Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 15
  Pressemitteilungen gesamt: 276.789
  Pressemitteilungen gelesen: 35.421.293x
18.01.2011 | Immobilien | geschrieben von Christian Würdemann¹ | Pressemitteilung löschen

Transaktionsvolumen 2010: Seit Beginn flossen rund 75 Milliarden Euro über EUROPACE

Das über den Finanzmarktplatz Europace vermittelte Transaktionsvolumen erreichte mit 15,107 Mrd. Euro für das Gesamtjahr 2010 einen neuen Höchstwert. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einer Zunahme um 17,1 Prozent. "Mit diesem hervorragenden Ergebnis sind wir nach dem krisengeschüttelten Jahr 2009 zurück auf unserem Wachstumspfad", sagt Ronald Slabke, Vorsitzender des Vorstands der Hypoport AG, mit Blick auf die vergangenen neun Jahre. Denn bis auf 2009 verzeichnete das Transaktionsvolumen seit der Markteinführung von Europace in jedem Jahr eine Steigerungsrate im zwei- bis dreistelligen Prozentbereich. Das dadurch entstandene, kumulierte Transaktionsvolumen von über 75 Mrd. Euro verdeutliche die zunehmende Anziehung und den Marktplatzeffekt der Plattform sehr eindrücklich, so Slabke.

Auch 2010 hielten die Immobilienfinanzierungen mit 12,853 Mrd. EUR - und einem Plus von 12,44 Prozent gegenüber dem Vorjahr - den größten Anteil am Gesamtvolumen. Die Ratenkredite trugen mit 1,23 Mrd. EUR einen im Vorjahresvergleich stabilen Beitrag zum Gesamtresultat bei. Das jüngste Produkt "Bausparen" steuerte 1,024 Mrd. EUR zu und vervierfachte seinen Beitrag fast.

Begünstigt wurde das gute Ergebnis nach schwachem Jahresauftakt durch ein sich im Jahresverlauf normalisierendes Marktumfeld einerseits und das Greifen unternehmerischer Maßnahmen andererseits. Das historisch tiefe Zinsniveau spornte viele zum Immobilienerwerb an. Der seit Beginn der Finanzkrise erstmalige Zinsanstieg im dritten Quartal 2010, steigerte die kurzfristige Immobiliennachfrage und führte zu einem zusätzlichen Anstieg und Höhepunkt im Transaktionsvolumen. Trotz Eurokrise verbesserten sich 2010 zudem die Refinanzierungsmöglichkeiten für Produktanbieter am Kapitalmarkt. Dies brachte den auf der Plattform langjährig etablierten Marktteilnehmern Wettbewerbsvorteile und Marktanteile zurück. Zudem stärkte es das Segment der unabhängigen Vermittler, die mit einem breiten Produktangebot als Sieger aus diesem Jahr gingen. Aber auch zunehmend regionale Anbieter wollten 2010 die Vorteile des webbasierten Finanzmarktplatzes zu nutzen, um sich langfristig im Wettbewerb zu behaupten. Auf Grund der zielgerichteten Investitionen vergangener Jahre konnte deren Wunsch entsprochen werden. Hierbei waren die Neuentwicklung von Europace und die Aufwendungen zur Erschließung neuer Marktsegmente die Basis für rasches Handeln: Über 60 neue Produktpartner wurden innerhalb eines Jahres an Europace bzw. an deren Schwesterplattformen Genopace oder Finmas angebunden.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.hypoport.de
Hypoport AG
Klostertsr. 71 10179 Berlin

Pressekontakt
http://www.hypoport.de
Hypoport AG
Klostertsr. 71 10179 Berlin

Weitere Meldungen in der Kategorie "Immobilien"

| © devAS.de