandel, und somit auf der Suche nach Alternativen zu herkömmlichen Kunststoffen.
Besonders betroffen ist hier sicher die Gastronomie, sowie die Lebensmittelproduzenten und -hersteller. Gerade für das Verpacken von Speisen und Lebensmitteln galten Verpackungen aus Kunststoff, nicht zuletzt auf Grund der nötigen Barriere zur Lebensmittelsicherheit, jahrzehntelang als Nonplusultra. Grundsätzlich verfügen zahlreiche Kunststoffverpackungen durchaus über eine gute CO² Bilanz, erst Recht wenn man diese den Recycling- und Wiederverwertungsprozessen zuführt, aber natürlich gibt es auch Materialien wie z.B. Styropor, welches energieintensiv hergestellt wird, und nur schwer bis gar nicht recycelbar ist.
Nun hat der einzelne Gastronom, Einzelhändler, Franchisenehmer, etc. sicher weder Zeit, Möglichkeiten, noch Marktkenntnisse, um sich am globalen Markt auf die Suche nach nachhaltigen Alternativen zu begeben, uns so tun sich leistungsfähige Großhandelsunternehmen wie die Ragaller Gastronomiebedarf GmbH, Pro DP Verpackungen oder B2B Webportale wie Pack4Food24.de hervor, um ihren Kunden kompetent zur Seite zu stehen, wenn es um die Einführung nachhaltiger und umweltfreundlicher Außerhausverpackungen, Serviceprodukte oder Einweglösungen geht.
Längst findet man in den Sortimenten dieser Verpackungsspezialisten Begriffe wie PLA, Bagasse, Frischfaser, Bambus oder Zuckerrohr (https://www.bioverpackungen.kaufen), welche für nachhaltige, kompostierbare, bzw. biologisch abbaubare Rohstoffe stehen, und mit zuverlässiger Regelmäßigkeit wächst das Angebot der umweltfreundlichen Bioverpackungen und Einweglösungen (https://www.pack4food24.de/bio-einwegverpackungen) an.
Mit derartigen starken Partnern muss sich sicher kein Restaurant, Hotel, Imbissbetrieb, Foodtruck oder Lebensmittelhändler allzu große Gedanken um drohende EU Verbote machen.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
https://www.pack4food24.de
Pro DP Verpackungen & Pack4Food24
Heidelbergweg 9 07580 Ronneburg

Pressekontakt
http://www.deba-professionals.de
DeBa Professionals
Heidelbergweg 9 07580 Ronneburg

Weitere Meldungen in der Kategorie "Essen & Trinken"

| © devAS.de