Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 6
  Pressemitteilungen gesamt: 338.974
  Pressemitteilungen gelesen: 44.526.848x
14.02.2020 | Garten, Bauen & Wohnen | geschrieben von Brigitte Römstedt¹ | Pressemitteilung löschen

Gefährliche Kombi: Kamin und Dunstabzugshaube

Wiesbaden, 14. Februar 2020. Kamine und Kachelöfen sorgen für behagliche Wärme. Doch der Betrieb der Feuerstätten kann auch zur tödlichen Gefahr werden: Wenn gleichzeitig eine Dunstabzugshaube läuft, können sich lebensgefährliche Rauchgase in den Wohnräumen ausbreiten. Darauf macht das Infocenter der R+V Versicherung aufmerksam.

Problem: Luftdruckveränderung im Wohnraum
In fast zwölf Millionen deutschen Haushalten gibt es Kamine oder Öfen, und oft hängt hier auch eine Dunstabzugshaube. "Das ist eine gefährliche Kombination, wenn die Haube Gerüche und Luft nach außen leitet", sagt Torge Brüning, Brandschutzingenieur bei der R+V Versicherung. Denn dann saugt die Abzugshaube unter Umständen zu viel Luft aus den Räumen. "Dadurch entsteht ein Unterdruck in den Wohnräumen. Ist zeitgleich ein Kamin oder ein Kachelofen in Betrieb, können deren Abgase nicht mehr durch den Schornstein entweichen. Stattdessen werden sie in die Wohnräume gezogen." Im schlimmsten Fall führt das zu einer Kohlenmonoxid-Vergiftung.

Das kann auch geschehen, wenn Feuerstätte und Dunstabzugshaube in verschiedenen Räumen sind. "Geöffnete Zwischentüren reichen aus, damit ein Unterdruck entstehen kann", sagt Brüning. Unproblematisch sind hingegen Umluftgeräte. Diese leiten die Luft durch einen Filter wieder in die Küche zurück - der Luftdruck im Raum bleibt unverändert.

Schornsteinfeger ansprechen
R+V-Experte Brüning rät, im Zweifelsfall den Schornsteinfeger auf dieses Thema anzusprechen, etwa wenn eine neue leistungsstärkere Dunstabzugshaube eingebaut wurde. Einen neuen Kamin muss der Schornsteinfeger ohnehin abnehmen. "Er prüft, wie groß die Gefahr ist und ob zusätzliche Maßnahmen notwendig sind."

Tipps des R+V-Infocenters:
- Kaminbesitzer können beispielsweise einen Luftdruckwächter installieren. Dieser schaltet die Dunstabzugshaube rechtzeitig ab, bevor ein Unterdruck entsteht.
- Alternativ: Ein Kontaktschalter zwischen der Haube und einem Fenster stellt sicher, dass die Dunstabzugshaube nur bei gekipptem Fenster in Betrieb ist.
- Eine weitere Möglichkeit ist eine spezielle Schaltung, die dafür sorgt, dass entweder der Kamin oder die Abzugshaube genutzt werden.
- Wichtig zu wissen: Nicht nur Dunstabzugshauben können einen gefährlichen Unterdruck hervorrufen, sondern auch Lüftungs- und Warmluftheizungsanlagen, etwa in innenliegenden Bädern, oder Abluft-Wäschetrockner.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.infocenter.ruv.de
Infocenter der R+V Versicherung
Raiffeisenplatz 2 65189 Wiesbaden

Pressekontakt
http://www.infocenter.ruv.de
Infocenter der R+V Versicherung c/o Arts & Others
Daimlerstraße 12 61352 Bad Homburg

Weitere Meldungen in der Kategorie "Garten, Bauen & Wohnen"

| © devAS.de