Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 4
  Pressemitteilungen gesamt: 278.959
  Pressemitteilungen gelesen: 35.750.886x
06.12.2017 | Familie, Kinder & Zuhause | geschrieben von Jürgen Rudolph¹ | Pressemitteilung löschen

Wann kommt der Baum, wann die Brötchen?

Der Christbaum im Wohnzimmer verkörpert für die meisten Deutschen den Inbegriff der Weihnachtszeit. Sein Einzug in die Wohnung signalisiert den Beginn der Festtage, sein Verschwinden verkündet gleichzeitig das Ende der Weihnachtszeit.
Doch wann sollte der Weihnachtsbaum seinen Einzug ins heimische Wohnzimmer halten? In den USA ist es beispielsweise üblich, den Weihnachtsbaum schon zwei bis drei Wochen vor den Festtagen aufzurichten. Oftmals beginnen die Amerikaner schon gleich nach Thanksgiving, also Ende November, mit dem Aufstellen des Baumes.
Die Engländer beginnen sogar häufig schon nach Halloween das Haus mit Weihnachtsdekoration zu schmücken. Der Tannenbaum hält dann in der Regel Anfang Dezember Einzug ins Haus, obwohl die Briten ursprünglich die deutsche Tradition des Aufstellens eines Weihnachtsbaumes am 24. Dezember übernommen hatten.
In Deutschland wurde traditionell der Weihnachtsbaum am 24. Dezember ins Haus geholt und sofort geschmückt, damit er pünktlich zur Bescherung im vollen Glanze erstrahlen durfte.
Viele Deutsche halten sich heute aber nicht mehr an diese alte Regel und stellen den Baum deutlich früher auf, um die Weihnachtsstimmung im Haus einzuleiten.
Um die perfekte Frühstücksstimmung einzuleiten, sorgen sich ofenfrische Brötchen (http://www.morgengold.de/live/backfrisch) und Backwaren, direkt aus der Backstube. Diese werden von den Morgengold Frühstücksdiensten bis an die Haustür geliefert, sieben Tage in der Woche und natürlich nicht nur zur Weihnachtszeit.
Ausgesucht werden die Brötchen und Backwaren zeitsparend und bequem in dem Kundenportal der http://www.morgengold.de Frühstücksdienste. Hier werden die Brötchen-Lieferungen, Lieferunterbrechungen oder auch Zusatzlieferungen auf einfachstem Weg geregelt und organisiert.
Die Morgengold Frühstücksdienste arbeiten ausschließlich mit Bäckereibetrieben aus den jeweiligen Regionen zusammen und garantieren dadurch beste Qualität der gelieferten Brötchen und Backwaren.
An welchen Tagen die Brötchen und Backwaren geliefert werden sollen, wird jedem selbst überlassen. Ob jeden Morgen oder nur an den Wochenenden - die Morgengold Frühstücksdienste bieten eine angenehme Flexibilität.
Jedem selbst wird es auch überlassen, wann der Weihnachtsbaum aufgestellt werden soll. Der Tradition folgen, oder sich frühzeitiger an dem geschmückten Baum erfreuen und in weihnachtliche Stimmung bringen lassen. Die Hauptsache ist der Wohlfühlgedanke - sowohl beim Frühstück, als auch in der Vorweihnachtszeit.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.morgengold.de
Morgengold Frühstücksdienste Franchise GmbH
Hohenzollernstraße 24 70178 Stuttgart

Pressekontakt
http://www.nic-media.de
nic media GmbH
Neue Brücke 3 70192 Stuttgart

Weitere Meldungen in der Kategorie "Familie, Kinder & Zuhause"

| © devAS.de